Gesundheit und Wellness

Können erhöhte Leberenzyme Krebs sein?

Können erhöhte Leberenzyme Krebs sein?

Ja, Krebs kann erhöhte Leberenzyme verursachen, aber es gibt andere Zustände und Krankheiten, bei denen Leberenzyme erhöht sein können. Darüber hinaus sind erhöhte Enzyme nicht die einzigen Kriterien, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen. Es gibt andere Faktoren und Bedingungen, die zuerst ausgeschlossen werden müssen, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen.

Es gibt zwei Arten von Leberenzymen, die häufig vorkommen; Serum-Aspartat-Aminotransferase (ALT oder SGOT) und Serum-Alanin-Aminotransferase (AST oder SGPT). ALT wird hauptsächlich in der Leber gefunden, die beim Proteinstoffwechsel hilft. Die ALT-Spiegel sind normalerweise im Körper niedrig, aber im Falle einer Schädigung steigen die Spiegel im Blutkreislauf an; während AST beim Metabolismus der Aminosäure Alanin hilft. Der AST-Spiegel wird normalerweise in hohen Konzentrationen gefunden, aber ein über dem Normalwert liegender Spiegel weist auch auf eine Leberschädigung oder -erkrankung hin. Der normale Enzymspiegel für ALT bei erwachsenen Männern beträgt 7 bis 55 Einheiten pro Liter, während er für AST 8 bis 48 Einheiten pro Liter beträgt. Die normalen Werte können für Frauen und Kinder geringfügig abweichen.

Die häufigsten Ursachen für eine Erhöhung der Leberenzymwerte sind Alkoholmissbrauch, Medikamente wie Schmerzmittel, Medikamente gegen Krampfanfälle, Antibiotika und Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels, Antidepressiva, Niacin und Herz-Kreislauf-Medikamente. Auch Übergewicht oder Fettleber können zu erhöhten Leberenzymen führen. Das überschüssige Fett in der Leber entzündet die Leber und führt schließlich zu einer Leberzirrhose. Andere häufige Ursachen sind Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C und Fettleibigkeit. Leberenzyme können auch bei Leberkrebs , Hypothyreose , alkoholischer Hepatitis, CMV-Infektion, Herzerkrankungen, Pankreatitis , Polymyositis, Zöliakie , Entzündung der Gallenblase und Leberzirrhose erhöht sein.

Diagnose von Leberkrebs

Der häufigste primäre Leberkrebs ist hepatozellulärer Krebs, der von der Leber ausgeht; Das gesamte Blut fließt jedoch durch die Leber, sodass auch Krebszellen mit dem Blut passieren, was zu vielen sekundären Krebsarten in der Leber führt, die Metastasen verursachen. Es ist wichtig, andere Erkrankungen auszuschließen, um die Diagnose Leberkrebs zu bestätigen.

Der erste Schritt besteht darin, eine gründliche Anamnese des Patienten zu erheben, da die meisten Erkrankungen ähnliche Symptome wie Leberkrebs verursachen können. Die persönliche Vorgeschichte ist ebenfalls sehr wichtig, einschließlich der Vorgeschichte des Rauchens, der Infektion mit dem Hepatitis-B- oder -C-Virus, des Konsums großer Mengen Alkohol, der Familiengeschichte von Leberkrebs oder anderen Krebsarten. Es folgt eine körperliche Untersuchung des Abdomens auf Organomegalie oder Flüssigkeitsansammlungen, Augen und Haut auf gelbliche Verfärbungen und Schwellungen an Beinen und Füßen (Ödeme). Der nächste wichtige Schritt ist die Durchführung von Leberfunktionstests. Sie werden die Diagnose von Leberkrebs nicht bestätigen, aber auf ein Problem in der Leber hinweisen.

Albumin ist bei Leberschäden verringert, da die Leberzellen, die dieses Protein produzieren, geschädigt sind.

Bilirubin ist erhöht, wenn die Leber nicht richtig arbeitet, was auf einen übermäßigen Abbau von roten Blutkörperchen hinweist. Überschüssiges Bilirubin im Körper verursacht Gelbsucht .

  • Die Prothrombinzeit wird durch Leberschäden oder -erkrankungen verkürzt.
  • Bei Lebererkrankungen ist der Blutzuckerspiegel erniedrigt.
  • Der Spiegel der alkalischen Phosphatase ist bei Leberschäden erhöht.
  • Der Alanin-Aminotransferase-Spiegel ist bei Lebererkrankungen erhöht.
  • Der Aspartat-Aminotransferase-Spiegel ist auch bei Lebererkrankungen erhöht.

Wenn die Leber größer als normal ist, zeigt sie im Ultraschall eine Verdickung oder eine Zyste in der Leber. CT-Scans liefern detaillierte Bilder der Leber, ihrer Gewebe und Gefäße. Es gibt Informationen über die Größe, Form und Lage des Tumors und seine Ausbreitung auf nahe gelegene Gewebe oder Organe. Es hilft dem Arzt auch zu entscheiden, ob der Tumor durch eine Operation entfernt werden kann. Die MRT zeigt auch detaillierte Bilder des Primärkrebses und seiner Ausbreitung. Biopsie bestätigt die Diagnose von Leberkrebs.

Behandlung von Leberkrebs

Es wird basierend auf dem Stadium, der Leberfunktion und dem Ausmaß der Narbenbildung in der Leber durchgeführt, unabhängig davon, ob sie durch eine Operation entfernt werden kann oder nicht. Leberresektion und Lebertransplantation sind die durchgeführten Operationen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *