Gesundheit

Kann Rübensaft Ihren Nieren schaden?

Nieren ermöglichen Leben. Kann Rübensaft ihnen schaden?

Der Mensch wird mit einem Paar bohnenförmiger Nieren geboren, die symmetrisch auf beiden Seiten der Wirbelsäule, etwas unterhalb des Brustkorbs, sitzen. Bei ordnungsgemäßer Funktion filtern die Nieren Blut, produzieren Urin und sorgen für ein gesundes Verhältnis von Wasser, Mineralien und Salzen im Körper. Die Nieren scheiden außerdem Hormone aus, die den Blutdruck regulieren und die Produktion roter Blutkörperchen aufrechterhalten.

Nieren, die nicht richtig funktionieren, können auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen, darunter Bluthochdruck oder Diabetes. Ein weiteres häufiges Nierenproblem sind Nierensteine, die aus Kalzium und Oxalat bestehen. Personen, die zu Oxalatsteinen neigen, wird empfohlen, den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Oxalatgehalt, einschließlich Rüben, zu regulieren.

Lebensmittel und Säfte mit hohem Oxalatgehalt sollten eingeschränkt werden

Oxalat, auch Oxalsäure genannt, ist eine natürliche Substanz, die für gesunde Menschen normalerweise kein Problem darstellt. Zu viel davon kann jedoch bei anfälligen Personen zur Bildung von Nierensteinen führen.

Um das Risiko der Entwicklung schmerzhafter Nierensteine ​​zu verringern, empfehlen Experten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, weniger Salz zu sich zu nehmen, die Proteinaufnahme zu begrenzen, auf Vitamin-C-Ergänzungen zu verzichten und die folgenden Lebensmittel einzuschränken:

  • Mandeln und Mandelmilch

  • Rüben und Rübensaft

  • Kleie-Müsli

  • Buchweizenmehl

  • Schokolade

  • Linsen

  • Miso

  • Nüsse und Nussprodukte

  • Okra

  • Erdnüsse und Erdnussprodukte

  • Himbeeren

  • Rhabarber und Rhabarbersaft

  • Sesamsamen

  • Ich bin Milch

  • Spinat

  • Mangold

  • Tahini

  • Weizenkleie

Eine angemessene Menge Oxalat ist nicht schädlich für die Nieren

Die American Urological Association empfiehlt nicht, Rüben und andere Lebensmittel mit hohem Oxalatgehalt vollständig aus der Ernährung zu streichen. Sie schlagen jedoch vor, die Oxalataufnahme auf nicht mehr als 75 bis 100 g pro Tag zu beschränken.

Obwohl Nierensteine ​​eine beträchtliche Menge Kalzium enthalten, ist es dennoch ein wichtiger Nahrungsbestandteil. Wenn Kalzium mit oxalsäurereichen Lebensmitteln verzehrt wird, bindet es tatsächlich an das Oxalat im Verdauungssystem. Dadurch kann der Körper überschüssiges Oxalat leichter ausscheiden, anstatt es in Nierensteine ​​umzuwandeln.

Anzeichen und Symptome einer chronischen Nierenerkrankung

Im Anfangsstadium einer Nierenerkrankung wird das Problem leicht übersehen. Tatsächlich merken viele Menschen mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) es erst, wenn sich gefährliche Mengen an Flüssigkeitsabfällen im Körper angesammelt haben.

Mit fortschreitender CKD können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:

  • Appetitverlust

  • Brustschmerzen

  • Verminderte geistige Schärfe

  • Ermüdung

  • Schwer kontrollierbarer Bluthochdruck

  • Vermehrtes oder vermindertes Wasserlassen

  • Juckende, trockene Haut

  • Muskelschwäche

  • Brechreiz

  • Kurzatmigkeit

  • Schlafprobleme, einschließlich Schlaflosigkeit

  • Schwellung der Knöchel und Füße

  • Erbrechen

Andere Probleme im Zusammenhang mit Rüben

Gicht

Die in Rüben enthaltene Oxalsäure kann bei anfälligen Personen nicht nur Nierensteine ​​verursachen, sondern auch zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels führen und eine schmerzhafte Gelenkerkrankung namens Gicht auslösen.

Beeturie

Verursacht durch übermäßigen Verzehr von Rüben zeigt sich Rübenurie in Form von rosa bis rot gefärbtem Urin und Stuhl. Dieser Zustand ist überhaupt nicht gefährlich, verschwindet jedoch, sobald der Verzehr von Rüben eingestellt wird.

Nahrungskalzium hilft den Nieren, aus Rüben gewonnenes Oxalat effektiver zu verarbeiten

Wenn der Kalziumspiegel niedrig ist, kann es sich schlechter an Oxalat im Darm binden und mit dem Urin ausgeschieden werden. Um dieses Risiko zu verringern, integrieren Sie kalziumreiche Lebensmittel in jede Mahlzeit, die Oxalat enthält.

Servieren Sie Rote Bete mit Hüttenkäse, streuen Sie Feta-Käse über den Spinatsalat oder genießen Sie ein Käsesandwich mit Rote-Bete-Saft. Fügen Sie einen Klecks Sauerrahm zu Ihrer Schüssel Borschtsch hinzu oder legen Sie Rote-Bete-Scheiben auf eine Käsepizza.

Auch Kochen kann helfen

Durch das Einweichen und Kochen von Rüben kann ein Teil ihres Oxalatgehalts verloren gehen. Der gelegentliche Verzehr von oxalatreichen Lebensmitteln wie Spinat, Rhabarber und Rüben stellt in der Regel kein Problem dar, sofern reichlich Kalzium zu sich genommen wird. 

Wie Ärzte auf übermäßiges Oxalat im Urin testen

Wenn Sie einen Nierenstein hatten oder Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie einen hohen Oxalsäurespiegel haben, kann er einen 24-Stunden-Urintest anordnen.

Der Test ist einfach und schmerzlos und umfasst die Erfassung Ihres Urinausstoßes den ganzen Tag und die ganze Nacht. Auch wenn Ihre Sammlung gekühlt wird, müssen Sie möglicherweise ein Konservierungsmittel in den Behälter geben. Ähnlich wie bei der Standard-Urinanalyse überwacht der 24-Stunden-Oxalattest auch den Urin auf Citrat, Kalzium, Harnstoffstickstoff und Natrium.

Ist Rübensaft immer schädlich für die Nieren?

Eigentlich ist es das nicht. Sofern bei einer Person kein Risiko für Nierensteine ​​besteht, können Rüben der Schlüssel zur Verringerung des Risikos eines Nierenversagens während und nach einer Herz-Röntgenuntersuchung sein. Die Koronarangiographie ist ein spezieller Test, der es Ärzten ermöglicht, die Blutgefäße des Herzens in Aktion zu betrachten.

Die Angiographie wird nach der Injektion eines Kontrastmittels in den Blutkreislauf durchgeführt und dient der Diagnose verschiedener Herz- und Lungenerkrankungen, einschließlich Stenosen und Aneurysmen.

Obwohl die Koronarangiographie ein sehr nützliches Diagnoseinstrument ist, ist sie nicht ohne Probleme. Eine davon ist die so genannte kontrastinduzierte Nephropathie (CIN), bei der der Stickstoffmonoxidspiegel durch den Farbstoff negativ beeinflusst wird.

Anorganisches Nitrat in Roter Bete könnte in eine Pille umgewandelt werden, um akute Nierenschäden durch Kontrastmittel zu verhindern. Dies muss jedoch noch bewiesen werden. 

Rübensaft kann die Nieren schützen, indem er den Blutdruck reguliert

Laut einer Studie¹, die in Hypertension, einer Zeitschrift der American Heart Association, veröffentlicht wurde, senkt Rote-Bete-Saft den Blutdruck.

Eine weitere vom American Heart Institute (AHA) veröffentlichte Studie² ergab, dass die Anreicherung salziger Lebensmittel mit geringen Mengen an anorganischen Nitriten, wie sie in Rüben und anderen Wurzelgemüsen vorkommen, das Risiko einer natriuminduzierten Hypertonie erheblich verringern kann.

In der Studie wurde auch die Wirksamkeit von Rote-Bete-Saft als Nitritkapseln bei der Senkung von zu hohem Blutdruck hervorgehoben, wobei nur eine geringe Menge erforderlich ist, um positive Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Rüben nicht zur Bildung von Nierensteinen beitragen, tun sie dem Körper gut

Von der National Library of Medicine veröffentlichte Studien³ zeigen, dass Sportler, die Rübensaft trinken, eine deutliche Steigerung ihrer Ausdauer und Leistung verzeichnen. Nitritverbindungen im Rübensaft können auch den Blutdruck senken, indem sie die Blutgefäße erweitern und entspannen.

Nährwert von Rüben

Vollgepackt mit Vitaminen, Eisen und Kalzium sind Rüben ein fettarmes, ballaststoffreiches Lebensmittel, das etwa 74 Kalorien, 16 Gramm Kohlenhydrate und 2 Gramm Protein pro Portion liefert. Jeder Teil der Rübenpflanze, einschließlich Stängel, Blätter, Zwiebel und Schale, ist essbar.

Rübensaft, Zwiebeln und Gemüse liefern eine Menge Nährstoffe, darunter:

  • Kupfer

  • Eisen

  • Folat

  • Magnesium

  • Mangan

  • Kalium

  • Selen

  • Natrium

  • Vitamin A

  • Vitamin C

  • Vitamin K

Rübeneinkauf und -lagerung

Als Faustregel gilt: Je kleiner die Rübe, desto süßer. Suchen Sie nach Rüben mit knackigem Grün, glatter Schale und festen Zwiebeln. Schneiden Sie das Grün ab und lassen Sie dabei ein bis zwei Zentimeter des Stiels hängen, um Saftflecken zu vermeiden. Zwiebeln und Blätter separat waschen und trocknen. In Plastik verpackte frische Rüben können im Gemüsefach Ihres Kühlschranks bis zu 10 Tage haltbar sein. Ebenso ist gelagertes Grünzeug ein paar Tage haltbar.

Wechseln Sie Ihren Rübensaft

Rote Bete waschen, putzen und hacken. In den Entsafter geben. Fügen Sie Apfelscheiben, Pflaumen, Zitrusspalten oder Weintrauben hinzu, um Ihrem rohen Rote-Bete-Saft Geschmack zu verleihen und den Oxalsäuregehalt zu verdünnen.

Rüben sind von Natur aus süß, aber Sie können Honig hinzufügen, wenn Sie einen süßeren Saft mögen. Für einen besonders belebenden Start in den Tag fügen Sie ein Stück Ingwerwurzel hinzu.

Machen Sie Ihren eigenen Rübensaft ohne Entsafter

Sie können den Geschmack und die gesundheitlichen Vorteile von Rübensaft genießen, auch wenn Sie keinen Zugang zu einer Saftpresse haben.

Beginnen Sie mit dem Schrubben der Rüben, um Schmutz und Splitt zu entfernen. Schneiden Sie die untere Spitze ab und hacken Sie die Blätter ab. Im 400-Grad-Ofen etwa eine Stunde lang rösten, bis es weich ist. Die gerösteten Rüben in einen Mixer geben, darauf achten, dass der Deckel fest sitzt, und pürieren, bis eine glatte Masse entsteht.

Die meisten Leute ziehen es vor, es vor dem Servieren abzukühlen und abzuseihen, aber das liegt ganz bei Ihnen.

Die Fakten

Wenn Sie zu Nierensteinen neigen, vermeiden Sie am besten Rübensaft oder ganze Rüben. Wenn Sie nicht an dieser Krankheit leiden, können Sie ab und zu ein paar Tassen Rote-Bete-Saft genießen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Rübensäfte mit kalziumreichen Lebensmitteln oder Milchprodukten kombinieren, um den Oxalsäurespiegel auszugleichen. Es ist auch eine gute Idee, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um Ihre Nieren gesund zu halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *