Kann man von einer Schockleber geheilt werden?

Leberschock ist eine der häufigsten Ursachen für hohe Aminotransferasespiegel im Serum, dh mehr als das 20-fache der Obergrenze des Normalwerts. 1 bis 9 % der Menschen haben erhöhte Leberenzymwerte, die unbehandelt zu akutem Leberversagen führen können. Die einzige verfügbare Behandlungsoption besteht darin, den zugrunde liegenden Krankheitszustand zu korrigieren. Eine schnelle Diagnose und der sofortige Beginn der Behandlung sind entscheidend, da sich gezeigt hat, dass eine Verzögerung der Diagnose das Sterblichkeitsrisiko verschlechtert.

Kann man von einer Schockleber geheilt werden?

Behandlungen, die auf den prädisponierenden Zustand abzielen, umfassen die Optimierung der Ganzkörperzirkulation, die Infektionskontrolle, die Aufrechterhaltung eines angemessenen mittleren arteriellen Drucks und die Aufrechterhaltung der Mikrozirkulation und Sauerstoffversorgung der Leber durch die Verwendung von Inotropika, Vasodilatatoren und Diuretika. Die therapeutischen Strategien für Patienten mit schwerer Blutung Fenoldopammesylat wurde empfohlen, um den Blutfluss aufrechtzuerhalten und viszerale Ischämiemembranen zu reduzieren (leitet den Blutfluss vom serösen Gewebe zum viszeralen Schleim).

Bei Patienten mit Herzinsuffizienz und septischem Schock wird Dopamin (aufgrund seiner vasoaktiven Wirkung) verabreicht, um den Blutdruck im normalen Bereich zu halten. Die niedrigeren Dosen von Dobutamin zur Aufrechterhaltung der Schleimhautperfusion und des hepatischen Blutflusses werden verabreicht. Ein ideales inotropes Mittel wurde noch nicht identifiziert, und die bestehenden Studien haben nur einen begrenzten Nutzen unter bestimmten klinischen Umständen gezeigt. Beispielsweise kann Dopamin einen Überlebensvorteil für Patienten mit normotensivem kardiogenem Schock und Nierenverletzung bieten, und Dobutamin wurde vorgeschlagen, um den splanchnischen Blutfluss zur Leber bei Patienten mit niedrigem Herzindex zu steigern. Aber diese Erkenntnisse aus kleinen Studien sind nicht allgemein verallgemeinerbar. Bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz wurde über einen verringerten Sauerstoffverbrauch des Organs während der Gabe von Dopamin berichtet. Ebenfalls, Höhere Dosen von Steroiden als normal können den Bedarf an Norepinephrin bei Patienten mit Hypotonie und Leberversagen verringern. Alle genannten Punkte haben keine Auswirkungen auf das Überleben des Patienten, können aber das Leben des Patienten retten, um eine Transplantationsleber zu finden.

Die Verwendung mehrerer therapeutischer Mittel wie N-Acetylcystein, Albumin, Hämodialyse und Molecular Adsorbents Recirculating System (MARS) werden als fortgeschrittene Therapien vorgestellt, aber die einzige definitive Behandlung dieser Patienten ist eine Lebertransplantation. Ein anderer Ansatz verwendet ein modifiziertes Dialysesystem, das auf an Serumalbumin gebundene Substanzen abzielt, nämlich das molekulare Adsorbens-Umlaufsystem (MARS). Es wird angenommen, dass es kleine hydrophobe Toxine entfernt, die normalerweise von der gesunden Leber entgiftet werden.

Weiterlesen  Was ist Gynophobie oder Angst vor Frauen und wie wird sie behandelt?

Während MARS schon früh vielversprechend war, die Leberzirkulation zu erhöhen und Überlebensvorteile bei akutem Leberversagen zu bieten, gibt es noch keine ausreichenden Beweise, um seine regelmäßige Anwendung zu empfehlen. Schließlich sollte beachtet werden, dass eine Lebertransplantation selten zur Behandlung von hypoxischer Hepatitis ( HH) oder Schockleber indiziert ist.

Fazit

Die Behandlung ist unspezifisch, aber eine sofortige Wiederbelebung, die Korrektur der zugrunde liegenden Ursache, eine endgültige Behandlung der Sepsis und eine sorgfältige unterstützende Behandlung können die Häufigkeit und den Schweregrad wahrscheinlich verringern. Die einzige anerkannte Behandlung besteht darin, den prädisponierenden Zustand zu korrigieren; Die neuesten Therapien, die auf die Leber abzielen, bedürfen noch weiterer Untersuchungen, bevor sie allgemein empfohlen werden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.