Kognitive Verhaltenstherapie zur Behandlung von Schlaflosigkeit

Um primäre Schlaflosigkeit zu beseitigen und sicherzustellen, dass die Beseitigung lange anhält, ist das wohl beste Behandlungsverfahren für Schlaflosigkeit natürlich die kognitive Verhaltenstherapie oder CBT. Es ist jedoch ein Muss, dass die Behandlung richtig durchgeführt wird und sich der Patient durchgängig an das Programm hält. Es ist ein intensiver und zeitaufwändiger Prozess, der nicht für jeden Patienten mit Schlaflosigkeit geeignet ist.

Es ist eine Störung, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, einzuschlafen, durchzuschlafen und auch ausreichend Schlaf zu bekommen, wenn es ausreichend Spielraum oder Gelegenheit dafür gibt. Es gibt zwei Arten von Schlaflosigkeit – primäre und sekundäre. Die primäre Schlaflosigkeit ist eine Störung, bei der die Schlaflosigkeit selbst das Problem ist und nicht als Nebenwirkung eines anderen Problems oder Gesundheitszustands auftritt. Sekundäre Schlaflosigkeit hingegen ist eine Störung, die das Ergebnis einiger anderer Gesundheitszustände wie Krebs, Asthma , Arthritis , Sodbrennen , Depressionen und anderer ist. Die Symptome von Schlaflosigkeit sind –

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Aufwachen bis spät in die Nacht
  • Sobald der Schlaf gestört und unterbrochen ist, Schwierigkeiten beim Wiedereinschlafen
  • Fühlen Sie sich ständig müde, weil Sie zu wenig schlafen
  • Morgens früh aufwachen
  • Reizbarkeit, Depression oder Angst
  • Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, aufmerksam zu sein und wiederholt Fehler zu machen
  • Schwierigkeiten beim Erinnern.

Wenn die Schlaflosigkeit anhält, kann dies zu einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit führen, da Schlaf notwendig ist, damit Körper und Geist gesund und fit bleiben. Daher sind Behandlungen ein Muss.

Traditionelle Behandlungsmodi für Schlaflosigkeit:

Der Arzt empfiehlt zunächst einige allgemeine Schlafverbesserungsgewohnheiten. Diese Gewohnheiten werden je nach Ursache der Schlaflosigkeit wie Stress oder Arbeitsbelastung, Angstzustände und Depressionen verbessert. Durch die Veränderung dieser Bedingungen und durch die Bereitstellung einer gesunden Schlafatmosphäre kann Schlaflosigkeit deutlich beseitigt werden. Wenn jedoch nichts davon wirkt, werden einige Medikamente und Medikamente vom Arzt empfohlen, wie z. B. Ramelteon (Rozerem), Zaleplon (Sonata), Eszopiclon (Lunesta) oder Zolpidem (Ambien). Diese können jedoch nicht länger als eine Woche verlängert werden, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen auf die Gesundheit der an Schlaflosigkeit leidenden Person haben.

Wenn diese Verfahren nicht funktionieren, werden rezeptfreie und nicht verschreibungspflichtige Verfahren und Therapien eingesetzt und vom Arzt zur Behandlung von Schlaflosigkeit empfohlen. Diese sind sehr hilfreich und wirksam, da sie der Person keinen Schaden zufügen oder unter keinen Umständen den Gesundheitszustand verschlechtern. Die Schlaftabletten oder verschriebenen Medikamente hingegen hinterlassen langanhaltende Nebenwirkungen. Obwohl sie für den Zeitraum, in dem Sie von den Pillen abhängig bleiben, sehr wirksam erscheinen können, wird die Schlaflosigkeit wiederkehren, wenn Sie die Einnahme beenden. Darüber hinaus wird ein ständiges Schläfrigkeitsgefühl und ein „Verkatertheitsgefühl“ vor allem am Morgen bestehen bleiben. Schlafwandeln oder Somnambulismus und Schlaftreiben sind schwerwiegende und schwerwiegende Nebenwirkungen dieser Pillen.

Kognitive Verhaltenstherapie zur Behandlung von Schlaflosigkeit:

In der kognitiven Verhaltenstherapie wird das Verhalten einer Person durch die Etablierung besserer Schlafgewohnheiten und durch die Bereitstellung einer angemessenen Schlaferziehung angesprochen. Es ist eine zeitaufwändige Therapie, die die Patienten mit Schlaflosigkeit in 4 bis 12 lange Sitzungen von jeweils 30 Minuten einbezieht. Während jeder Sitzung sind ein Psychologe mit besonderem Interesse an Schlaflosigkeit und andere medizinische Fachkräfte wie Psychiater, Krankenschwestern, Ärzte und andere anwesend, um dem Patienten eine angemessene Schulung zu geben. Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie ist es, Missverständnisse in Bezug auf den Schlaf im Allgemeinen auszuräumen und bessere Schlafhygienegewohnheiten zu entwickeln.

Der nützlichste Aspekt der kognitiven Verhaltenstherapie oder CBT ist, dass statt der Symptome der Störung die Ursache behandelt wird. Daher wird Schlaflosigkeit bei richtiger Befolgung der Therapie für immer verschwinden und würde nicht wiederkehren. Diejenigen, die an schwerer Schlaflosigkeit leiden, können auch von der kognitiven Verhaltenstherapie profitieren, da sie zusammen mit dem traditionellen medizinischen Behandlungsverfahren fortgesetzt werden kann, ohne eines der Behandlungsverfahren zu unterbrechen. Die drei Hauptziele oder Schwerpunkte der kognitiven Verhaltenstherapie bei der Behandlung von Schlaflosigkeit sind:

  • Bedingte Erregung
  • Identifizieren Sie die Gewohnheiten, die zur Verbesserung des Schlafs entwickelt wurden, aber unwirksam sind, und beseitigen Sie sie
  • Reduzierung von Sorgen, Anspannung und Angst, dass sich Schlafmangel entwickeln könnte.

Einige der Techniken, die in der kognitiven Verhaltenstherapie zur Behandlung von Schlaflosigkeit befolgt werden müssen, sind wie folgt:

Entspannungstraining bei Schlafstörungen: Eine wirksame kognitive Verhaltenstechnik zur Behandlung von Schlaflosigkeit:

Bei diesem Behandlungsverfahren erhält der Patient eine progressive Muskelentspannung oder PMR, Meditation, Imagination und wird auch mit Selbsthypnosetechniken und Atemtechniken unterstützt, um ihm zu helfen, die Schlafstörung zu überwinden. Ziel dieser Technik ist es, Spannungen sowie aufdringliche Gedanken, die das Einschlafen behindern oder stören, abzubauen oder zu beseitigen. Die progressive Muskelentspannung oder PMR-Technik ist außerordentlich nützlich, da sie die großen Muskelgruppen des Körpers nacheinander entspannt und anspannt, um sie müde zu machen und zum Einschlafen beizutragen. Die Technik konzentriert sich darauf, gegensätzliche Empfindungen von Anspannung und Entspannung zu senden.

In der Entspannungstechnik ist Biofeedback ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlungstherapie. Ein mit einer Maschine verbundener Sensor wird am Körper angebracht, um seine Reaktionen wie Herzfrequenz, Muskelspannung usw. zu messen. Die Sensormaschine erzeugt Töne und Bilder, die Ihnen helfen, zu kontrollieren, wie Ihr Körper auf die Atmung reagiert.

In dieser Therapie werden die Zustände und Faktoren im Geist, die die Person am Einschlafen hindern, angesprochen und beseitigt. Um konditionierte Erregung anzugehen, hat Richard Bootzin diese Therapietechnik entwickelt und entworfen, bei der das Bett als Stimulus oder Hinweis für den Schlaf verwendet wird und die Vorstellung, dass das Bett ein Hinweis auf Wachheit ist, beseitigt und schwächt. Der Patient wird dabei unterstützt, eine Gewohnheit aufzubauen, um die Gewohnheit zu beseitigen, andere Arbeiten als Schlafen und Sex im Bett zu verrichten. Von der Abschaffung der Gewohnheit, ein kleines Nickerchen zu machen, bis hin zum Fernsehen, Spielen von Videospielen und der Beschäftigung mit dem Smartphone auf dem Bett, werden alle Gewohnheiten nach und nach entfernt, um das Bett zu einem Anreiz zu machen, das zu verstehen, wenn Sie das Schlafzimmer betreten und sich hinlegen das Bett, du schläfst ein. Der Therapeut wird dem Patienten helfen, den Patienten so zu konditionieren, dass er das Schlafzimmer betritt und das Bett nur dann betritt, wenn er schläfrig ist, und nicht früher. Dadurch wird nach und nach sichergestellt, dass der Patient neben Müdigkeit nicht „müde“ oder schläfrig ist, sondern darauf konditioniert wird, einzuschlafen, wenn er das Bett sieht.

