Kann es eine Doppeldiagnose von bipolarer Störung und Persönlichkeitsstörung geben?

Die psychische Gesundheit hat in letzter Zeit an Bedeutung gewonnen, da sich die Menschen für verschiedene Erkrankungen öffnen, die ihr tägliches Leben beeinflussen. Es gibt viele neue psychische Erkrankungen, die in den Vordergrund gerückt sind, und neue Forschungen haben viele Aspekte psychischer Störungen aufgedeckt, die zuvor unbekannt waren. Menschen, die an einer psychischen Störung leiden, fragen sich oft, ob es möglich ist, dass sie gleichzeitig an einer anderen psychischen Störung leiden. Es ist wirklich. Neuere Forschungen haben ergeben, dass Menschen, die an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) leiden, häufig auch an anderen psychiatrischen Störungen leiden. Dies wird als gleichzeitig auftretende oder komorbide Störung bezeichnet.

Borderlines sind aufgrund ihrer genetischen Ausstattung besonders anfällig für solche gleichzeitig auftretenden Störungen. Meistens wird bei Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung auch eine bipolare Störung diagnostiziert. Während die bipolare Störung durch eine ganze Reihe schneller Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist, ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) eine Persönlichkeitsstörung, die durch instabiles Verhalten, Stimmung und Selbstbild gekennzeichnet ist. Lassen Sie uns einen Blick auf diese beiden Bedingungen werfen und wie eine Doppeldiagnose sehr wohl möglich ist.

Lassen Sie uns kurz die Hauptaspekte der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) diskutieren, um zu verstehen, wie es für viele Menschen möglich ist, eine Doppeldiagnose von Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) und bipolarer Störung zu erhalten. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) ist eine Erkrankung, die zwischen Neurose und Psychose grenzt. Sie ist durch ein vorherrschendes Muster von Instabilität im Verhalten, zwischenmenschlichen Beziehungen, Stimmungen und Selbstbild gekennzeichnet. Dies steht im Gegensatz zu den ausgeprägten Episoden von Stimmungsschwankungen zwischen Manie und Depressionbei Menschen mit bipolarer Störung. Menschen mit BPD erleben übermäßig starke emotionale Reaktionen, wenn sie mit belastenden Ereignissen konfrontiert werden, und versuchen auch, sich selbst zu verletzen. Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) haben ein höheres Risiko, auch andere psychische Probleme zu haben, und sie sind auch anfällig für Essstörungen, Suchterkrankungen, Angstzustände , Panikattacken usw.

Was ist eine bipolare Störung?

Die bipolare Depression ist durch chronische Episoden von Stimmungsschwankungen zwischen Manie (voller Energie und Erregung) und Depression gekennzeichnet . Diese Stimmungsschwankungen neigen dazu, die Fähigkeit der Person zu beeinträchtigen, durch ihre täglichen Aktivitäten zu funktionieren. Jede abwechselnde Phase von Depression und Manie kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten dauern. Manchmal gibt es Episoden mit „gemischten Merkmalen“, in denen Symptome von Manie und Depression gleichzeitig auftreten. Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, benötigen eine lebenslange Behandlung, um ihre Symptome zu bewältigen.

Kann es eine Doppeldiagnose von bipolarer Störung und Persönlichkeitsstörung geben?

Es kann schwierig sein, zur richtigen Diagnose von psychiatrischen Erkrankungen zu gelangen. Wenn Menschen an gleichzeitig auftretenden Erkrankungen leiden, diagnostiziert der Arzt die komorbide Erkrankung zwar genau, verfehlt aber häufig die Grenzdiagnose. Es wird dann ziemlich schwierig, eine Störung zu behandeln, wenn die Borderline-Persönlichkeitsstörung nicht richtig und rechtzeitig behandelt wird. Andererseits muss zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung auch die andere komorbide Störung richtig behandelt werden. Daher wird die Behandlung für beide keine Wirkung zeigen, es sei denn, die Borderline-Persönlichkeitsstörung und die bipolare Störung werden zusammen behandelt. Abgesehen von der bipolaren Störung gehören Drogenmissbrauch,Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) , Bulimie oder andere Essstörungen, Angststörungen und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ( ADHS ).

