Können Sie eine Leberzirrhose rückgängig machen?

Inhaltsverzeichnis

Können Sie eine Leberzirrhose rückgängig machen?

Leberzirrhose ist ein chronisches Fortschreiten der Fibrose (Vernarbung) von gesundem Lebergewebe, das zu einer funktionellen Verschlechterung der Leber führt. Die Leber soll über 500 Funktionen haben, darunter die Proteinsynthese, die Zerstörung alter roter Blutkörperchen, die Entgiftung und den Stoffwechsel von Chemikalien und Medikamenten sowie die Hormonregulierung und die Verdauung von Fetten, die durch die Produktion von Galle unterstützt werden, um nur einige zu nennen. Leberzirrhose wird durch chronische Leberschäden verursacht, die durch verschiedene Zustände oder Krankheiten verursacht werden. Die Krankheiten, die häufig die Leber betreffen, sind chronische Hepatitis, chronischer Alkoholismus und nicht-alkoholische Lebererkrankungen. Im Anfangsstadium ist der Leberschaden reversibel und die Leber repariert sich selbst, aber im fortgeschrittenen Stadium ist die Leberfunktion beeinträchtigt und die Leberzirrhose ist irreversibel. Leberzirrhose an sich ist irreversibel, da es sich um ein fortgeschrittenes Stadium handeltLeberschäden . Es kann nur ein weiteres Fortschreiten in Leberversagen und den endgültigen Tod verhindert werden.

Symptome und Ursachen der Leberzirrhose

Im Anfangsstadium ist die Zirrhose ohne Anzeichen oder Symptome, bis sie sich zu einer schweren Leberschädigung entwickelt hat. Zu den Anzeichen und Symptomen, falls vorhanden, gehören Schwäche, Lethargie, leichte Blutergüsse und Blutungen, Juckreiz, Gelbsucht , Aszites , Übelkeit , Erbrechen , Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit , Schwellung der Beine, vergrößerte Venen in der Speiseröhre und im Oberbauch, Verwirrtheit, übermäßige Schläfrigkeit / Schläfrigkeit und Koma.

Es gibt verschiedene Ursachen für Leberzirrhose, aber die häufigsten Ursachen sind chronischer Alkoholismus, chronische Viruserkrankungen (Hepatitis B und C, HIV) und/oder eine Fettleber. Andere Ursachen für Leberzirrhose können Hämochromatose, Morbus Wilson, Mukoviszidose, Gallenatresie, Glykogenspeicherkrankheit, Alagille-Syndrom, Autoimmunhepatitis, primäre biliäre Zirrhose, Infektion (Bilharziose), primär sklerosierende Cholangitis und/oder Medikamente wie Methotrexat sein.

Die häufigste Ursache für Leberzirrhose sind chronischer Alkoholismus und chronische Viruserkrankungen (Hepatitis B, Hepatitis C und HIV), daher ist es am besten, durch hygienische/gesunde Ernährung, Impfungen und moderaten Alkoholkonsum gesund zu bleiben. Eine Leberzirrhose kann drastische Auswirkungen auf den Blutfluss durch den Körper haben und zu portaler Hypertonie zusammen mit funktioneller Schwäche führen. Es kann zu Schwellungen im Unterleib und in den Beinen führen, die Ödeme der Beine und Aszites, Splenomegalie und leichte Blutungen verursachen. Andere Komplikationen können Infektionen im Körper, ein erhöhtes Leberkrebsrisiko, Unterernährung, Knochenerkrankungen, hepatische Enzephalopathie, Diabetes und akutes chronisches Leberversagen sein. Die Unfähigkeit der erkrankten Leber, verschiedene Medikamente zu metabolisieren, kann zu Toxizität führen.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose einer Zirrhose basiert auf Anamnese, körperlicher Untersuchung, klinischen Befunden sowie Laborbefunden, die abnormale Leberfunktionstests und andere vollständige Bluttests zeigen, Bildgebung wie Ultraschall, Elastographie, Bauch-CT, Leber-/Gallengang-MRT, Endoskopie und Der aussagekräftigste Test ist die Leberbiopsie.

Die definitivste Behandlung der Leberzirrhose umfasst die Lebertransplantation. Es gibt keine spezifische Behandlung zur Heilung einer durch Leberzirrhose verursachten Leberschädigung, und wenn sie einmal fortgeschritten ist, kann sie nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann jedoch ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern und Leberversagen und Tod vermeiden. Das Hauptziel der Zirrhosebehandlung ist die Verhinderung weiterer Leberschäden und die Vermeidung von Komplikationen. Dazu gehört die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. Eine Verschlechterung der alkoholischen Zirrhose kann durch Alkoholabstinenz und verschreibungspflichtige Medikamente wie Naltrexon und Acamprosat sowie durch die Teilnahme an Unterstützungsprogrammen wie AA (Anonyme Alkoholiker) verhindert werden. Zirrhose im Zusammenhang mit Virushepatitis wird mit antiviralen Medikamenten und auch mit Interferonen behandelt. Autoimmunhepatitis wird mit Kortikosteroiden behandelt; Die primäre biliäre Zirrhose wird mit Ursodiol behandelt, das den Leberschaden verlangsamt. Die Wilson-Krankheit wird mit Penicillamin behandelt, das überschüssige Kupferspeicher im Körper chelatisiert.

Das Fortschreiten einer Leberzirrhose kann weiter verhindert werden, indem man sich gesund und ausgewogen ernährt und Nahrungsmittel und Getränke vermeidet, die Leberschäden verursachen. Die Salzaufnahme wird bei Leberzirrhose minimiert, da sie die Flüssigkeitsansammlung im Körper erhöht. Eine Hämodialyse wird in Betracht gezogen, wenn die Abfallnebenprodukte nicht aus dem Körper ausgeschieden werden.

Weiterlesen  Kann obstruktive Schlafapnoe pulmonale Hypertonie verursachen?

Impfungen gegen Hepatitis A und B, Grippe und Lungenentzündung sind für einen besseren Schutz notwendig, da Zirrhose die Immunität beeinträchtigt. Vor der Einnahme von OTC-Medikamenten sollte ein Arzt konsultiert werden, da sie weitere Leberschäden verursachen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.