Schlafbeschränkung: Eine wirksame kognitive Therapie für Schlaflosigkeit

Die Schlafrestriktionstherapie oder SRT ist eine nützliche therapeutische Technik, bei der die Zeit, die der Patient im Bett verbringt, reduziert wird. Dies hilft der Person, nicht wach zu bleiben, obwohl sie im Bett liegt. Die Folge ist, dass der Patient in der folgenden Nacht müder ist und nach und nach etwas früher einschläft. Da sich die Gewohnheit, im Bett liegend wach zu bleiben, ändert, wird die Zeit, die der Patient im Bett verbringt, allmählich verlängert.

Umweltfaktoren, Gewohnheiten und Praktiken spielen eine sehr wichtige Rolle für einen gesunden Schlaf. In der kognitiven Verhaltenstherapie oder dem CBT-Behandlungsverfahren werden diese angesprochen und viele Änderungen des Lebensstils eingeführt, um dem Patienten zu helfen, Schlaflosigkeit loszuwerden.

  • Da der Herzrhythmus ein Faktor ist, der eng mit dem Schlaf verbunden ist und diesen beeinflusst, wird er durch Bewegung, Lichteinwirkung, richtige Mittagsschlafzeiten und Schlafenszeit verbessert und richtig gemacht.
  • Regelmäßige Trainingsprogramme werden empfohlen, um die Muskeln richtig zu trainieren, damit sie während der Schlafenszeit müde werden, so dass der Patient leicht einschläft.
  • Es werden Hilfestellungen und Techniken vorgeschlagen, um dem Patienten zu helfen, sich vom Trinken, Rauchen und Koffeinkonsum fernzuhalten , da diese erheblich zur Schlaflosigkeit beitragen können.
  • Zusätzliche Unterstützung wird bereitgestellt, um sicherzustellen, dass die Atmosphäre und Umgebung des Schlafzimmers ruhig, still, dunkel und geräuschlos ist. In diesem Schritt werden die Uhren versteckt und der Fernseher in einen anderen Raum verlegt.
  • Entspannende Aktivitäten wie Schreiben, Lesen, Baden und das Hören ruhiger Musik sind gute Gewohnheiten, die in diesem Prozess gefördert werden.
  • Anregende Aktivitäten wie Fernsehen, helles Licht und die Nutzung eines Computers hingegen werden aus dem Tagesablauf vor dem Schlafengehen eliminiert.

Paradoxe Absicht, Schlaflosigkeit zu behandeln

Bei dieser kognitiven Verhaltenstherapie oder CBT-Technik wird der Patient einer umgekehrten Psychologie unterzogen. Obwohl die Person Schlaftechniken lernt und versucht, Schlaflosigkeit zu beseitigen, versucht die Person, wach zu bleiben. Die Logik hinter dieser Technik ist, dass, da die meisten Menschen aus Angst nicht einschlafen und sich Sorgen machen, dass sie nicht einschlafen, sie tatsächlich die Angst in diesem Muster überwinden. Da die Psychologie ihnen hilft zu glauben, dass sie freiwillig wach bleiben, verschwindet die Angst, dass sie nicht schlafen können.

CBT oder kognitive Verhaltenstherapie ist ein sehr effektiver Prozess, wenn er richtig durchgeführt wird. Obwohl es Zeit braucht, kommt es ohne die Nebenwirkungen von Schlafmitteln. Darüber hinaus, wenn Sie an anhaltender Schlaflosigkeit leiden und die Nebenwirkungen von Schlaftabletten vermeiden möchten; Dies ist die einzige und beste Alternative, um den Zustand ohne Nebenwirkungen zu heilen. Sie müssen nur den Anweisungen Ihres Therapeuten folgen und die Therapie bis zum Ende fortsetzen, um vollständige Ergebnisse zu erzielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *