Können Sie Käse essen, wenn Sie Laktoseintoleranz haben?

Können Sie Käse essen, wenn Sie Laktoseintoleranz haben?

Es gibt große interindividuelle Schwankungen in der Toleranz gegenüber Laktose, was impliziert, dass es der Mensch selbst ist, der die Menge an Milchprodukten, die er konsumieren kann, selbst reguliert. Milchprodukte wie behandelter/gereifter oder halbgereifter Käse können von intoleranten Menschen verzehrt werden, da sie keinen oder nur sehr geringe Mengen an Laktose enthalten.

Laktose ist ein Disaccharid, das, wenn es hydrolysiert und gebrochen wird, in zwei Monosaccharide, Glucose und Galactose, umgewandelt wird.

Der menschliche Darm absorbiert keine Disaccharide, sondern nur Monosaccharide, daher muss Laktose hydrolysiert werden, und dies geschieht dank einer Hydrolase oder eines Enzyms namens Laktase, das sich topographisch an den Bürstensaum von Darm-Enterozyten anheftet. Beim Menschen wird Laktase ab dem dritten Schwangerschaftsmonat nachgewiesen und das Neugeborene stellt sie in ausreichender Menge zur Verfügung, um Laktose aus der Nahrung zu verdauen (7 % der Muttermilch und 4 % der Kuhmilch). Sobald die Laktose hydrolysiert ist, werden die Monosaccharide Glucose und Galactose durch aktiven Transport unter Energieverbrauch absorbiert.

Studien

Menschen, die eine niedrigere als normale Laktaseaktivität in ihrem Darm haben, die durch biologischen Nachweis in der Darmbiopsie untersucht wurde, haben einen Laktasemangel. Dies kann primär (angeborene Alaktasie oder Hypolaktasie) oder sekundär zu jedem Prozess geschehen, der bei Darmatrophie auftritt, einer Situation, in der der Bürstensaum der Darmschleimhaut beschädigt ist und infolgedessen ihre enzymatische Aktivität abnimmt. Der sekundäre Laktasemangel ist normalerweise vorübergehend, bis die Ursache der Atrophie verschwindet und die Schleimhaut ihr gesamtes enzymatisches Potenzial wiedererlangt, wodurch die Integrität des Bürstensaums reifer Enterozyten erreicht wird.

Wenn die Laktaseaktivität niedrig ist, kann ihre Funktion der Laktosehydrolyse nicht gut ausgeführt werden und die Laktose der Nahrung verbleibt als solche im Darm, ohne verdaut zu werden, was eine Laktosemalabsorption erzeugt, die pathologische Symptome bei dem Patienten, der darunter leidet, hervorrufen kann und erst wenn diese Symptome auftreten, zeigt der Patient eine Laktoseintoleranz.

Weiterlesen  Woher wissen Sie, ob Sie Ihren Hüftbeuger gezogen haben?

Die Persistenz von unverdauter Laktose im Darmlumen führt zu einem Anstieg der Osmolarität, und um dies zu kompensieren, gibt es einen Wasserabfluss aus dem Körper in den Verdauungstrakt, der die Peristaltik und den Übergang von Laktose und Wasser zum Dickdarm stimuliert, was zu Durchfall führt. Die Darmflora ist für die Hydrolyse von Laktose verantwortlich und verdaut auch Monosaccharide durch anaerobe Glykolyse. Dadurch entstehen Gase (H2, Methan und CO2) und Säuren (Milch-, Essig-, Propionsäure), von denen ein Teil im Dickdarm absorbiert wird und ein anderer Teil mit dem Kot ausgeschieden wird.

Der Stuhlgang ist im Verhältnis zur aufgenommenen Laktosemenge flüssig, grünlich gelb, schaumig, sauer und geräuschvoll. Der Kontakt mit der perinealen Haut kann zu Verbrennungen führen, die als Windeldermatitis bekannt sind. Aufgrund der Hyperperistaltik wird die Darmpassage verkürzt und dies verursacht Bauchschmerzen und verstärkte hydroaeröse Geräusche mit einem dringenden Stuhldrang. Laktoseintoleranz ist sehr einfach zu diagnostizieren.

Sobald die Diagnose gesichert ist, wird der dauerhafte Ausschluss von Laktose aus der Ernährung nicht empfohlen, da seine Anwesenheit nachweislich die Aufnahme von Kalzium verbessert und dies für den Knochenstoffwechsel und das Knochenwachstum unerlässlich ist. Daher sollte jeder Fall individuell bewertet werden und die Behandlung variiert von der Empfehlung, kleine Mengen Milch oder Milchprodukte in Abständen einzunehmen, bis zur Einnahme von verdauter und zu Milchsäure fermentierter Laktose. Eine alternative Kalziumquelle kann Joghurt sein, der gut aufgenommen wird und weniger Laktose als Milch enthält, oder Milch mit handelsüblicher Laktase, die aus Pilzen gewonnen wird, oder Milchsäurebazillen zu sich nehmen.

Was ist mit Käse?

Käse enthält die meisten Nährstoffe der Milch in konzentrierter Form, mit Ausnahme von Laktose. Diese Nährstoffkonzentration ist auf den Wasserverlust bei der Käseherstellung zurückzuführen.

Der Proteinwert wird durch den Herstellungsprozess nicht verändert. Der Beitrag von Calcium ist größer als in Milch, in reifem Käse kann er 10-mal höher sein.

Weiterlesen  Woher wissen Sie, ob Ihre Akne erblich ist?

Es ist auch reich an Phosphor und Zink. Der Anteil an fettlöslichen Vitaminen ist größer als in Milch und Joghurt , verglichen mit 100 g Nahrung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.