Gesundheit und Wellness

Kann man mit Reizdarmsyndrom Fieber haben?

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Langzeiterkrankung des Verdauungssystems, die auf den Darm (Kolon) abzielt.

Das Reizdarmsyndrom kann zu Blähungen oder Völlegefühl, Blähungen, Magenkrämpfen , Durchfall und/oder Verstopfung, Schleim im Stuhl führen. Zu den Symptomen, die auf einen ernsteren Zustand hinweisen könnten, gehören unter anderem rektale Blutungen, Bauchschmerzen, die nachts fortschreiten, und Gewichtsverlust.

Das Reizdarmsyndrom verursacht Schmerzen und Beschwerden im Unterleib (dies ist der Bereich unter Ihrer Brust und über den Hüftgelenken). Es führt auch zu häufigen Durchfall- und Verstopfungsproblemen und Schmerzen, die über einen langen Zeitraum kommen und verschwinden. Bauchschmerzen werden manchmal als allgemeine Schmerzen mit oder ohne Krämpfe dargestellt; Dumpfe, gasartige, scharfe und gewöhnliche Schmerzen sind häufig.

Kann man mit Reizdarmsyndrom Fieber haben?

Ja, bei einem Reizdarmsyndrom kann man Fieber haben. Das Reizdarmsyndrom kann zu Müdigkeit, Atemstillstand, Rückenschmerzen , Kopfschmerzen, Fieber und Muskelkrämpfen führen.

Die Symptome von IBS scheinen manchmal widersprüchlich zu sein, wie z. B. abwechselnder Durchfall und Verstopfung. Die abdominale Funktion der Nerven und Muskeln des Darms führt zu einem Reizdarmsyndrom, das mit einer Deregulierung zwischen Gehirn, Darm und dem zentralen Nervensystem verbunden ist, die dazu führt, dass der Darm überempfindlich auf Reize reagiert und manchmal unter normalen Umständen reagiert, obwohl es sich um einen Reizdarm handelt Das Syndrom verursacht keine dauerhaften Schäden am Dickdarm, obwohl es sich um eine relativ unangenehme und schwerwiegende Erkrankung handelt, da es die normale Routine der täglichen Aktivitäten beeinträchtigt.

Andere häufige Fieber im Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom sind Völlegefühl am frühen Morgen, Übelkeit, Blähungen, Sodbrennen und Völlegefühl. Es verursacht intermittierende Oberbauchschmerzen, das Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung und das Gefühl der Dringlichkeit, Ihren Darm zu entleeren.

Das Reizdarmsyndrom beginnt mit einer Gastroenteritis, bei der der Körper einen und dann einen zweiten Satz von Antikörpern entwickelt, die den Darm reizen. Das Reizdarmsyndrom ist das Ergebnis hartnäckiger und lästiger Bakterien, die sich ein erschöpftes Mikrobiom nach einer Lebensmittelvergiftung oder anderen Formen von Viren zunutze machen.

Menschen, die an einem Reizdarmsyndrom leiden, vermeiden es möglicherweise, Kontakte zu knüpfen, weil sie sich verlegen fühlen oder Angst vor einem möglichen Angriff haben. Manchmal helfen herkömmliche Medikamente bei der Linderung der Symptome und man kann sich am Ende depressiv, frustriert und ängstlich fühlen, obwohl es im Allgemeinen Zeit und Ausdauer braucht, um sich vollständig davon zu heilen, indem man Änderungen an Ernährung und Lebensstil vornimmt. Darüber hinaus verbessern mehrere natürliche Nahrungsergänzungsmittel das gesunde Umfeld für diese Symptome, und manchmal tritt das Reizdarmsyndrom nach einiger Zeit auf, und irgendwie kann es schwierig sein, es zu diagnostizieren, da die Symptome von leicht bis schwer reichen und andere Zeiten chronisch sein können und tatsächlich von einem abweichen Individuum zu einem anderen.

Das Reizdarmsyndrom kann durch den Verzehr von Bio-Leinsamen, Knochenbrühensuppe und einer Änderung der Ernährung und des Lebensstils behandelt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *