Kann man vom Dampfen Kehlkopfkrebs bekommen?

Vapes, allgemein bekannt als E-Zigaretten, sind kleine Geräte, die mit Batterien betrieben werden. Es erhitzt das Nikotin und andere aromatisierte Chemikalien und wandelt sie in Rauch um, damit Sie atmen können. Diese Chemikalien wie Formaldehyd, Partikel und einige Schwermetalle bleiben in der Lunge stecken und sind für die Entstehung von Krebs verantwortlich.

E-Zigaretten oder elektronische Zigaretten bringen Nikotin direkt in Hals, Lunge und Blut, ohne den Teer und Rauch einer normalen Zigarette. Daneben gelangen auch andere gefährliche Dinge direkt in die Lunge, wenn man aromatisierte Zigaretten verdampft. Es ist sehr schwierig, die Menge an Chemikalien zu analysieren, die Sie beim Inhalieren der E-Zigarette einatmen. Einigen Studien zufolge enthalten E-Zigaretten, die mit Hochspannung betrieben werden, mehr Formaldehyd und andere giftige Chemikalien als normale E-Zigaretten.

Einige der Chemikalien können Reizungen in den Passagen des Rachens und der Lunge verursachen. Zum Beispiel führt Zimt zu einer Entzündung der Zellen in der Lunge. Es ist jedoch mehr Forschung erforderlich, um die größeren Risikofaktoren des Dampfens zu analysieren.

Kann man vom Dampfen Kehlkopfkrebs bekommen?

Studien deuten darauf hin, dass Dampfen nur 5% des Rauchrisikos ausmacht. E-Zigaretten enthalten keinen Tabak, sondern eine Flüssigkeit mit Nikotin, die abhängig macht, aber keinen Kehlkopfkrebs verursacht. Außerdem weisen E-Zigaretten weniger Nikotin auf als normale Zigaretten. Dennoch müssen Menschen mit chronischen Herzerkrankungen vorsichtig sein, da Nikotin die Herzerkrankung verschlechtert. Darüber hinaus können einige Chemikalien wie Propylenglykol, die im E-Saft enthalten sind, die Augen und die Atemwege schädigen.

Manchmal können die Batterien auch im Gesicht platzen und die Haut und das Gewebe des Gesichts beschädigen.

Weiterlesen  Diät für Shin Splints

Man kann nicht sagen, dass Dampfen völlig harmlos ist, aber es hat weniger schädliche Auswirkungen. Die Nebenwirkungen hängen vom Vorhandensein von Nikotin und der eingeatmeten Nikotinmenge ab. Heutzutage ist das Internet eine großartige Wissensquelle. Die Menschen nehmen sich jedoch kaum die Zeit, die Forschungen im Original durchzugehen, um die Risikofaktoren zu identifizieren. Sie neigen dazu, sich auf die nie endende Kette von Ratschlägen zu verlassen, und die Angst treibt sie ab. Manchmal sind diese Informationen irreführend, was der Fall ist, wenn die neueste „Krebs verursachende E-Zigarette“ mitgerissen wird. Um die richtigen Informationen zu erhalten, wird den Menschen empfohlen, die Forschungen durchzugehen und die Ergebnisse der Studien zu vergleichen und dann zu einem richtigen Schluss zu kommen.

Es wurde bereits gezeigt, dass wir zwar die häufigsten Faktoren kennen, die zu Krebs beitragen, es jedoch noch nicht möglich war, die genaue Ursache dafür verantwortlich zu machen. Vielmehr kann eine Sammlung von Faktoren berücksichtigt werden. Daher ist es ziemlich irreführend, auf Faktoren hinzuweisen, die direkt zu Krebs beitragen, und es wäre viel angemessener gewesen, sie als einen mit Krebs verbundenen Risikofaktor darzustellen. Die Ursachen von Krebs müssen noch identifiziert werden, aber wir wissen, was zu der Erkrankung beitragen kann.

Eine kürzlich an Mäusen und menschlichen Zellen durchgeführte Studie deutet jedoch darauf hin, dass Dampfen das Risiko von Krebs und Herzerkrankungen erhöhen könnte, konnte aber noch keinen direkten Zusammenhang mit Dampfen herstellen, das Krebs verursacht.

Dampfen verursacht Lungenkrankheiten

Diacetyl ist eine Chemikalie mit Buttergeschmack in E-Zigaretten, die mit der schweren Bronchiolitis obliterans in Verbindung gebracht wurde. Sie wird auch Popcornlunge genannt. Der Name entstand, als Arbeiter in der Popcornfabrik durch das ständige Einatmen von Diacetyl an einer schweren Lungenerkrankung erkrankten. Die Chemikalie wurde verwendet, um Karamell, Milchprodukten und Popcorn Geschmack zu verleihen. Die Chemikalie wird beim Verdampfen eingeatmet, was den Arbeitern, die dieselben Chemikalien in den Popcornfabriken einatmen, ziemlich ähnlich ist.

Die Chemikalie kann zu Keuchen, Fieber, Kopfschmerzen und trockenem Husten führen, die möglicherweise nicht verschwinden. Der Dampf kann auch Bereiche wie Hals, Nase, Augen und Haut reizen. Es erzeugt kleine Narben im Luftsack in der Lunge, was zur Verdickung des Sacks führt und daher den Durchgang verengt.

Weiterlesen  Rhinopharyngitis oder akuter Schnupfen: Behandlung, Hausmittel, Risikofaktoren, Komplikationen

Als der Zusammenhang zwischen Diacetyl und Lunge entdeckt wurde, entfernten die Popcorn-Unternehmen die schädlichen Chemikalien aus ihrem Produkt. Es existiert jedoch in den Aromen von E-Zigaretten wie Vanille, Kokosnuss, Ahorn, Alkoholaroma, Fruchtaroma und Bonbonaroma. Diese Aromen locken oft Teenager, junge Erwachsene und manchmal sogar Kinder an.

Es gibt keine Behandlung für die Popcorn-Lunge, obwohl es einige Medikamente gibt, die verhindern, dass es schlimmer wird. Medikamente wie Steroide und Antibiotika können helfen, die Entzündung in der Lunge zu lindern.

Fazit

Verdampfen soll im Vergleich zu anderen Rauchern bis zu 97 % weniger Chemikalien enthalten. Dies ist der Wert, den die Nichtraucher durch das Passivrauchen oder durch ihre Umgebung erhalten. Es ist weniger schädlich als das Rauchen, kann aber bei der jungen Bevölkerung zur Sucht führen. Dampfen ist eine Alternative zum Rauchen, aber seine nachteilige Seite muss noch in Studien herauskommen. Da der Trend sehr neu ist, arbeiten Forscher an diesem Bereich, um seine Beziehung zu Kehlkopfkrebs und anderen Gesundheitsproblemen herauszufinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.