Weiterlesen  Was ist das akute Strahlensyndrom: Ursachen, Symptome, Behandlung, Anzeichen

Viele der Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung und der bipolaren Störung neigen dazu, sich zu überschneiden, insbesondere mit der bipolaren Störung vom Typ 1, die durch intensive Manie-Episoden gekennzeichnet ist. Einige der Symptome, die zwischen diesen beiden Zuständen geteilt werden, sind:

  • Impulsives Verhalten oder Handlungen
  • Selbstmordverhalten
  • Extreme emotionale Reaktionen

Es gibt eine andere Denkrichtung, die besagt, dass die Borderline-Persönlichkeitsstörung tatsächlich ein Teil des bipolaren Spektrums selbst ist. Die Mehrheit der Forscher behandelt diese beiden Erkrankungen jedoch als getrennt.

Das andere Problem ist, dass diese beiden Bedingungen oft miteinander verwechselt werden. Laut einer kürzlich durchgeführten Überprüfung der Beziehung zwischen bipolarer Störung und Borderline-Persönlichkeitsstörung wurde festgestellt, dass bei fast 20 Prozent der Menschen, die an einer bipolaren Störung vom Typ 2 leiden, eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wurde, während dies bei zehn Prozent der Menschen mit einer bipolaren Störung vom Typ 1 der Fall war eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.

Nach Ansicht von Experten müssen diese beiden Störungen im Ganzen betrachtet werden. Dies hilft letztendlich bei der Bestimmung, ob Sie eine der Bedingungen mit Tendenzen der anderen haben oder ob Sie beide Bedingungen gleichzeitig haben.

Symptome bei beiden Erkrankungen

Sowohl die Borderline-Persönlichkeitsstörung als auch die bipolare Störung haben eine Reihe ähnlicher Symptome und einige Symptome, die sich unterscheiden. Wenn eine Person sowohl an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung als auch an einer bipolaren Störung leidet, werden sie Symptome erfahren, die für jede Störung charakteristisch sind.

Zu den Symptomen, die spezifisch für die Borderline-Persönlichkeitsstörung sind, gehören:

  • Anzeichen von Selbstverletzung, wie Verbrennungen, Schläge, Schnitte usw.
  • Tägliche emotionale Veränderungen, insbesondere in Bezug auf Familie und Beruf
  • Gefühle von Langeweile oder Leere
  • Intensive oder unkontrollierbare Wutausbrüche, gefolgt von Schuldgefühlen
  • Zu den Symptomen, die spezifisch für eine bipolare Störung sind, gehören:
  • Veränderungen der Schlafqualität und -quantität
  • Depressionssymptome während manischer Episoden (diese werden auch als gemischte Episode bezeichnet)
  • Episode von Manie, die extrem euphorische Gefühle hervorruft

Menschen, bei denen beide Erkrankungen diagnostiziert wurden, haben tendenziell einen schlechteren Krankheitsverlauf. Es wurde beobachtet, dass Menschen, die eine Doppeldiagnose erhalten, im Allgemeinen eine Vorgeschichte von Drogenmissbrauch haben und möglicherweise in ihrer Kindheit Symptome von ADHS hatten. Bereits eine bipolare Störung zu haben und dann mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert zu werden, setzt eine Person einem viel höheren Selbstmordrisiko aus.

Wie wird eine Doppeldiagnose von Bipolarer Störung und Borderline-Persönlichkeitsstörung durchgeführt?

Menschen, die sowohl an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung als auch an einer bipolaren Störung leiden, erhalten in der Regel eine Diagnose vor der anderen. Dies geschieht, weil die Symptome dieser beiden Störungen die andere überdecken können und sich manchmal auch überschneiden können. In einem Fall, in dem eine Person sowohl an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung als auch an einer bipolaren Störung leidet, wird normalerweise beobachtet, dass eine bipolare Störung weiter diagnostiziert wird, da sich die Symptome ändern können. Aus diesem Grund wird es schwieriger, Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren und zu erkennen. Während die Behandlung der bipolaren Störung fortgesetzt wird, können im Laufe der Zeit auch die Symptome der Borderline-Persönlichkeitsstörung deutlich genug werden, um eine separate Diagnose zu stellen.

Erklären Sie daher bei Ihrem Arztbesuch Ihre Symptome, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie Anzeichen sowohl einer bipolaren Störung als auch einer Borderline-Persönlichkeitsstörung zeigen könnten. Ihr Arzt wird dann eine eigene Untersuchung durchführen, um die Art und Schwere Ihrer Symptome zu verstehen und zu verstehen, unter welche Erkrankung sie fallen. Ärzte verwenden heute die neueste Ausgabe des Diagnose- und Statistikhandbuchs (DSM-5), um zu einer Diagnose zu gelangen. Sie überprüfen jedes Symptom einzeln und bestimmen dann, unter welche Störung sie fallen. Ihre Vorgeschichte der psychischen Gesundheit wird ebenfalls berücksichtigt, um Einblicke zu geben, die bei der Unterscheidung zwischen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung und einer bipolaren Störung hilfreich sein können. Wenn Sie zum Beispiel eine Familiengeschichte von jemandem haben, der entweder eine Borderline-Persönlichkeitsstörung oder eine bipolare Störung oder beides hat,

Möglicherweise haben Sie sowohl eine bipolare Störung als auch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung, aber die Behandlung jeder dieser Störungen ist unterschiedlich, da die Symptome voneinander abweichen. Bipolare Störung erfordert mehrere Arten der Behandlung, wie zum Beispiel:

  • Medikamente wie Stimmungsstabilisatoren, Antidepressiva, Medikamente gegen Angstzustände, Antipsychotika usw. werden zur Behandlung einer bipolaren Störung eingesetzt.
  • Psychotherapie einschließlich Familien- oder Gruppentherapie
  • Schlafmittel, wenn Sie an Schlaflosigkeit leiden
  • Alternative Behandlungen wie Elektrokrampftherapie

Inzwischen wird die Borderline-Persönlichkeitsstörung hauptsächlich therapeutisch behandelt. Ihr Arzt kann auch Folgendes vorschlagen:

  • Dialektische Verhaltenstherapie
  • Kognitive Verhaltenstherapie
  • Schemafokussierte Therapie

STEPPS – Systemisches Training für emotionale Berechenbarkeit und Problemlösung

Ärzte empfehlen im Allgemeinen keine Medikamente zur Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung, da Medikamente die Symptome manchmal verschlimmern und insbesondere das Risiko von Suizidalität erhöhen können. Manchmal kann Ihr Arzt jedoch bestimmte Medikamente verschreiben, um bestimmte Symptome wie Depressionen oder Stimmungsschwankungen zu behandeln. In schweren Fällen kann bei beiden Erkrankungen ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, da die manischen Episoden einer bipolaren Störung in Kombination mit suizidalen Tendenzen bei einer Borderline-Persönlichkeitsstörung dazu führen können, dass eine Person versucht, Selbstmord zu begehen oder sich ernsthaft zu verletzen.

Sobald bei Ihnen beide Erkrankungen diagnostiziert wurden, ist es wichtig, dass Sie keinen Alkohol konsumieren oder sich Drogenmissbrauch hingeben. Denken Sie daran, dass diese beiden Zustände dazu neigen, das Risiko einer Person, sich dem Drogenmissbrauch zuzuwenden, zu erhöhen. Drogenmissbrauch wird Ihre Symptome nur verschlimmern.

Ausblick auf eine duale Diagnose von bipolarer Störung und Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zwei Bedingungen zu haben, wird zweifellos die Intensität Ihrer Symptome erhöhen. Viele Menschen mit sowohl einer bipolaren Störung als auch einer Borderline-Persönlichkeitsstörung müssen sich möglicherweise einer intensiven stationären Behandlung unterziehen, während es anderen durch die ambulante Behandlung selbst besser geht, ohne dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Die Aussichten für eine Doppeldiagnose hängen in erster Linie von der Schwere und Intensität der Symptome dieser beiden Erkrankungen ab. Es ist auch möglich, dass eine Bedingung im Vergleich zu der anderen schwerwiegendere Symptome verursacht. Da sowohl BPS als auch bipolare Störungen unheilbare Langzeiterkrankungen sind, ist es wichtig, mit Ihren Ärzten für psychische Gesundheit zusammenzuarbeiten, um einen Behandlungsplan zu entwickeln, der für Sie am besten geeignet ist. Der richtige Behandlungsplan sorgt auch dafür, dass sich Ihre Symptome bessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *