Können Sie Ihre Stimme dauerhaft durch Laryngitis verlieren?

Laryngitis ist eine entzündliche Erkrankung des Kehlkopfes, die durch Überbeanspruchung der Stimme, bestimmte Reizstoffe und Infektionen ausgelöst wird. Bei Laryngitis schwellen die Stimmbänder an und die Schallwellen werden über sie abgelenkt, was die Stimmerzeugung stört. Es verursacht Heiserkeit, Kitzeln und Trockenheit im Hals. Laryngitis ist von zwei Arten, akut oder chronisch. Akute Laryngitis lässt in weniger als drei Wochen nach, während der chronische Typ länger als drei Wochen bestehen bleiben kann. Rezidivierende Laryngitis oder chronische Laryngitis können zu einem Verlust der Vibrationsfähigkeit der Stimmbänder führen, was zu einem allmählichen Verlust der Stimme führt.

Können Sie Ihre Stimme dauerhaft durch Laryngitis verlieren?

Die Entzündung des Kehlkopfes (Kehlkopf) wird Laryngitis genannt. Bei einer Kehlkopfentzündung schwellen die Stimmbänder an und entzünden sich. Das Anschwellen der Stimmbänder verzerrt die Schallwellen durch Ablenkung der Luft darüber, was zu Heiserkeit in der Stimme führt. Der Kehlkopf schwillt aus verschiedenen Gründen an, wie z. B. Überbeanspruchung des Kehlkopfes beim lauten Sprechen, Schreien oder Singen, insbesondere bei professionellen Sängern, Sprechern usw., virale oder bakterielle Infektionen oder Reizungen im Hals, ausgelöst durch Rauchen, übermäßigen Alkohol- oder Koffeinkonsum oder Umwelteinflüsse Allergien.

Die Symptome einer Laryngitis sind wie folgt –

  • Schwäche in der Stimme
  • Halsschmerzen _
  • Heiserkeit
  • Trockenheit im Hals
  • Trockener Husten
  • Kitzeln im Hals
  • Verlust der Stimme
  • Leichtes Fieber
  • Unfähigkeit, Flüssigkeiten zu trinken

Je nach Beginn und Dauer der Symptome kann eine Laryngitis akut oder chronisch verlaufen. Akute Laryngitis lässt in weniger als drei Wochen nach, während chronische Laryngitis länger als drei Wochen anhält.

Akute Laryngitis kann wie folgt verursacht werden –

  • Überbeanspruchung der Stimme wie lautes Schreien, Sprechen oder Singen
  • Bakterielle Infektion
  • Virusinfektion, die Erkältung verursacht
Weiterlesen  Ist es möglich, Vitiligo vorzubeugen?

Eine chronische Laryngitis kann mehr als drei Wochen oder sogar Monate andauern. Es ist ein ständiger entzündlicher Zustand, der zu Stimmveränderungen und Heiserkeit führt. Dieser Zustand kann jedoch ohne Anzeichen einer Infektion schmerzlos sein. Sie führt zu einer Überbeanspruchung der Stimmbänder und Schädigungen der Stimmbänder mit der Folge von Polypen oder Knötchen im Kehlkopf. Dieser Schaden kann dauerhaft sein und man kann dauerhaft seine Stimme verlieren.

Die Ursachen einer chronischen Laryngitis können sein –

  • Reizstoffe, die eingeatmet werden, z. B. chemische Dämpfe, Rauch oder Allergene
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit  (GERD,  Saurer Reflux  )
  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung ( Sinusitis )
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • Ständiger Übergebrauch der Stimme wie Sänger, Sprecher, Cheerleader
  • Krebs
  • Übermäßiger Husten
  • Ständiger Gebrauch von Steroidmedikamenten wie Asthma-Inhalatoren
  • Stimmbandlähmung durch Verletzung, Schlaganfall, Lungentumor etc
  • Hohes Alter
  • Bakterielle oder virale Infektionen

Chronische Laryngitis durch Überbeanspruchung der Stimme lässt sich leicht behandeln, wenn der Patient der Stimme angemessene Ruhe bietet und viel Flüssigkeit und nahrhafte Ernährung zu sich nimmt. Schäden an den Stimmbändern erholen sich schnell. Aber diejenigen, die ihre Stimme ständig überbeanspruchen, wie professionelle Sänger oder Sprecher oder Lehrer, entwickeln Knötchen oder Polypen in ihrem Kehlkopf.

Laryngitis, die durch Säurereflux oder Allergie verursacht wird, kann leicht durch geeignete Behandlung und Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache behandelt werden.

Kettenraucher und exzessive Alkoholtrinker, sogar Passivraucher, entwickeln ebenfalls eine chronische Laryngitis. Ihre Genesung ist unmöglich, wenn sie nicht rauchen oder Alkohol trinken. Ihre Gewohnheit kann zu ständiger Heiserkeit in der Stimme führen, was zu dauerhaften Schäden an den Stimmbändern führen kann.

Eine chronische Laryngitis, die durch Tumore, Knötchen oder Krebsgeschwüre an den Stimmbändern verursacht wird, hat eine schlechte Prognose. Sie kann die Stimmbänder dauerhaft schädigen und zu Heiserkeit bis hin zum kompletten Stimmverlust führen.

Laryngitis ist die Entzündung des Kehlkopfes, die durch das Anschwellen der Stimmbänder gekennzeichnet ist. Akute Laryngitis beruhigt sich leicht in einem Zeitraum von ein bis zwei Tagen. Chronische Laryngitis kann zu dauerhaften Schäden am Kehlkopf führen, wenn sie durch gewohnheitsmäßige Überbeanspruchung der Stimme, Rauchen, Alkoholismus oder Krebs verursacht wird, der zu Stimmverlust führt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.