Kann morgendliche Übelkeit nach 8 Wochen beginnen?

Morgenübelkeit ist das häufigste Symptom in der Schwangerschaft. Es ist so üblich, dass die Schwangerschaft in den meisten Fällen durch die Symptome der morgendlichen Übelkeit erkannt wird. Die Ursache der morgendlichen Übelkeit ist in erster Linie die Veränderung des Hormonspiegels bis zur unerträglichen Grenze, die in jedem Stadium der Schwangerschaft auftreten kann.

Inhaltsverzeichnis

Kann morgendliche Übelkeit nach 8 Wochen beginnen?

Die morgendliche Übelkeit kann in der 8. Woche beginnen. Die Symptome der morgendlichen Übelkeit entwickeln sich in der 3. bis 7. Schwangerschaftswoche und erreichen ihre Schwere in der 10. Woche. Ab der 14. Woche nehmen die Symptome ab.

Komplikationen der morgendlichen Übelkeit

Wenn die morgendliche Übelkeit nicht wirksam behandelt wird, können verschiedene Komplikationen sowohl für den Fötus als auch für die Mutter auftreten. Die Komplikationen sind bei Hyperemesis gravidarum schwerwiegender. Im Folgenden sind die Komplikationen der morgendlichen Übelkeit aufgeführt:

Austrocknung . Wenn die Häufigkeit des Erbrechens zunimmt, leidet der Patient unter Dehydration. Dies führt zu Herzklopfen und einer verringerten Häufigkeit des Wasserlassens.

Elektrolytisches Ungleichgewicht . Das Erbrechen verursacht die Austrocknung, dh der Wasserspiegel im Körper sinkt, was zu einer Veränderung der Elektrolytkonzentration führt. Die Elektrolyte erfüllen lebenswichtige Funktionen und werden in normaler Konzentration für eine optimale Funktion benötigt.

Nährstoffmangel . Was auch immer der Patient isst, kommt durch die kraftvolle Entladung aus dem Mund heraus, es kann zu Mangelernährung führen. Bei Hyperemesis gravidarum benötigt der Patient eine intravenöse Infusion, um sowohl Nahrung als auch Elektrolyte bereitzustellen.

Weiterlesen  Gürtelrose oder Herpes Zoster: Ursachen, Symptome, Behandlung – Virostatika, Calamine Lotion

Muskelschmerzen . Erbrechen ist eine Muskelaktivität, die die starke emetische Wirkung der Magenmuskulatur erfordert. Häufiges Erbrechen führt zu Schmerzen in der Bauchmuskulatur, die zusätzlich zu den Beschwerden der Patienten beitragen.

Erhöhter Stress und Angst . Unkontrollierte morgendliche Übelkeitssymptome verstärken die Angstsymptome des Patienten und der Patient kann unter emotionalem Stress stehen.

Stoffwechselstörungen . Stoffwechselsymptome wie Ketoazidose und Thyreotoxikose können sich auch bei Patienten mit schlecht behandelter Hyperemesis gravidarum entwickeln.

Stadien der morgendlichen Übelkeit

Wenn der Hormonspiegel ins Stocken gerät, beginnen sich die Symptome der morgendlichen Übelkeit zu entwickeln. Daher führt eine stärkere Veränderung des Hormonspiegels zu schwereren hormonellen Symptomen. Im Folgenden sind die verschiedenen Stadien der morgendlichen Übelkeit aufgeführt.

Leichte morgendliche Übelkeit oder Frühstadium . Die frühen Stadien der morgendlichen Übelkeit verursachen nicht viele Symptome, sondern der Patient fühlt sich leicht unwohl. Der Patient fühlt sich leicht müde und muss sich ausruhen. Dem Patienten wird leicht übel und er beginnt, sich im Magen unwohl zu fühlen.

Mäßige morgendliche Übelkeit . In diesem Stadium spüren die Frauen fast täglich die Symptome der morgendlichen Übelkeit. Die Patienten entwickeln andere Symptome wie Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme und Reizbarkeit.

Schwere morgendliche Übelkeit oder fortgeschrittenes Stadium . Der schwere Zustand der morgendlichen Übelkeit führt mindestens zweimal täglich und fast täglich zu Erbrechen. Der Zustand ist als Hyperemesis gravidarum bekannt. Wenn der Zustand nicht behandelt wird, kann er zu Dehydration, elektrolytischem Ungleichgewicht, Stoffwechselstörungen und Stress führen.

Morgenübelkeit entwickeln

Übelkeit am Morgen ist eine häufige Erkrankung, die während der Schwangerschaft auftritt. Einige Forscher glauben, dass Frauen mit morgendlicher Übelkeit im Vergleich zu Frauen ohne morgendliche Übelkeit ein geringes Fehlgeburtsrisiko haben. Die morgendliche Übelkeit kann sich jederzeit während der Schwangerschaft entwickeln; Üblicherweise beginnt die morgendliche Übelkeit jedoch in der 3. bis 7. Schwangerschaftswoche. Ab der 8. Schwangerschaftswoche nimmt die Schwere der morgendlichen Übelkeit zu. Die Schwere beginnt ab der 10. Woche abzunehmen und in der 12. bis 14. Woche können die Frauen von den Symptomen der morgendlichen Übelkeit befreit werden. Es wurde geschätzt, dass fast 75 % der Frauen im ersten Trimester morgendliche Übelkeit entwickeln, von denen die Hälfte an Erbrechen leidet.

Weiterlesen  Können Sie das Fortschreiten der Multiplen Sklerose verhindern?

Frauen nach der 20. Schwangerschaftswoche können auch morgendliche Übelkeit entwickeln. In der 3. bis 10. Schwangerschaftswoche ist der Hormonspiegel im Körper am höchsten, was als wichtigste Ursache für morgendliche Übelkeit gilt. Die Symptome ließen nach einer 14. Woche aufgrund einer Verringerung des Hormonspiegels und der Anpassung des Körpers an erhöhte Hormonspiegel nach. In den meisten Fällen einer Schwangerschaft wird die Schwangerschaft durch die morgendlichen Symptome festgestellt, da sich der Zustand entwickeln kann, bevor der Schwangerschaftstest durchgeführt wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *