Kann man Lyme-Borreliose sexuell übertragen?

Die Lyme-Borreliose ist eine bakterielle Krankheit, die durch das Vorhandensein eines Ausschlags ähnlich dem Bullauge an der Stelle eines Bisses durch eine Hirschzecke gekennzeichnet ist. Hirschzecke trägt die Bakterien namens Borrelia burgdorferi und Borrelia mayonii und überträgt sie durch den Biss. Es dringt in die Haut ein und verteilt sich über das Blut im ganzen Körper. Die Symptome der Lyme-Borreliose sind Erythema migrans (Hautausschlag), Fieber, Nackensteifigkeit , Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Müdigkeit . Es kann durch ELISA-Test und Western-Blot-Test diagnostiziert werden. Es kann mit Antibiotika und Schmerzmitteln behandelt werden.

Inhaltsverzeichnis

Kann man Lyme-Borreliose sexuell übertragen?

Die Übertragung der Borreliose ist nur durch den Stich von Hirschzecken möglich. Jeder Mensch, der von Zecken gebissen wird, steckt sich nicht an. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass die Borreliose auf andere Weise übertragen werden kann. Studien unterstützen die Übertragung der Krankheit durch sexuelle Übertragung nicht. Beide Sexualpartner werden mit den Bakterien der Borreliose infiziert, wenn beide von der infizierten Zecke gebissen werden. Es kann vorkommen, dass einer der Partner den Biss nicht bemerkt hat.

Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien namens Borrelia burgdorferi und Borrelia mayonii verursacht wird. Die verursachenden Bakterien der Lyme-Borreliose sind Borrelia burgdorferi und Borrelia mayonii in den Vereinigten Staaten und Borrelia afzelii und Borrelia garinii in Asien und Europa. Es wird von einer schwarzbeinigen Zecke namens Hirschzecke übertragen. Die Zecken sind kleine Insekten, die in Wäldern und Grasflächen vorkommen. Sie sind so klein, dass man sie mit bloßem Auge nicht bemerkt. Außerdem verursachen sie keine Schmerzen, wenn sie einen Menschen beißen.

Weiterlesen  7 erstaunliche gesundheitliche Vorteile von Weißdornbeeren

Zecken ernähren sich vom Blut von Vögeln und Säugetieren. Sie können die Lyme-Borreliose nur verursachen, wenn sie 36 bis 48 Stunden oder länger mit dem menschlichen Körper verbunden sind. Das Bakterium gelangt über die Bissstelle in den Körper und verbreitet sich über das Blut im ganzen Körper.

Die Risikofaktoren von Zeckenbissen sind-

  • Die Menschen, die Outdoor-Aktivitäten wie Gartenarbeit, Jagd oder Wandern usw. durchführen, sind eher Zeckenstichen ausgesetzt.
  • Menschen, die Haustiere haben, können die Zecken in ihrem Haus tragen.
  • Wer durch hohe Gräser geht, ist einem hohen Risiko ausgesetzt, von infizierten Zecken gebissen zu werden.

Symptome der Lyme-Borreliose

Die Symptome der Krankheit treten 3 bis 30 Tage nach dem Biss auf. Die Symptome können kommen und gehen.

  • Ausschlag, der einem Bullauge ähnelt
  • Hohe Temperatur
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen in den Gelenken
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Kurzatmigkeit
  • Steifheit im Nacken
  • Schwellungen in den Gelenken
  • Ermüdung
  • Schwindel
  • Bell-Lähmung (Gesichtslähmung)
  • Knochenschmerzen
  • Erhöhter Herzschlag
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in Händen und Füßen
  • Kurzzeitgedächtnisprobleme
  • Schwellung in den Lymphknoten

Einige Patienten mit Lyme-Borreliose können nach der Infektion Fibromyalgie oder chronische Müdigkeitssymptome entwickeln. Dieser Zustand wird als postinfektiöse Lyme-Borreliose bezeichnet. Der genaue Grund dafür ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass es aufgrund einer Überaktivität des Immunsystems auftreten kann.

Diagnose der Lyme-Borreliose

Es ist sehr schwierig, die Lyme-Borreliose als ihre Symptome durch einen ELISA-Test gefolgt von einem Western-Blot-Test zu diagnostizieren. Der Test kann auch dann negativ ausfallen, wenn Sie die Krankheit haben. Das Vorhandensein von Erythema migrans am Körper, insbesondere an der Bissstelle, bestätigt die Diagnose. Erythema migrans ist ein roter Ausschlag, der einem Bullauge ähnelt.

Fazit

Die Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch einen charakteristischen Ausschlag an der Bissstelle einer Hirschzecke gekennzeichnet ist. Sie wird durch Bakterien namens Borrelia burgdorferi und Borrelia mayonii verursacht. Es wird nur durch den Stich von Hirschzecken übertragen. Wissenschaftliche Studien besagen, dass es nicht durch Sex mit der infizierten Person übertragen werden kann. Wenn beide Partner von infizierten Zecken gestochen werden, kann das Paar an Borreliose erkranken.

Weiterlesen  Ist Grapefruitsaft gut für Ihre Leber?

Leave a Reply

Your email address will not be published.