Gesundheit und Wellness

Können Antibiotika Verstopfung verursachen?

Babyboomer haben gute Gründe, sich große Sorgen über Verstopfung zu machen, da sie am ehesten davon und den damit verbundenen Problemen betroffen sind. Ärzte schlagen normalerweise Antibiotika für verschiedene Gesundheitsprobleme vor, die zu Verstopfung führen. Da ein enger Zusammenhang zwischen Antibiotika und Verstopfung besteht, müssen die Menschen auf die Auswirkungen achten und das Verdauungssystem aktiv schützen.

Können Antibiotika Verstopfung verursachen?

Ja, die Behandlung mit Antibiotika ist sehr bekannt dafür, dass sie Verstopfung verursacht. Antibiotika führen auf zwei verschiedene Arten zu Verstopfung:

  • Es bricht die Darmbakterien.
  • Es entzieht dem Körper die essentiellen Mineralien, die für das reibungslose Funktionieren des Magen-Darm-Systems notwendig sind.

Warum verursachen Antibiotika Verstopfung?

Der menschliche Körper hat einen großen Vorrat an Bakterien aller Art im Darm, die bei der Verdauung helfen und Abfallstoffe entfernen. Obwohl Antibiotika verschrieben werden, um Krankheiten zu heilen, die durch Bakterien verursacht werden; Während des Prozesses tötet es oft die guten Bakterien im Darm, die die normale Darmflora stören. Der Verlust guter Bakterien kann als „Kollateralschaden“ bezeichnet werden. Der Verlust führt zu einer Inkonsistenz in der Darmflora, was schließlich zu mehreren Darmproblemen wie Verstopfung usw. führt. Laut Studien wirken sich Antibiotika negativ auf mehr als 30 % der Darmbakterien aus. Neben der Beeinflussung der Darmbakterien verringern die Antibiotika die Fähigkeit, Mineralien wie Magnesium aufzunehmen, die für eine ordnungsgemäße Darmbewegung und die Kontraktion und Entspannung der Darmmuskulatur unerlässlich sind, damit die Nahrung durch die Speiseröhre gelangen kann. Wenn die Magnesiumaufnahme geringer wird,

Behandlung von Verstopfung durch Antibiotika

  • Sauerstoff-Darmreinigung zur Behandlung von Verstopfung durch Antibiotika: Die Behandlung von  Verstopfung durch einen natürlichen Prozess ist der beste Weg. Die Sauerstoff-Darmreinigung wird verwendet, um den aufgebauten Stuhl auszuspülen. Der Sauerstoff hilft, den trockenen und harten Stuhl aufzuweichen, so dass es etwas einfacher wird, ihn normal durch den Stuhlgang auszuspülen. Der Sauerstoffdarm arbeitet auf eine vornehme, aber sichere Art und Weise. Es hilft dem Körper, nicht auf ein Abführmittel angewiesen zu sein und initiiert die freie Darmbewegung, ohne den Körper zu zwingen. Dies ist eine sicherere Methode und wird von vielen Gesundheitsexperten empfohlen. Die Möglichkeiten, die Sauerstoff-Darmreinigung zu verwenden, sind wie folgt:
  • 4 Kapseln Oxy-Pulver werden mit 8 Unzen sterilem Wasser verschrieben. Dies muss auf nüchternen Magen eingenommen werden, bevor Sie zu Bett gehen.
  • Am nächsten Morgen ist mit einer Reihe von Stuhlgängen zu rechnen. Ein großer Teil des angesammelten Mülls würde ausgeschieden werden, was eine große Erleichterung bedeuten würde.
  • Bei erstmaliger Anwendung empfiehlt es sich, zunächst 2 Kapseln zu nehmen und die Anzahl langsam zu steigern.
  • Saft einer Zitrone erhöht die Wirksamkeit. Zitrone ist als natürliches Reinigungsmittel bekannt.
  • Probiotika zum Wiederaufbau der Darmflora: Es ist bekannt, dass Probiotika die guten Bakterien wiederherstellen, die nach der Einnahme von Antibiotika zerstört werden. Viele Studien haben die Einnahme von Probiotika vorgeschlagen, um die Probiotika auf natürliche Weise wieder aufzubauen. Die Verdauungsstörungen, Verstopfung und Blähungen können mit Hilfe von Bacillus laterosporus Probiotic Strain (Latero-Flora) gut geheilt werden. Mehrere Studien haben die Wirksamkeit von Probiotika bei Verstopfung herausgestellt, von denen eine Studie widerspiegelt, dass 90 % der Daten von einer Linderung der Verstopfung berichten. Es verbessert die Darmgesundheit und führt zu einer natürlichen und sicheren Heilung von Verstopfung. Es ist frei von Giftstoffen und absolut sicher für den Patienten. Es hilft beim Passieren der Säuren im Magen und wirkt aktiv im Körper. Es kann bei Raumtemperatur gelagert und somit auch auf Reisen mitgenommen werden.
  • Diät zur Behandlung von durch Antibiotika verursachter Verstopfung:  Eine gesunde Ernährung hilft, den Stuhlgang regelmäßig zu machen. Nachfolgend finden Sie einige Ernährungstipps:
  • Sie müssen vermeiden, Lebensmittel zu essen, die zu Verstopfung führen. Zum Beispiel Junk Food, Getreide, Gluten, trockene und harte Lebensmittel, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Bohnen, Samen und Lebensmittel, die reich an Eisen sind, wie rotes Fleisch und kalziumreiche Lebensmittel.
  • Es wird empfohlen, mehr Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, jeden Tag 25-30 Gramm Ballaststoffe zu sich zu nehmen, die aus frischem Obst und Gemüse gewonnen werden können. Zu viel wird jedoch nicht vorgeschlagen, da es die Größe des Hockers erhöht, was das Passieren erschwert.
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und trinken Sie genug Wasser, um hydriert zu bleiben. Koffein verschlimmert Verstopfung.
  • Sie können auch Verdauungsenzyme einnehmen, um die Verdauungsprobleme in Schach zu halten. Es unterstützt den Verdauungsprozess und hilft bei der besseren Aufnahme der Nährstoffe aus der Nahrung. Verschiedene Enzyme werden benötigt, um verschiedene Lebensmittel zu verdauen. Daher wird empfohlen, etwas zu konsumieren, das eine Mischung aller Enzyme enthält und zur Verdauung normaler Lebensmittel verwendet wird.
  • Vermeiden Sie reichhaltige, ölige und scharfe Speisen, da dies zu Verdauungsproblemen führt.

Tipps zur Vorbeugung von Verstopfung durch Antibiotika

Wenn Ihnen die Einnahme von Antibiotika empfohlen wird, müssen Sie einige Fakten beachten, die Ihnen helfen können, das Risiko einer antibiotikabedingten Verstopfung zu verringern:

Bedarf an Antibiotika:  Fragen Sie sich, ob Sie wirklich Antibiotika benötigen oder nicht. Sie dürfen Arzneimittel niemals selbst einnehmen; Lassen Sie es lieber von Ihrem Arzt abklären. Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind mehr als 30 % der in den USA verschriebenen Antibiotika absolut unvermeidlich.

Probiotika und Antibiotika:  Die Einnahme von Probiotika zusammen mit den Antibiotika verringert die negativen Einflüsse des Antibiotikums auf die Darmflora und die Immunität des Patienten. Die Anwendung von Probiotika, ihre Natürlichkeit und ihre positiven Wirkungen wurden ausführlich untersucht und in zahlreichen medizinischen Fachzeitschriften und der Literatur als zusammen mit Antibiotika erwähnt.

Dinge zum Erinnern

Durch Antibiotika verursachte Verstopfung unterscheidet sich etwas von den anderen Arten von Verstopfung. Da bei diesem Typ die Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät, kann es mehrere Wochen bis Monate dauern, bis die Darmflora wiederhergestellt ist und sich von der Phase erholt hat.

Dazu müssen Sie sich einige Notizen machen:

  • Wenn Sie Verdauungsprobleme haben, können zusätzliche Probleme wie Blähungen und Blähungen auftreten. Der Verdauungsprozess kann sehr darunter leiden, da er stark von der Darmflora abhängt.
  • Abführmittel, die normalerweise als Medikamente gegen Verstopfung verwendet werden, können für das Timing hilfreich sein, aber sie können das Darmsystem nicht wieder aufbauen. Wenn Sie die Einnahme der Abführmittel beenden, kann die Verstopfung daher erneut auftreten.
  • Im Rahmen der Behandlung ist es wichtig, sowohl Probleme wie die Behandlung von Verstopfung als auch die Wiederherstellung der Darmflora zu lösen. Wenn die Darmflora nicht angesprochen wird, führt die Behandlung zu keinen guten Ergebnissen. Das Problem tritt erneut auf, sobald der Behandlungsprozess gestoppt wird.

Es ist ratsam, einen Arzt aufzusuchen, falls die Verstopfung länger als eine Woche anhält und mit mehreren anderen Problemen einhergeht. Es gibt jedoch einige natürliche Möglichkeiten, die Sie zu Hause ausprobieren können, um die durch das Antibiotikum verursachte Verstopfung loszuwerden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *