Gesundheit und Wellness

Kann Trichomoniasis zu Unfruchtbarkeit führen?

Trichomoniasis ist ein Zustand, bei dem eine Person an einer Infektion leidet, die durch den Parasiten Trichomonas verursacht wird. Die Infektion ist eine häufige Krankheit in der Liste der sexuell übertragbaren Infektionen. Eine Person, die an einer Trichomoniasis-Infektion leidet, hat eine hohe Anfälligkeit für andere sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV und AIDS . Ein detailliertes Verständnis der Infektion und des Auftretens ist hilfreich, um sie an andere weiterzugeben.

Kann Trichomoniasis zu Unfruchtbarkeit führen?

Welche Beziehung besteht zwischen Trichomoniasis und Unfruchtbarkeit? Es liegen nicht viele Informationen über die Wirksamkeit der Infektion bei Unfruchtbarkeit vor. Es ist wichtig zu beachten, dass der Organismus in mindestens 20 % der Frauen mit Unfruchtbarkeit vorhanden ist. Es ist jedoch entscheidend, die kritischen Probleme anzugeben, die das Szenario verursachen. Wenn die Ergebnisse der postkoitalen Behandlung schlecht sind, werden die Dinge für die Flagyl-Therapie günstig. Aufgrund der Art der Mobilität infiziert der Parasit nicht nur den Gebärmutterhalskanal, sondern entwickelt auch eine Endometriuminfektion. Trichomoniasis mit Endometriuminfektion beeinflusst die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut. Ein Arzt wird fortfahren, das Vorhandensein von Trichomonaden zu untersuchen, wenn das mittels Sonographie gemessene Endometrium weniger als 10 mm beträgt und eine schlechte strukturelle Entwicklung aufweist.

Diagnose

Die Diagnose des Vorhandenseins von Trichomoniasis ist mit der Hanging-Drop-Methode möglich, bei der frische endozervikale Proben gesammelt werden. Der Arzt wird die gesammelte Probe in einer Kochsalzlösung suspendieren und sie unter dem Mikroskop beobachten, um nach Parasiten zu suchen. Der Parasit misst zwischen 10 und 30 Milligramm im Durchmesser. Der Erfolg der Entnahme einer Probe bei symptomatischen Frauen liegt bei 85 %, während die einzige Zeit zur Entnahme bei asymptomatischen Frauen während der Ovulationszeit liegt. Bei der Diagnose des Vorhandenseins des Parasiten ist Vorsicht geboten, da die Hornhautepithelzellen die Untersuchung verfälschen können.

Behandlungsmöglichkeiten

Metronidazol, ein Antibiotikum, ist hilfreich bei der Behandlung von Trichomoniasis. Die Standardbehandlung erfordert, dass der Patient sieben Tage lang 500 mg der Pille einnimmt. Während dieser Zeit ist es wichtig, sexuelle Aktivitäten zu vermeiden. Alternativ ist in Bedarfssituationen eine einmalige Dosis von 2000 mg ratsam. Die Nebenwirkungen, unter denen die Person leidet, sind schlechter Geschmack, Magen-Darm-Probleme, Verdauungsstörungen und schwere systemische Toxizität. Eine übermäßige Verwendung des Antibiotikums ist jedoch nicht ratsam, da der Parasit in der Lage ist, eine Metronidazol-Resistenz zu entwickeln. Ein Arzt bietet je nach Zustand des Patienten verschiedene Behandlungsmöglichkeiten an.

Symptome

Die Symptome der Trichomoniasis treten nach drei Tagen auf und gehen nach 20 Tagen kontinuierlicher Exposition in den fortgeschrittenen Zustand über. In vielen Fällen wissen die Menschen nicht einmal, dass sie an Trichomoniasis leiden, weil die Krankheit keine signifikanten Symptome zeigt. Wenn es jedoch welche gibt, erfährt eine Person Folgendes:

  • Juckreiz im Genitalbereich
  • Schwellung der Drüsen
  • Infektion von Vulva, Vagina, Penis und Harnröhre
  • Bauchschmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Test auf Trichomoniasis

Da es schwierig ist, das Vorhandensein der Trichomoniasis in ihrem frühen Stadium nachzuweisen, ist es vorteilhaft, den Test darauf zu machen. Der Test ist einfach, und der Arzt oder eine Krankenschwester entnimmt mit einem Wattestäbchen eine Probe der Zellen aus der Genitalregion. Sie tauchen es in eine Salzlösung und beobachten es unter einem Mikroskop. Alternativ entnimmt der Arzt die Probe der austretenden Flüssigkeiten und testet sie unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein des Parasiten.

Vorsichtsmaßnahmen

Da Trichomonas, der Parasit, der die Infektion verursacht, während des Geschlechtsverkehrs von einer Person auf eine andere übertragen wird, ist es wichtig, ihn zu testen. Darüber hinaus ist es während der Behandlungszeit vorzuziehen, sich von der Teilnahme an sexuellen Begegnungen fernzuhalten, um die Ausbreitung des Parasiten auf Ihren Partner oder Ihre Partner zu stoppen.

Fazit

Trichomoniasis ist eine Infektion, die durch Trichomona-Parasiten verursacht wird, die beim Geschlechtsverkehr auftreten. Es führt die Liste der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen an und wird schnell mit Antibiotika behandelt. Ein Check-up ab und zu ist hilfreich, um das Vorhandensein im Frühstadium zu erkennen und dessen Wachstum vorzubeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *