Gesundheit und Wellness

Kann man mit einer sexuell übertragbaren Krankheit geboren werden?

STD sind die Infektionen, die Ergebnisse der sexuellen Übertragung von einer infizierten Person auf den Partner sind. Es kann ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen, wenn es nicht richtig behandelt oder unbehandelt bleibt. Diejenigen, die keinen sexuellen Aktivitäten nachgehen, können sich auch mit STD anstecken. Die Krankheit kann während der Geburt von einer infizierten schwangeren Frau auf ihr Kind übertragen werden. In solchen Fällen kann also jeder mit einer sexuell übertragbaren Krankheit geboren werden.

Kann man mit einer sexuell übertragbaren Krankheit geboren werden?

Ja, Sie können mit einer sexuell übertragbaren Krankheit geboren werden. dies kann in dem Fall passieren; Sie werden von einer STD-infizierten Mutter geboren. Wenn eine schwangere Frau während oder kurz vor der Schwangerschaft an STD erkrankt, kann sich das Neugeborene auch während des Geburtsvorgangs durch den infizierten Geburtskanal anstecken. Einige sexuell übertragbare Krankheiten, die dem Baby während der Geburt übertragen werden, sind Chlamydien , Gonorrhoe , Herpes genitalis und Zytomegalievirus. Geschlechtskrankheiten wie Syphilis , HIV und CMV können während der Schwangerschaft auf das ungeborene Kind übertragen werden.

Was sind die Symptome, die sich entwickeln, wenn Sie mit einer sexuell übertragbaren Krankheit geboren werden?

Geschlechtskrankheiten können zu ernsthaften Gesundheitsrisiken für das Baby führen. Einige Symptome können bei der Geburt festgestellt werden und einige manifestieren sich erst nach Monaten oder Jahren. Diese Infektionen können für das Neugeborene tödlich sein; kann lang anhaltende und dauerhafte Probleme für die Gesundheit und Entwicklung des Babys verursachen.

Chlamydien: Chlamydien können beim Säugling der infizierten Mutter eine Augeninfektion und eine Lungenentzündung verursachen.

Gonorrhoe: Babys, die von einer mit Gonorrhoe infizierten Mutter geboren werden, können Augeninfektionen entwickeln, die zur Erblindung führen können. Sie können auch Infektionen in den Gelenken und im Blut bekommen, die ernsthafte Gesundheitsprobleme für das Baby verursachen können.

Syphilis: Wenn das Neugeborene mit Syphilis infiziert wird, führt dies zu schweren und tödlichen Infektionen des Babys. Die Symptome können nach einigen Wochen Kontakt mit der Infektion auftreten. Syphilis-Babys entwickeln ernsthafte Erkrankungen innerer Organe wie Haut, Augen, Ohren, Zähne, Herz, Gehirn und Knochen. Das betroffene Baby kann aufgrund von Syphilis Blindheit, Taubheit und Anfallsleiden entwickeln.

Human Immunodeficiency Virus/HIV/AIDS: AIDS ist die durch das HIV-Virus verursachte Krankheit, die den Immunmechanismus des Körpers beeinträchtigen kann, indem es die Zellen zerstört, die zur Abwehr von Krankheiten bestimmt sind. Es kann Babys während der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit infizieren. HIV behindert das natürliche körperliche Wachstum des Babys und die Immunität gegen Kinderinfektionen wie Erkältung und Ohrinfektionen. HIV kann auch Gehirnerkrankungen verursachen, die bei dem betroffenen Kind zu Krampfanfällen und Schwierigkeiten beim Gehen führen können.

Hepatitis B: Hepatitis B ist die schwere Virusinfektion der Leber. Die infizierten Neugeborenen entwickeln die chronische Lebererkrankung und sogar Leberkrebs, der lebensbedrohlich sein kann.

Hepatitis C: Hepatitis C ist eine Virusinfektion, die die Leber befällt. Wenn Sie mit Hepatitis C geboren wurden, muss Ihr Gesundheitszustand regelmäßig überwacht werden. Eines von vier mit Hepatitis C geborenen Kindern entwickelt eine Immunität gegen das Virus, und die anderen drei können Träger der Krankheit sein.

Herpes: Wenn sich das neugeborene Baby während der Geburt von der infizierten Mutter mit Herpes angesteckt hat, kann die Infektion Haut-, Augen-, Mund-, Zentralnervensystem- und andere lebenswichtige Organerkrankungen verursachen, die zum Organversagen und sogar zum Tod führen können.

Humanes Papillomavirus (HPV): Wenn ein Neugeborenes an HPV erkrankt , wirkt es sich nicht auf das Baby in seiner ursprünglichen Form aus. Stattdessen kann das Baby ein gutartiges Wachstum im Hals bekommen, das als Kehlkopfpapillomatose bezeichnet wird. Von HPV betroffene weibliche Kinder können Jahre nach der ersten Infektion Krebs im Gebärmutterhals entwickeln.

Fazit

Die Schwangerschaftsvorsorge wurde verbessert, um sexuell übertragbare Krankheiten während der Schwangerschaft auszusortieren, und eine frühzeitige Behandlung wird sowohl für die werdende Mutter als auch für die sexuelle Intimität empfohlen, um eine Infektion zu überprüfen, die auf das Kind übertragen werden kann. Eine frühzeitige Behandlung der Krankheit wird das ungeborene Kind weitgehend vor der Krankheit schützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *