Können Fieberkrämpfe tödlich sein?

Was sind Fieberkrämpfe?

Fieberkrämpfe treten aufgrund einer Infektion auf, die dazu führt, dass die Körpertemperatur weit über den normalen Bereich ansteigt. Es ist auch unter dem Namen Fieberkrämpfe bekannt. Anfälle, die durch hohes Fieber verursacht werden, deuten in keiner Weise darauf hin, dass das Kind an Epilepsie leidet. Fieberkrämpfe treten in der Regel bei Kindern unter sechs Jahren auf. Innerhalb dieses Bereichs ist dieser Zustand im Alter zwischen 6 Monaten und fünf Jahren häufiger [2].

Studien deuten darauf hin, dass etwa 5 % der Kinder in dieser Altersgruppe irgendwann einmal Fieberkrämpfe haben, wenn sie krank werden. Als Faustregel gilt, dass ein Kind ohne bekannte Vorgeschichte von Krämpfen oder anderen neurologischen Störungen eine Anfallsepisode hat, wenn bei hohem Fieber angenommen wird, dass es Fieberkrämpfe hat [2].

Diese Erkrankung ist aufgrund ihrer wiederkehrenden Natur und einer erheblichen Zunahme der Fallzahlen langsam zu einer großen Herausforderung für Kinderärzte auf der ganzen Welt geworden. Eltern sind sich dieser Erkrankung jedoch heute stärker bewusst als früher und sind auf eine solche Episode vorbereitet [1].

Es wurden auch öffentlich zugängliche Artikel über Ansätze zur Bewertung und Behandlung von Fieberkrämpfen veröffentlicht. Es wurde jedoch die Frage gestellt, ob Fieberkrämpfe zum Tod führen können. Dieser Artikel beantwortet diese Frage und erklärt, ob Fieberkrämpfe tödlich sind oder nicht [1].

Können Fieberkrämpfe tödlich sein?

Auch wenn Fieberkrämpfe bei Kindern recht häufig sind, kann es sehr traumatisch und emotional belastend sein, Zeuge einer Episode zu werden, insbesondere von einem Elternteil. Die zuckenden Bewegungen der Extremitäten und das Aufschäumen des Mundes jagen einem Elternteil Schauer über den Rücken. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern den Gedanken haben, dass ihr Kind es vielleicht nicht schafft [3].

Weiterlesen  Phäochromozytom: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose

Tatsache ist jedoch, dass die meisten Episoden von Fieberkrämpfen völlig harmlos sind. Es ist äußerst selten, dass ein Fieberkrampf das Gehirn oder andere Organe des Körpers geschädigt hat. In einigen Ländern der Dritten Welt gab es jedoch Berichte über einige Todesfälle aufgrund von Fieberkrämpfen [3].

Dies kann eher auf mangelndes Bewusstsein für die Erkrankung in Kombination mit fehlenden Gesundheitseinrichtungen zurückzuführen sein. Tatsächlich wurden viele Rezensionen und Literatur veröffentlicht, von denen einige auch online verfügbar sind. Diese Artikel gehen ausführlich auf den natürlichen Verlauf, die Behandlungsstrategien und die Prognose von Fieberkrämpfen ein [3].

Die Artikel sprechen auch einige der allgemeinen Reaktionen von Eltern an, wenn sie Zeuge einer Episode werden und allmählich im Laufe der Zeit, nachdem sie mehrere Episoden miterlebt haben. Das Studium dieser Artikel macht Eltern definitiv bewusst, worauf sie bei einem Kind mit Fieberkrämpfen achten und was sie erwarten müssen [3].

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Fieberkrampf nicht tödlich ist. Tatsächlich sind die Todesfälle, über die in mehreren Artikeln aufgrund von Fieberkrämpfen berichtet wird, hauptsächlich in armen und unterentwickelten Ländern aufgetreten. Im Internet finden sich verschiedene Studien und Forschungsarbeiten zu Fieberkrämpfen, die Eltern für die Symptome und Behandlungsansätze bei Fieberkrämpfen sensibilisieren [3].

In den meisten Fällen wachsen Kinder aus diesem Problem heraus und wenn sie im Teenageralter sind, hören sie auf, diese Krämpfe zu haben. Während der Wachstumsjahre ist es jedoch am besten, das Kind genau zu beobachten, um eine Krankheit frühzeitig zu erkennen und das Kind vor dem Einsetzen eines Fieberkrampfes zu einem Arzt zu bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.