Gesundheit

Ketogene Diät bei Typ-1-Diabetes: Ist sie sicher?

Die ketogene (oder Keto-)Diät ist eine sehr kohlenhydratarme und fettreiche Diät, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Es ist eine beliebte Ernährungsstrategie zur Gewichtsreduktion.

Einige Leute haben vorgeschlagen, dass eine Keto-Diät die Symptome bei Patienten mit mehreren Gehirn- und Stoffwechselstörungen kontrollieren kann. Aber was ist mit Typ-1-Diabetes

Lassen Sie uns zunächst etwas über die Keto-Diät und die wichtigsten Unterschiede zwischen Ketose und Ketoazidose lernen.

Was ist eine ketogene Diät? 

Die ketogene Diät¹ ist eine fettreiche, proteinarme und kohlenhydratarme Diät. Es hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr beliebten Diät zur Gewichtsreduktion entwickelt. Ziel der ketogenen Diät ist es, einen Zustand der Ketose zu erreichen, in dem der Körper deutlich mehr Energie aus Fett als aus Zucker erzeugt. 

Ketose und diabetische Ketoazidose sind völlig unterschiedliche Zustände. 

Diabetische Ketoazidose 

Diabetische Ketoazidose² ist ein medizinischer Notfall, wenn Ihrem Körper das Insulin ausgeht und er Fett zur Energiegewinnung nutzt. Dies führt zu einer hohen Produktion von Ketonen, was zu Veränderungen des Blut-pH-Werts führt, die potenziell lebensbedrohlich sein können.

Diabetische Ketoazidose kann verheerende Folgen für Ihr Gehirn, Ihre Niere, Ihre Leber und Ihre Blutgefäße haben, wenn Sie nicht umgehend behandelt werden. 

Ernährungsketose

Bei der Ernährungsketose verringert sich die Insulinsekretion durch eine reduzierte Kohlenhydrataufnahme. Dadurch wird die Nutzung von Fett zur Energiegewinnung gefördert, wodurch weniger Fett gespeichert und die Ketonproduktion gesteigert wird.

Der Hauptunterschied zwischen Ernährungsketose und diabetischer Ketoazidose besteht darin, dass Ernährungsketose weniger Ketone erzeugt, was zu geringfügigen Veränderungen des Blut-pH-Werts führt.

Wie funktioniert die ketogene Diät bei Typ-1-Diabetes? 

Da die ketogene Diät die Insulinausschüttung verringert, was manchen Menschen zugute kommen könnte, fragen Sie sich vielleicht, ob sie für Menschen mit Typ-1-Diabetes wirksam ist. Das kann sein, aber eine ketogene Diät kann zu vielen schwerwiegenden Komplikationen führen.

Daher sollten Sie mit einem Arzt zusammenarbeiten, wenn Sie Keto ausprobieren möchten. 

Ist die ketogene Diät bei Typ-1-Diabetes wirksam? 

Nur wenige Studien haben sich mit der Frage befasst, ob die ketogene Diät bei Menschen mit Typ-1-Diabetes funktioniert. Eine randomisierte Studie³ ergab, dass eine kohlenhydratarme Ernährung eine sinnvolle Option für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist, die ihre Insulindosis reduzieren möchten. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass eine Keto-Diät besonders für Menschen, die abnehmen möchten, von Vorteil sein kann, da sie die Symptome von Typ-1-Diabetes verbessern kann. 

Kann die ketogene Diät bei der Behandlung von Typ-1-Diabetes helfen? 

Die Erkenntnisse darüber, ob eine ketogene Ernährung bei der Bewältigung der Symptome von Typ-1-Diabetes hilft oder nicht, sind etwas widersprüchlich. Es scheint, dass die Diät dabei hilft, Typ-2-Diabetes zu kontrollieren, was es einigen Patienten ermöglicht, die Menge ihrer Medikamente zu reduzieren oder sie ganz abzusetzen. 

Laut einer Selbsteinschätzungsstudie können bei Typ 1 sehr kohlenhydratarme Diäten wie die Keto-Diät die Symptome bei manchen Kindern und Erwachsenen kontrollieren.⁴ Potenzielle Vorteile können jedoch mit Nebenwirkungen wie hohen Cholesterinwerten im Blut und vermehrten hypoglykämischen Episoden einhergehen .

Wer sollte eine Keto-Diät meiden?

Obwohl eine Keto-Diät vorteilhaft sein kann, ist sie möglicherweise nicht für jeden sicher. Zu den Personen, die eine Keto-Diät meiden sollten, gehören: 

  • Kinder und Jugendliche: Diäten, die die von Ihnen aufgenommenen Nährstoffe drastisch verändern, können Wachstum und Entwicklung bremsen.

  • Menschen, die sich von einer Krankheit oder einer medizinischen Behandlung erholen: Das Risiko, dass der Blutzuckerspiegel zu stark absinkt und die Ketonproduktion zu stark ansteigt, steigt

  • Menschen mit hohem Cholesterinspiegel: Eine fettreiche Ernährung kann den Cholesterinspiegel weiter erhöhen und das Risiko von Herzerkrankungen beeinflussen

  • Menschen, die Schwierigkeiten haben, den Abfall ihres Blutzuckers zu stoppen

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie schwerwiegende Nebenwirkungen erleiden. Beginnen Sie keine Diät ohne die Empfehlung eines Arztes. 

Welche Nebenwirkungen hat die ketogene Diät bei Typ-1-Diabetes?

Wissenschaftler empfehlen die Keto-Diät nicht einstimmig für Menschen mit Typ-1-Diabetes. Bei ihnen besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen, und die Ernährung kann einige Diabetes-Symptome verschlimmern. 

Keto kann den Blutzucker zu stark senken 

Eine Keto-Diät kann bei Menschen mit Diabetes zu einem übermäßigen Absinken des Blutzuckers führen, da diese zu wenig Kohlenhydrate enthält. Zu den Symptomen eines niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie)⁵ gehören undeutliches Sprechen, Schwindel und Bewusstlosigkeit.

Wenn dies häufig vorkommt, steigt das Risiko, das Bewusstsein zu verlieren oder das Herz, das Nervensystem und die Augen zu schädigen. Es kann am besten sein, die Keto-Diät zu meiden, wenn bei Ihnen häufig Episoden mit niedrigem Blutzucker auftreten. 

Die Keto-Diät kann zu unerwünschtem Gewichtsverlust führen 

Die Keto-Diät scheint zur Gewichtsreduktion sehr effektiv zu sein. Die Keto-Diät fördert kurzfristig eine stärkere Gewichtsabnahme im Vergleich zu Standarddiäten bei gleicher Kalorienzufuhr. Eine Keto-Diät scheint auf lange Sicht zur Gewichtsreduktion mindestens genauso wirksam zu sein wie eine fettarme Diät, kann jedoch zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels führen. 

Die ernährungsbedingte Ketose unterdrückt Ihren Appetit nach einer Gewichtsabnahme, was es schwieriger macht, wieder an Gewicht zuzunehmen. 

Für manche Menschen scheint die Gewichtsabnahme ein Vorteil der Keto-Diät zu sein. Allerdings ist es am besten, die Diät zu meiden, wenn Sie untergewichtig sind oder sich in einer Situation befinden, in der Gewichtsverlust oder ein erhöhter Cholesterinspiegel gesundheitsschädlich sein können.

Möglicherweise ist eine Insulinreduktion erforderlich

Da der Blutzuckerspiegel bei der Keto-Diät im Vergleich zu anderen nicht so stark ansteigt, müssen Sie möglicherweise Ihre Insulindosen reduzieren. Eine Studie hat ergeben, dass Menschen mit Diabetes, die eine kohlenhydratarme Diät einhalten, durchschnittlich 20 Einheiten weniger Insulin pro Tag benötigen als Menschen mit einer Standarddiät. 

Das wird ziemlich riskant, wenn man zu Beginn der Keto-Diät die gleiche Menge Insulin wie üblich einnimmt. Lassen Sie sich am besten von einem Arzt beraten, um sicherzustellen, dass es nicht zu einem niedrigen Blutzuckerspiegel kommt. Ihr Arzt wird Ihnen dann sagen, wie viel Insulin Sie benötigen. 

Wichtige Warnungen für Menschen mit Typ-1-Diabetes, die eine Keto-Diät versuchen

Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden und eine Keto-Diät in Betracht ziehen, beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um so sicher und gesund wie möglich zu bleiben. 

Wenn Sie Ihren Diabetes gut im Griff haben, kann eine Keto-Diät sicher sein. Dennoch kann es am besten sein, mit einer langsamen Reduzierung der Kohlenhydrataufnahme zu beginnen, um zunächst zu testen, ob Ihr Körper damit zurechtkommt. 

Beginnen Sie nicht unbeaufsichtigt mit der Keto-Diät 

Eine ketogene Diät ist nicht für jeden geeignet und die sichere Durchführung einer Keto-Diät kann ziemlich schwierig sein. Sprechen Sie vor Beginn und während der gesamten Diät mit Ihrem Arzt. 

Ihr Arzt oder Ernährungsberater kann Ihnen bei der Planung Ihrer Ernährung bei der Behandlung Ihres Diabetes und Ihrer Medikamente helfen. Sie können auch von der Keto-Diät abraten, wenn sie der Meinung sind, dass bei Ihnen ein höheres Risiko für Komplikationen besteht. 

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie möglicherweise Zeit damit verbringen, gesund genug zu werden, um eine Keto-Diät ohne Komplikationen durchführen zu können. Wenn Sie auf die Anweisungen Ihres Arztes hören, können Sie die Diät sicher und nachhaltig einhalten, ohne dass ernsthafte Probleme auftreten. 

Überwachen Sie Ihren Ketonspiegel

Während einer Keto-Diät ist es wichtig, den Ketonspiegel⁶ im Blut zu überwachen, um sicherzustellen, dass Sie keine Ketoazidose entwickeln. 

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich raten, Ihren Ketonspiegel im Blut regelmäßig zu überprüfen. Achten Sie auf Symptome einer Ketoazidose, wie einen Anstieg des Blutzuckers (über 16,6 mmol/l), Übelkeit, Verwirrtheit oder das Gefühl, im Nebel zu sein. 

So können Sie schnell eine Behandlung in Anspruch nehmen, wenn bei Ihnen eine Ketoazidose auftritt. 

Die Fakten

Eine Keto-Diät kann bei der Kontrolle und Behandlung von Diabetes-Symptomen sehr hilfreich sein. Allerdings ist die Diät nicht für jeden geeignet.

Beispielsweise könnten Sie Probleme mit Blutzucker, Ketoazidose oder erhöhtem Cholesterinspiegel haben. Es ist wichtig, vor Beginn und während der Diät einen Arzt zu konsultieren. 

Sie sollten Ihre Blutketone überwachen, um sicherzustellen, dass Sie keine Ketoazidose entwickeln. Die allgemeine Sicherheit der ketogenen Diät für jemanden mit Typ-1-Diabetes hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere davon, wie gut Sie mit Ihrem Diabetes umgehen.

Ihr Arzt kann Sie beraten, ob es für Sie geeignet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *