Kann Schlaf Ihr Immunsystem stärken?

Inhaltsverzeichnis

Kann Schlaf Ihr Immunsystem stärken?

Forscher haben herausgefunden, dass ausreichend Schlaf den T-Zellen im Körper helfen kann, Infektionen zu bekämpfen. Dies bedeutet im Grunde, dass ausreichend Schlaf Ihrem Immunsystem hilft.

Während mehrere Studien in der Vergangenheit über die vielfältigen Vorteile berichtet haben, die mit einem guten Nachtschlaf verbunden sind, haben Forscher aus Deutschland (1) jetzt entdeckt, dass ein guter Nachtschlaf auch Ihr Immunsystem verbessern kann, indem er die als T-Zellen bekannten Immunzellen stärkt.

T-Zellen sind eine Art von Immunzellen, die für den Kampf gegen jede Art von intrazellulären Krankheitserregern verantwortlich sind, einschließlich virusinfizierter Zellen wie Herpes, HIV, der gewöhnlichen Grippe und sogar Krebszellen.

Die Studie wurde kürzlich im Februar 2019 veröffentlicht und von einem Forschungsteam der Universität Tübingen in Deutschland durchgeführt.

Die Autoren der Studie entdeckten einen neuen Mechanismus, durch den Schlaf das Immunsystem stärkt.

 

Laut einem der Forscher, Dr. Stoyan Dimitrov, zeigte die Studie, dass die Stresshormone in unserem Körper, Adrenalin und Noradrenalin (auch als Epinephrin und Norepinephrin bezeichnet), zusammen mit entzündungsfördernden Chemikalien, die als Prostaglandine bekannt sind, den Stress stören Klebrigkeit einer bestimmten Klasse von Adhäsionsmolekülen, die als Integrine bekannt sind. Da die Spiegel von Prostaglandinen, Noradrenalin und Adrenalin im Schlaf niedrig sind, ist die Klebrigkeit von Integrinen während dieser Zeit stärker. Dieser Klebrigkeitsfaktor ist wichtig, da T-Zellen des Immunsystems virusinfizierte Zellen oder sogar Krebszellen in direkten Kontakt bringen müssen, damit sie sie töten können. Es ist die Klebrigkeit des Integrins, die diesen Kontakt fördert.

Die Bedeutung von T-Zellen verstehen

T-Zellen spielen eine sehr wichtige Rolle in unserem Immunsystem. Wenn diese T-Zellen eine potenziell virusinfizierte Zelle erkennen, aktivieren sie sofort Integrine, ein klebriges Protein, das es den T-Zellen ermöglicht, sich an die infizierten Zellen anzuheften und sie dann abzutöten.

Weiterlesen  Ursachen und Risikofaktoren von Rückenschmerzen oder Rückenschmerzen

Die Forscher dieser Studie haben T-Zellen verglichen, die gesunden Freiwilligen entnommen wurden, die entweder die ganze Nacht wach geblieben sind oder die ganze Nacht geschlafen haben. Die Studie ergab, dass bei den Teilnehmern, die die ganze Nacht geschlafen hatten, die T-Zellen ein höheres Maß an Integrin-Aktivierung zeigten als die T-Zellen der Teilnehmer, die die ganze Nacht wach blieben.

Die Ergebnisse dieser Studie weisen somit darauf hin, dass Schlaf ein großes Potenzial hat, die Gesamtfunktion der T-Zellen im Körper zu verbessern. Darüber hinaus können Stresshormone im Körper bei Menschen, die keine gute Schlafqualität bekommen, die Fähigkeit dieser T-Zellen hemmen, effektiv zu funktionieren und ein hohes Maß an Integrinaktivierung zu erzeugen.

So lässt sich feststellen, dass Schlafentzug die Funktion unseres Immunsystems unterdrückt. Also im Grunde, je mehr Nächte Sie durchziehen oder je mehr Sie Ihre Schlafzeiten reduzieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Fähigkeit Ihres Körpers verringern, Infektionen abzuwehren, einschließlich einer Erkältung.

Bedeutung des Schlafes

Es ist nie eine gute Idee, das Bedürfnis nach Schlaf in unserem Leben zu unterschätzen. Erwachsene brauchen ein absolutes Minimum von mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht, um richtig zu funktionieren und ein verbessertes Wohlbefinden und eine verbesserte Gesundheit zu haben. Laut den US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) gab es allein im Jahr 2016 mehr als ein Drittel der Amerikaner, die nicht ausreichend Schlaf bekamen. (2)

Laut Kimberley Hardin, der Direktorin des Stipendienprogramms für Schlafmedizin an der University of California Davis, liegt der Fehler in der Tatsache, dass die meisten Menschen eine gute Nachtruhe für selbstverständlich halten. (3) Menschen unterschätzen oft die Bedeutung des Schlafs und reduzieren häufig ihre Schlafstunden, da sie regelmäßig weniger als sieben Stunden Schlaf pro Nacht haben. Weniger Stunden Schlaf wirken sich nicht nur negativ auf die allgemeine Gesundheit aus, sondern führen auch zu einem Kampf- oder Fluchtzustand im Körper, der den Stresshormonspiegel erhöht und den Körper dazu bringt, Adrenalin auszuschütten.

Weiterlesen  Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei postmenopausalen Frauen und Möglichkeiten, sie zu reduzieren

Auch regelmäßig weniger als fünf Stunden Schlaf pro Nacht sind bekanntermaßen mit einer höheren Sterblichkeitsrate verbunden. Überraschenderweise ist auch bekannt, dass das Schlafen von weniger als sieben Stunden in drei aufeinanderfolgenden Nächten die gleichen Auswirkungen auf Ihren Körper hat wie das Fehlen einer ganzen Nacht Schlaf.

Schlechter Schlaf wird sowohl kurzfristige als auch langfristige Folgen für Ihre Gesundheit haben.

Laut Untersuchungen des Gesundheitssystems der Universität von Kansas (4) kann schlechter Schlaf unter vielen anderen Problemen zu langfristigen Gesundheitsproblemen mit Gedächtnis, Blutzucker und Stimmung führen. Auf der anderen Seite können die kurzfristigen Folgen von Schlafentzug ein schlechtes Urteilsvermögen, vermehrte Autounfälle, Schläfrigkeit, Launenhaftigkeit, Fehler am Arbeitsplatz, Gedächtnisprobleme und vieles mehr umfassen. Chronischer Schlafentzug kann nicht nur Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, am nächsten Tag richtig zu funktionieren, sondern dieses Schlafdefizit, das sich über einen bestimmten Zeitraum aufbaut, ist auch nicht gut. Chronisch unzureichender Schlaf wird viele Probleme in Ihrem Körper verursachen.

Schlechter Schlaf ist auch dafür bekannt, Entzündungen im Körper zu verstärken, den Blutdruck zu erhöhen, Insulinresistenz, Cortisol, Gewichtszunahme und sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen hervorzurufen. Gleichzeitig kann schlechter Schlaf die Blutzuckerregulation im Körper reduzieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 (5) an Mäusen ergab, dass es eine Verbindung zwischen dem Gehirn, dem Knochenmark und den Blutgefäßen gibt, die vor Atherosklerose schützen , einem Zustand, der durch Arterienverkalkung gekennzeichnet ist. Die Studie ergab, dass eine gute Nachtruhe vor Herzkrankheiten schützen kann und dass dieser Mechanismus nur bei Mäusen auftrat, die einen guten Schlaf bekamen.

Die Forscher hoffen, dass ein tieferes Verständnis dieser Verbindung zwischen kardiovaskulärer Gesundheit und Schlaf in Zukunft zu neueren und besseren Behandlungsmöglichkeiten führen wird.

Es gibt zahlreiche Studien, die eindeutig gezeigt haben, dass schlechter Schlaf negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Ungeachtet dessen, dass sie die schädlichen Auswirkungen von Schlafentzug kennen, legen viele Menschen jedoch immer noch keine Priorität darauf, ausreichend Schlaf zu bekommen.

Laut medizinischen Experten aus der ganzen Welt müssen die Menschen über die Menge an Schlaf nachdenken, die sie bekommen, da viele gesundheitliche Probleme daraus resultieren.

Ein komfortables, kühles und dunkles Schlafzimmer zu haben und Ablenkungen wie elektronische Geräte oder Haustiere aus dem Schlafzimmer zu entfernen, ist für eine gute Nachtruhe unerlässlich. Regelmäßige Bewegung ist auch notwendig, um einen guten Schlaf zu fördern. Achten Sie auch auf die Menge an koffeinhaltigen Getränken und Alkohol, die Sie gegen Abend konsumieren.

Es ist notwendig, guten Schlaf zu einer Priorität zu machen, denn wenn Sie sich nicht bewusst dafür entscheiden, sich Zeit für den Schlaf zu nehmen, wird dies einen direkten Einfluss auf Ihre Gesundheit haben.

Fazit

Da die Forschung eindeutig bestätigt, dass eine gute Nachtruhe auch Ihr Immunsystem stärken kann, sollte dies als stärkere Motivation für die Menschen dienen, ausreichend Schlaf zu bekommen. Laut der hier diskutierten Studie haben Wissenschaftler gezeigt, dass eine Nacht mit gutem Schlaf die in Ihrem Körper vorhandenen T-Zellen aktivieren kann, um Infektionen zu bekämpfen.

Guter Schlaf verbessert die Fähigkeit von T-Zellen im Immunsystem, sich an fremde Zellen zu heften und diese zu zerstören, die mit Viren, Bakterien oder anderen Krankheitserregern infiziert sind. Die Forschungsstudie bestätigte ferner, dass es viele kurz- und langfristige Gesundheitsprobleme gibt, die mit Schlafentzug verbunden sind. Wir alle sollten darauf abzielen, mindestens acht Stunden guten Schlaf zu bekommen. Ändern Sie Ihre Schlafumgebung und ändern Sie Ihren Arbeitsplan, um Zeit für den Schlaf zu schaffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.