Gesundheit und Wellness

Können Sie eine Mitralinsuffizienz spüren?

Mitralinsuffizienz ist ein Zustand des Herzens, bei dem das Blut rückwärts in die linke Herzkammer fließt. Dies geschieht aufgrund einer Fehlfunktion der Mitralklappe. Die Mitralklappe ist entweder locker oder zu fest, um sich während Herzkontraktionen zu schließen oder zu öffnen. Dies erhöht den Druck im Herzen, was zu einer stärkeren Belastung des Herzens führt.

Die Symptome entwickeln sich allmählich und können plötzlich auftreten. Dazu gehören Ohnmacht, Müdigkeit, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und viele weitere, die weiter unten besprochen werden. Es kann mit Medikamenten, Änderungen des Lebensstils und anderen Behandlungsoptionen behandelt werden.

Können Sie eine Mitralinsuffizienz spüren?

Mitralinsuffizienz ist normalerweise milder Natur. Es bleibt bei den meisten Menschen unbemerkt, da es normalerweise kein Symptom hat. Diejenigen, die an Mitralinsuffizienz leiden, spüren nichts.

Die Symptome einer Mitralinsuffizienz sind bei verschiedenen Personen unterschiedlich, abhängig von der Kompatibilität und Funktion der Mitralklappe. Der Fortschritt ist langsam, aber die Symptome können plötzlich auftreten. Sie können eine Mitralinsuffizienz durch die folgenden Symptome spüren:

Müdigkeit – sauerstoffreiches Blut aus der linken Herzkammer wandert zum Rest des Körpers, um verschiedene Organe mit Energie zu versorgen. Mitralklappeninsuffizienz reduziert diesen Fluss von sauerstoffreichem Blut in den Körper. Dies führt den ganzen Tag über zu einem Gefühl von Müdigkeit oder Benommenheit . In schweren Fällen wird die Müdigkeit sogar dann empfunden, wenn der Patient sich zur Ruhe legt.

Kurzatmigkeit – eine durch Mitralinsuffizienz verursachte Lungenstauung reduziert die Versorgung mit sauerstoffreichem Blut. In schweren Fällen verspürt der Patient auch in Ruhe Atemnot.

Herzklopfen – Mitralinsuffizienz beeinträchtigt die Pumpleistung des Herzens. Dies führt zum Überspringen des Herzschlags. Der Patient fühlt dann, dass die Brust flattert oder pocht. Es kann sich verschlimmern, wenn der Patient auf der linken Seite liegt.

Anschwellen von Füßen und Beinen – wenn das Herz mit seiner Pumpleistung kämpft, um den Rest des Körpers mit Blut zu versorgen, kann sich Flüssigkeit im Körper ansammeln, was zu Ödemen an Füßen und Beinen führt.

Herzgeräusch – der Blutfluss im linken Vorhof vom linken Ventrikel in Rückwärtsrichtung kann zu abnormalen Geräuschen im Herzen führen. Diese Geräusche werden als Herzgeräusch bezeichnet. Sie sind rauschende und rauschende Geräusche von Blut.

Ohnmacht – Mangel an ausreichender Blutversorgung vom Herzen zum Rest des Körpers kann zu Sauerstoffmangel im Gehirn führen, was zu Ohnmacht führt.

Die Mitralklappe liegt zwischen den beiden Kammern der linken Seite des Herzens. Es trennt den linken Vorhof und den linken Ventrikel und reguliert den Blutfluss nur in einer Richtung vom linken Vorhof zum linken Ventrikel. Die linken Herzkammern enthalten sauerstoffreiches Blut, das aus der Lunge kommt und an die übrigen Körperteile verteilt wird.

Mitralinsuffizienz ist der Zustand des Herzens, bei dem das Blut durch die Mitralklappe zurück zum linken Vorhof fließt. Sie ist gekennzeichnet durch das Austreten von Blut in den linken Vorhof bei jeder Pumpbewegung des Herzens. Dadurch erhöht sich das Blutvolumen im linken Vorhof. Dies erzeugt Druck im linken Vorhof, was zu weiteren Schäden an der Klappe führt. Dies führt zu einem Blutfluss in zwei Richtungen, eine vom linken Vorhof zum linken Ventrikel und eine vom linken Ventrikel zum linken Vorhof. Das Blutvolumen sinkt im linken Ventrikel, wodurch weniger Blut in die linke Aorta fließt. Dadurch gelangt weniger sauerstoffreiches Blut in den Rest des Körpers. Das Herz muss seine Pumpwirkung erhöhen, um die Blutzufuhr zu erfüllen, was zu Stauungsversagen führen kann.

Fazit

Mitralinsuffizienz ist der Rückfluss von Blut in die linken Herzkammern durch die Mitralklappe. Es stellt normalerweise keine Symptome dar. Wenn es sich um Symptome handelt, kann der Patient Müdigkeit, Herzklopfen oder -flattern, Kurzatmigkeit und andere oben erwähnte Symptome verspüren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *