Keuchhusten oder Keuchhusten: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Komplikationen

Keuchhusten oder Keuchhusten – Dies ist ein pathologischer Zustand der Atemwege, der bei Säuglingen auftritt und durch Bakterien namens Bordetella Pertussis verursacht wird. Diese Infektion verursacht unkontrollierbare und heftige Hustenanfälle, die zu extremen Atembeschwerden führen. Dieser Zustand bleibt immer noch eine Haupttodesursache bei Säuglingen unter 2 Jahren.

Ursachen von Keuchhusten oder Keuchhusten

Wie bereits erwähnt, ist das Bakterium Bordetella Pertussis die Hauptursache für Keuchhusten oder Keuchhusten. Dies ist eine potenziell schwerwiegende Krankheit, die bei Säuglingen zu dauerhaften Behinderungen und manchmal sogar zum Tod führen kann. Die Bakterien können sich über die Luft ausbreiten, wenn eine infizierte Person niest oder hustet. Die Dauer dieser Krankheit beträgt normalerweise sechs Wochen mit Behandlung. Keuchhusten oder Keuchhusten können Menschen unabhängig von ihrem Alter betreffen. Keuchhusten trat häufiger auf, als eine Impfung dagegen nicht ohne Weiteres verfügbar war, aber da Eltern sich dieser Erkrankung bewusster wurden und sehr früh damit begannen, ihre Kinder zu impfen, tritt diese Krankheit heute hauptsächlich bei Teenagern auf

Symptome von Keuchhusten oder Keuchhusten

Im Anfangsstadium der Erkrankung sind die Symptome relativ mild und ähneln denen einer Erkältung . Die Krankheit beginnt normalerweise nach etwa einer Woche Kontakt mit den angreifenden Bakterien. Wenn die Krankheit fortschreitet, können Kinder beginnen, wiederholt schwere Hustenanfälle mit Keuchgeräuschen zu entwickeln. Dieses Geräusch entsteht, wenn das Kind einatmet. Diese schweren Hustenanfälle können Erbrechen und Atembeschwerden verursachen. Einige der anderen assoziierten Symptome von Keuchhusten oder Keuchhusten sind:

  • Laufende Nase
  • Leichtes Fieber
  • Durchfall

Die Diagnose stellt der behandelnde Arzt in der Regel anhand des Symptomprofils. Während der Anfangsphase, wenn die Symptome nicht so offensichtlich sind, ist Keuchhusten oder Keuchhusten jedoch eine schwierig zu diagnostizierende Erkrankung. Um die Diagnose zu bestätigen, kann der behandelnde Arzt daher einen Schleimtest durchführen, indem er die Nasensekrete testet, um Keuchhusten oder Keuchhusten zu bestätigen. Es kann auch ein Bluttest durchgeführt werden, der reichlich Lymphozyten zeigen kann.

Behandlungsoptionen für Keuchhusten oder Keuchhusten

Wenn die Krankheit früh genug diagnostiziert wird, können Medikamente wie Erythromycin zur Linderung der Symptome eingesetzt werden, aber die Diagnose von Keuchhusten oder Keuchhusten wird normalerweise gestellt, wenn die Krankheit fortgeschritten ist, und daher sind Antibiotika bei der Behandlung nicht so wirksam, obwohl diese Medikamente die Krankheit verursachen weniger ansteckend. Bei Kindern, deren Krankheit erheblich fortgeschritten ist, kann eine Krankenhauseinweisung erforderlich sein. In solchen Fällen kann eine Sauerstoffergänzung erforderlich sein.

Intravenöse Flüssigkeiten können erforderlich sein, wenn das Kind aufgrund von Hustenanfällen nicht in der Lage ist, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Das einzige, was beachtet werden sollte, ist, niemals Hustensaft, Expektorantien usw. bei Keuchhusten oder Keuchhusten zu verwenden. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Prognose von Keuchhusten oder Keuchhusten meist gut.

Komplikationen von Keuchhusten oder Keuchhusten

  • Lungenentzündung
  • Anfallsleiden
  • Nasenbluten
  • Ohr-Infektion
  • Schädigung des Gehirns durch verminderte Sauerstoffversorgung des Gehirns
  • Hirnblutung
  • Apnoe-Zauber
  • Tod.

Leave a Reply

Your email address will not be published.