Kann Schleim Atemprobleme verursachen und was kann man dagegen tun?

Schleim ist in den Atemwegen vorhanden, er wird nur bemerkt, wenn er übermäßig wird. Das Volumen, die Farbe und die Konsistenz des Schleims ändern sich und hängen von mehreren Faktoren ab. Wenn übermäßiger Schleim eine verstopfte Nase verursacht , wird es sehr lästig und auch gefährlich. Viele Menschen fragen oft, ob Schleim Atemprobleme verursachen kann und was man dagegen tun kann. Hier sind die Antworten darauf.

Während Schleim in bestimmten Situationen im Übermaß abgesondert wird, kann dies für einige eine ständige Sorge sein. Daher fragen sich Menschen oft, ob Schleim Atemprobleme verursachen kann. Nun, Schleim kann Atemprobleme verursachen, insbesondere wenn er mit einigen der wichtigen Atemwegs- und Gesundheitsprobleme verbunden ist.

Einige der häufigsten Erkrankungen, bei denen Schleim Atemprobleme verursachen kann, sind:

Erkältung und Grippe

Aufgrund von Virusinfektionen entwickelt sich übermäßiger Schleim in den Atemwegen. Es dauert im Allgemeinen einige Tage, bis diese akuten Zustände vollständig abgeklungen sind. Obwohl es im Allgemeinen keiner Behandlung bedarf, können unterstützende Maßnahmen helfen, sich besser zu fühlen. Erkältung und Grippe bei Virusinfektionen sind eine der häufigsten Ursachen, bei denen Schleim Atemprobleme verursachen kann. Man kann weiterhin eine übermäßige Schleimproduktion haben, auch nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind.

Akute Bronchitis

Eine Entzündung der Auskleidung der Bronchien löst eine akute Bronchitis aus . Dieser Zustand entwickelt sich im Allgemeinen, wenn man bereits einen akuten Viruszustand wie die Grippe erlebt. Diese Röhren helfen der Luft, in und aus der Lunge zu strömen, aber eine Entzündung führt dazu, dass sich die Röhren verengen und es so schwierig wird, richtig zu atmen. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie Schleim Atemprobleme verursachen kann. Neben der Entzündung ist die Schleimansammlung ein weiterer Grund für die Atemprobleme bei akuter Bronchitis.

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die übermäßigen Schleim im Hals verursacht. Engegefühl in der Brust , Keuchen , Atembeschwerden und Husten sind einige andere häufige Symptome von Asthma. Der Zustand verschlechtert sich, wenn sich übermäßiger Schleim in den Atemwegen ansammelt und den Durchgang verengt. Dies wird meistens durch eine allergische Reaktion und einen anderen Zustand ausgelöst, bei dem Schleim Atemprobleme verursacht.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Schleim kann Atemprobleme verursachen, insbesondere wenn Schleim im Rachen mit einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) in Verbindung gebracht wird . Es ist ein Zustand, der dazu führt, dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Es erhöht auch die Speichelproduktion im Körper, um die Säure zu neutralisieren. GERD kann von typischem Sodbrennen begleitet sein oder auch nicht, aber übermäßiger Schleim im Mund ist fast immer vorhanden.

Lungenentzündung

Eine Lungenentzündung verursacht eine Entzündung des Lungengewebes und führt zu Infektionen in den Bronchien. Einige Arten von Lungenentzündung produzieren wahrscheinlich mehr Schleim als andere. Wenn man eine Lungenentzündung hat, gelangt der produzierte Schleim direkt in die Lunge und setzt sich dort ab, um die gesamte Situation zu verschlimmern. Dies ist ein weiterer Fall, in dem Schleim Atemprobleme verursachen und der Person manchmal das Gefühl geben kann, erstickt zu sein.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Übermäßiges und langes Rauchen schädigt das Lungengewebe und die Atemwege schwer und erhöht so das COPD-Risiko. Man kann auch ein Emphysem oder eine chronische Bronchitis entwickeln, die beide wahrscheinlich eine übermäßige Schleimproduktion auslösen und einen anhaltenden produktiven Husten verursachen. COPD ist eine weitere häufige Erkrankung, bei der Schleim Atemprobleme verursachen kann. Diesen Personen wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, da fortgesetztes Rauchen die Schleimproduktion verschlimmern und sie so stark machen kann, dass sie im Schlaf zum Ersticken führen kann.

Lungenkrebs

Lungenkrebs zerstört die Lunge und verursacht übermäßige Schleimproduktion und Atembeschwerden. Der ausgestoßene Schleim kann Blut enthalten und manche Menschen können auch beim Husten Schmerzen verspüren. Lungenkrebs ist im Allgemeinen asymptomatisch, bis er ein fortgeschrittenes Stadium erreicht.

Abgesehen von Atemwegserkrankungen werden Angstattacken wahrscheinlich von einer übermäßigen Schleimproduktion begleitet. Dies geschieht, weil Angst jedes schleimproduzierende körperliche Problem verschlimmert, wie GERD, Allergien usw., an denen die Person möglicherweise bereits leidet. Allergien verschlimmern sich, wenn das Immunsystem durch den Stress negativ beeinflusst wird und ein gestörtes Immunsystem den Körper nicht mehr wirksam vor Infektionen schützen kann. Wenn die Person also unter Angstzuständen leidet, entwickelt sie Zustände, die eine übermäßige Schleimproduktion auslösen, was auch zu Atemproblemen führen kann.

Was tun bei Schleim, der Atemprobleme verursacht?

Wenn Sie sich fragen, was Sie gegen Schleim tun können, der Atemprobleme verursacht, finden Sie hier einige wichtige Tipps:

  • Wenn Schleim oder Schleim im Rachen die Person erschwert, richtig zu atmen, ist es wichtig, ärztlichen Rat einzuholen und den Zustand richtig diagnostizieren zu lassen. Untersuchungen wie Bluttests, Röntgenaufnahmen des Brustkorbs , Sputumtests, Lungenfunktion usw. können angeraten und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden.
  • Da Schleim Atemprobleme verursachen kann, kann man die folgenden Schritte unternehmen, um dicken Schleim aus ihrem System zu entfernen.
  • Gurgeln mit Salzwasser dreimal täglich für mindestens 15 Tage kann helfen, den Schleim deutlich zu beseitigen.
  • Viel Wasser zu trinken und den Körper gut mit Flüssigkeit zu versorgen, hilft auch dabei, den Schleim zu verdünnen und es dem System zu erleichtern, ihn auszuscheiden.
  • Das Öffnen der Nebenhöhlen und Nasenlöcher durch Einatmen von Dampf vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen am Morgen kann helfen, Schleimprobleme zu lindern. Abhängig von der Schwere der Überlastung kann dieser Vorgang mehrmals am Tag wiederholt werden.
  • Morgens nach dem Aufwachen sanft die Nase zu putzen, hilft ebenfalls, das Problem zu lindern.
Weiterlesen  Wie kann man Impfschmerzen reduzieren?

Durch kleine Ernährungsumstellungen wie das Vermeiden von allergieauslösenden Nahrungsmitteln, Milchprodukten, Frittierten und raffinierten Speisen kann man die Schleimbildung erheblich hemmen. Es ist durchaus möglich, dass Schleim Atemprobleme verursachen kann. Situationen wie anhaltender Husten, Atembeschwerden und Schleim im Hals sind ziemlich unangenehm und lästig. Durch das Üben der oben genannten Schritte kann man effektiv mit Schleim und Atembeschwerden umgehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *