Kann Haarfarbe Haarausfall verursachen?

Haarfärben ist ein Prozess, bei dem die natürliche Farbe Ihres Haares verändert wird. Auf dem Markt sind verschiedene Arten von Haarfärbemitteln erhältlich. Diese Haarfärbemittel können Ihr Haar von außen wunderschön und gesund aussehen lassen. Die Leute können auch verschiedene Farben aus einer breiten Palette verfügbarer Farben auswählen. Es stellt sich jedoch die Frage, ob diese Haarfärbemittel gut für Ihr Haar sind. Können diese Haarfärbemittel Haarausfall verursachen ? Viele Menschen auf der ganzen Welt klagen über Haarausfall nach der Verwendung von Haarfärbemitteln, was diese Fragen sehr relevant macht. Lassen Sie uns tief verweilen und eine Antwort auf dieses Problem erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Kann Haarfarbe Haarausfall verursachen?

Das Vorhandensein einer Reihe starker Chemikalien im Haarfärbemittel zum Färben des Haares kann das Haar tatsächlich stark schädigen. Bei regelmäßiger Anwendung kann dieser Schaden durch die Verwendung von Haarfärbemitteln zu starkem Haarausfall führen.

Hauptbestandteile in Haarfärbemitteln

Zwei Arten von Haarfärbemitteln sind auf dem Markt beliebt – permanente und semi-permanente Haarfärbemittel. Je nachdem, wie lange eine Haarfarbe auf Ihrem Haar verbleibt, werden diese Spezifikationen gemacht. Natürlich gibt es bei diesen beiden Kategorien von Haarfärbemitteln einige Unterschiede in den Inhaltsstoffen. Fast alle Arten von Haarfärbemitteln enthalten jedoch Ammoniak und Wasserstoffperoxid. Abgesehen davon sind im Folgenden einige Chemikalien aufgeführt, die in Haarfärbemitteln enthalten sein könnten:

  • Alles Gute zum Geburtstag
  • Natriumlaurylsulfat (SLS)
  • Resorcin
  • Para-Phenyldiamin (PPD)
  • Toluol – 2, 5 Diamin (TD)
  • Toluol – 2, 5 Diaminsulfat (TDS)

Wie funktioniert eine Haarfarbe?

Sowohl permanente als auch semi-permanente Haarfärbemittel dringen tief in das Haar ein und verändern es charakteristisch. Ammoniak quillt die Haarkutikula auf und bildet Passagen, durch die der Farbstoff leicht in das Haar eindringen kann. Wasserstoffperoxid bleicht die natürliche Haarfarbe und setzt Sauerstoff frei, um die chemische Reaktion im Haar zu fördern. In Gegenwart von Sauerstoff reagieren die oben erwähnten Chemikalien und ergeben eine erwartete Haarfarbe. Bei einer permanenten Haarfärbung läuft dieser Gesamtprozess intensiver ab. Es gibt also im Wesentlichen drei Schritte in einem Haarfärbeprozess:

  • Ammoniak öffnet die Nagelhaut oder bricht die äußere Schicht der Haarkutikula auf.
  • Wasserstoffperoxid bleicht das Haar und setzt Sauerstoff frei, wodurch der Farbstoff lange einwirken kann.
  • Andere Chemikalien lagern sich durch eine Reihe von Reaktionen in Gegenwart von Sauerstoff überall in einem Haar ein.

Aus der obigen Diskussion geht hervor, dass jedes Mal, wenn Sie Ihr Haar färben, eine drastische Veränderung stattfindet. Der größte Schaden wird durch Ammoniak verursacht, das direkt auf der Kopfhaut reagiert und die Wurzeln schwächt. Andere Chemikalien, einschließlich Wasserstoffperoxid, schwächen die intermolekularen Bindungen, die unter den natürlichen Inhaltsstoffen im Haar vorhanden sind. Es gibt viele andere negative Auswirkungen dieser Chemikalien. Bei regelmäßiger Anwendung eines Haarfärbemittels können Ihre Haare also sprunghaft ausfallen.

Fazit

Es gibt einige Haarfärbemittel auf dem Markt, die kein Ammoniak verwenden. Diese Haarfärbemittel verwenden normalerweise Ethanolamin, das im gleichen Prozess wie Ammoniak funktioniert. Sie müssen bedenken, dass die gelegentliche Verwendung von Haarfärbemitteln nicht so schädlich ist. Menschen, die es regelmäßig anwenden, können mit Problemen wie Haarausfall und Haarbruch konfrontiert werden. Das Färben der Haare unter Aufsicht eines Experten kann die negativen Auswirkungen von Haarfärbemitteln in gewissem Maße verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.