Gesundheit und Wellness

Kann Trigeminusneuralgie psychologisch sein und kann B12-Mangel sie verursachen?

Trigeminusneuralgie wirkt sich sowohl physisch als auch psychisch auf den Körper aus. Die körperlichen Symptome können durch eine optimale Behandlungsstrategie behandelt werden, während das psychologische Management neben der Medikation eine Beratung erfordert. Die Angst vor einer Trigeminusneuralgie-Attacke bei Patienten kann zu Schlafstörungen, Depressionen und Panikstörungen führen. Der Patient erfährt einen hohen Stress, der wiederum zu einer weiteren Verschlechterung des Zustands führt. Vitamin B12 ist ein wichtiges Vitamin, das hilft, die Nervenfunktion zu verbessern und die Nervengesundheit zu erhalten.

Kann Trigeminusneuralgie psychologisch sein?

Trigeminusneuralgie hat verheerende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit des Patienten. Es ist kein psychologischer Zustand, da nicht alle Menschen mit abnormalem psychologischem Verhalten an Trigeminusneuralgie leiden. Darüber hinaus zeigen bei der Diagnose einer Trigeminusneuralgie Gehirnbilder vieler Patienten die genaue Ursache der Trigeminusneuralgie.

Darüber hinaus haben Patienten mit diesem Zustand auch Grunderkrankungen wie Zyste, Tumor oder Multiple Sklerose, außerdem entwickeln sich verschiedene anormale psychologische Verhaltensweisen wie Stress, Depression und Angst aufgrund der Trigeminusneuralgie. Es ist tatsächlich ein Teufelskreis, in dem der Patient Stress und Angst erlebt und diese psychologischen Verhaltensweisen die Symptome der Trigeminusneuralgie weiter verschlimmern. Quälende Schmerzen und ständige Angst vor Trigeminusneuralgie-Attacken machen das Leben stressig 2. Dies ist in erster Linie der Grund, warum Neurologen neben körperlichen Schmerzen und Beschwerden auch Strategien anwenden, um die psychische Anomalie der Patienten zu behandeln. Mindestens eine Studie kommt zu dem Schluss, dass die Trigeminusneuralgie das Risiko für die Entwicklung der depressiven Störung, Schlafstörung und Angststörung erhöht 3 .

Kann B12-Mangel Trigeminusneuralgie verursachen?

Obwohl Vitamin B12 ein wasserlösliches Vitamin ist, wird Vitamin B12 im Gegensatz zu anderen wasserlöslichen Vitaminen nicht leicht vom Körper ausgeschieden, sondern in Nieren, Leber und anderen Geweben gespeichert 4. Beide Cobalamin-Vitamine, dh Cyanocobalamin und Methylcobalamin, sind wichtig für die richtige Gesundheit der Nerven und unterstützen die normale Nervenleitung. Vor langer Zeit, in den Jahren 1953-54, wurden den Patienten große Dosen Vitamin B12 verabreicht, um die Symptome der Trigeminusneuralgie zu lindern. Es wurde auch festgestellt, dass fast 23 % der Patienten, die an Trigeminusneuralgie leiden, auch an einem niedrigen Vitamin-B12-Syndrom leiden. Es wurde auch beobachtet, dass ein Mangel an Vitamin B12 eine Gesichtsneuralgie verursacht, die unabhängig von peripherer Neuropathie und Trigeminusneuralgie ist. Dies weist auf die Bedeutung von Vitamin B12 für die Aufrechterhaltung der Nervengesundheit hin 5 .

Trigeminusneuralgie ist der Zustand, der durch plötzliche und unvorhersehbare Schmerzen im Gesichtsbereich gekennzeichnet ist. Der Zustand wird in den meisten Fällen durch die Kompression des Trigeminusnervs durch die Blutgefäße in der Nähe des Nervs verursacht. Andere Ursachen sind Zysten, Tumore und Multiple Sklerose. In seltenen Fällen kann eine Trigeminusneuralgie auch durch eine arteriovenöse Fehlbildung verursacht werden. Der Anfall der Trigeminusneuralgie tritt jedoch nach einer Remissionsphase auf. Verschiedene Auslöser verwandeln die Trigeminusneuralgie-Remission in einen Trigeminusneuralgie-Anfall. Zu diesen Auslösern gehören:

Sprechen 1 : Menschen mit Trigeminusneuralgie können die Symptome durch langes Sprechen auslösen oder verschlimmern. Dies kann auf die Erzeugung von Gesichtsdruck zurückzuführen sein.

Lächeln: Lächeln und Lachen ist auch ein Auslöser für eine Trigeminusneuralgie. Dies kann auf eine Veränderung des Zustands der Gesichtsmuskeln zurückzuführen sein, die zu einer Attacke der Trigeminusneuralgie führt.

Gesichtsaktivitäten: Gesichtsaktivitäten wie Rasieren , Schminken und Waschen des Gesichts können einen Trigeminusneuralgie-Anfall verursachen.

Berühren und Bürsten: Der Patient wird bei einer Trigeminusneuralgie so empfindlich, dass auch ein hartes Gesicht Schmerzen verursachen kann. Auch Zähneputzen und Essen sind Auslöser einer Trigeminusneuralgie. Das Trinken von kalten oder heißen Getränken kann ebenfalls zu Schmerzen führen.

Stress: Stress ist nicht der auslösende Faktor für eine Trigeminusneuralgie. Die Trigeminusneuralgie selbst führt zu Stress und einer Verschlechterung der Symptome.

Fazit

Trigeminusneuralgie hat zwei Phasen; die Angriffsphase und die Remissionsphase. Das Problem ist, dass der Patient im Remissionsstadium nichts über die Attackenphase weiß. Diese Ungewissheit und Unvorhersehbarkeit führen zu anormalen psychischen Zuständen. Viele Patienten mit Trigeminusneuralgie haben einen niedrigen Vitamin B12-Spiegel festgestellt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *