Kann Mastitis ohne Antibiotika geheilt werden?

Mastitis ist eine Brustinfektion, die zu einigen unerträglichen Symptomen wie Schmerzen, Fieber, Knoten und Empfindlichkeit in der Brust sowie zu Rötungen in der betroffenen Region führt. In den meisten Fällen von Mastitis muss der Patient Antibiotika einnehmen, um die Krankheit zu heilen. Wenn die Infektion jedoch nicht schwerwiegend ist, beispielsweise eine nicht infektiöse Mastitis, kann sie ohne Antibiotika leicht behoben werden. Der Schlüssel ist, die Krankheit früh genug zu erkennen und wirksame Hausmittel anzuwenden, um Mastitis loszuwerden. Darüber hinaus ist es wichtig, sich auszuruhen, zu trinken und wenn Sie stillen, sicherzustellen, dass Sie das Baby häufiger als normal füttern. Mastitis kann von selbst verschwinden, aber wenn sie nicht zu verschwinden scheint, sollten Sie den nächsten Arzt zur Behandlung aufsuchen.

Kann Mastitis ohne Antibiotika geheilt werden?

Wie können Sie Mastitis ohne Antibiotika besiegen? Es gibt viele Frauen da draußen, die Mastitis heilen konnten, ohne Antibiotika nehmen zu müssen. Wenn Sie vermuten, dass Sie diese Brustinfektion haben, sollten Sie als Erstes Ihren Arzt aufsuchen oder anrufen. Die meisten stillenden Mütter zögern, Antibiotika einzunehmen, weil sie glauben, dass das Medikament über die Muttermilch an das Baby weitergegeben wird. Wenn das Ihre Sorge ist, gibt es gute Nachrichten, und das heißt, Sie können Mastitis besiegen, ohne Antibiotika einnehmen zu müssen. Falls erforderlich, sollten Sie jedoch Medikamente einnehmen, um die Infektion zu beseitigen. Ihr Arzt kann Ihnen ein geeignetes Medikament empfehlen, das das Stillen und vor allem Ihr Baby nicht beeinträchtigt.

Das erste, was Sie beachten müssen, ist, nicht mit dem Stillen aufzuhören. Tatsächlich ist es ratsam, dass Sie weiterhin und häufig stillen, um die Brust gut zu entleeren. Mastitis entsteht aus einem verstopften Milchgang, wodurch die Milch nicht richtig abfließt und somit in den Milchgang zurückfließen kann, was zu einer Verstopfung führt. Um sicherzustellen, dass das Baby die meiste Milch aus der Brust ableitet, positionieren Sie es so, dass das Kinn auf die betroffene Stelle zeigt. Um bei der Linderung der Mastitis zu helfen, sollten Sie auch versuchen, die Brust zu massieren, insbesondere wenn die Brüste empfindlich sind und Beulen aufweisen.

Weiterlesen  Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen

Versuchen Sie aus Effizienzgründen, heiße Kompressoren zwischen Massagen und vor dem Stillen zu verwenden. Alternativ können Sie heiß duschen und das Wasser auf die betroffene Stelle fließen lassen. Das Massieren der Brüste, insbesondere an der Stelle, an der sich der Knoten befindet, tut weh, ist aber notwendig, wenn Sie nicht möchten, dass sich die Mastitis verschlimmert. Nach dem Stillen können Sie auch eine kalte Kompresse, zB ein kaltes Grünkohlblatt, auflegen, um die empfindliche Stelle zu beruhigen. Verwenden Sie am besten nach dem Stillen kalte Kompressen, um Probleme mit der Milchabgabe zu vermeiden.

Ruhe und viel Wasser trinken sind ebenfalls wirksam im Kampf gegen Mastitis. Laut Laktationsberaterinnen kann sich eine Mastitis entwickeln, wenn Sie sich zu sehr anstrengen und Ihren Körper nicht ausruhen lassen. Nehmen Sie sich also eine Minute Zeit und ruhen Sie sich aus. Wenn Sie schon dabei sind, vergessen Sie nicht zu stillen, um die Verstopfung der Milchgänge zu lösen und die Mastitis vollständig zu lösen. Wasser hilft, Ihren Körper zu reinigen, also hilft es nicht nur dabei, Sie hydriert zu halten und Ihre Milchproduktion anzukurbeln, sondern hilft auch dabei, die Infektion zu beseitigen.

Andere zusätzliche Möglichkeiten, um Mastitis zu bekämpfen, die hilfreich sind, umfassen: Knoblauch essen, Vitamin C und Probiotika einnehmen. Knoblauch ist ein Wundermittel bei Infektionen und natürlich ist er biologisch, gesund und wird Ihrem Baby nicht schaden. Darüber hinaus wird es helfen, Ihr Immunsystem zu stärken. Probiotika helfen auch, Ihr Immunsystem zu stärken und ihm so die Fähigkeit zu geben, Mastitis zu bekämpfen.

Fazit

Mastitis ist etwas, das Sie nicht zweimal in Ihrem Leben erleben möchten. Es ist sehr schmerzhaft und außerdem lässt es Ihre Temperatur in die Höhe schießen und Sie fühlen sich neben anderen unangenehmen Symptomen wie eine Grippe. Nun, um die Symptome einer Mastitis zu lindern, müssen Sie keine Antibiotika einnehmen. Es gibt verschiedene hilfreiche Praktiken, die Ihnen helfen, Mastitis zu heilen, aber Sie müssen sich dafür einsetzen, dass Sie die Infektion loswerden. Wenn nichts zu wirken scheint, sollten Sie Ihren Arzt bitten, Ihnen Antibiotika zur Behandlung der Mastitis zu empfehlen, die für das Baby sicher sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.