Gesundheit und Wellness

Können Sie Multiple Sklerose von einer anderen Person bekommen?

Multiple Sklerose (MS) ist eine Autoimmunerkrankung, von der Frauen im Verhältnis 2,1 häufiger betroffen sind als Männer. Es ist eine lang anhaltende Krankheit und verursacht schwere Behinderungen, die dauerhaft und schwächend sind.

Zu den Hauptsymptomen der Multiplen Sklerose gehören. Schwindel , leichte Ermüdbarkeit, verschwommenes Sehen, Gangwechsel, Probleme mit der Blasen- und Darmfunktion wie Durchfall oder Verstopfung , Depressionen etc.

Es gibt keine Heilung für diese Krankheit; Nur eine unterstützende Behandlung kann mit Hilfe von Rehabilitationstherapien und bestimmten Arzneimitteln, die als krankheitsmodifizierende Arzneimittel und Kortikosteroide bekannt sind, durchgeführt werden. Eine angemessene Ernährung und Bewegung ist auch bei Patienten mit Multipler Sklerose sehr hilfreich.

Können Sie Multiple Sklerose von einer anderen Person bekommen?

Nein, Multiple Sklerose ist keine ansteckende Krankheit und Sie können sich daher nicht von einer anderen Person mit Multipler Sklerose anstecken. MS ist eine Autoimmunerkrankung und bis heute gibt es keinen Beweis dafür, dass diese Krankheit von einer Person auf eine andere übertragen wurde. (1)

Es wurde auch festgestellt, dass diese Krankheit nicht erblich ist, aber wenn Ihr direkter Verwandter MS hat, dann haben Sie ein erhöhtes Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. Es wurde auch festgestellt, dass bei einer Mutation des Gens NR1H3 die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Sie schnell an MS erkranken.

Die genaue Ursache von Multipler Sklerose ist noch nicht bekannt, aber es gibt bestimmte Risikofaktoren und Umweltfaktoren, die zu MS führen können.

Ursachen und Risikofaktoren der Multiplen Sklerose sind die folgenden.

Geschlecht . Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Das Verhältnis von Frauen zu Männern der Krankheitsverursachung beträgt 2,1.

Immunsystem . Bei MS liegt eine Fehlfunktion des Immunsystems vor, aufgrund derer die Myelinscheide der Nerven angegriffen wird, was zu einer Demyelinisierung der Nerven führt. Der Faktor, der die Aktivierung dieser Immunantwort verursacht, ist noch nicht bekannt.

Alter . Am häufigsten in der Altersgruppe von 16 bis 50 Jahren gesehen.

Klima . Häufiger bei Menschen, die in gemäßigten Zonen leben.

Familiengeschichte von Multipler Sklerose . Menschen mit Familienmitgliedern ersten Grades, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, haben ein höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Vitamin-D-Mangel . Menschen mit Vitamin-D-Mangel haben ein höheres Risiko, an MS zu erkranken.

Rauchen . Raucher haben ein höheres Rückfallrisiko als Nichtraucher.

Infektionen . Menschen, die eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus haben, haben ein höheres Risiko, an Multipler Sklerose zu erkranken. Dieses Virus ist für die Verursachung der infektiösen Mononukleose verantwortlich .

Symptome und Anzeichen von Multipler Sklerose

Die Symptome und Anzeichen von Multipler Sklerose variieren je nachdem, welcher Teil des Gehirns oder Rückenmarks vom Immunsystem demyelinisiert wird. Die Anzeichen und Symptome bestehen aus.

Sehstörungen . Verschwommenes Sehen oder Doppeltsehen (Diplopie), dies tritt aufgrund einer Schädigung der Sehnerven auf.

  • Kribbeln (Kribbeln und Kribbeln)
  • Taubheit
  • Ermüdung
  • Schwindel
  • Schmerzen in den Muskeln
  • Unwillkürliche Muskelkontraktionen
  • Muskelkrämpfe
  • Problem beim Sprechen
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Depression
  • Angst
  • Stimmungsschwankungen
  • Reizbares Verhalten

Probleme mit der Koordination . Zum Beispiel Schwierigkeiten beim Gehen

Fehlfunktion der Blase . Dazu gehören Harninkontinenz, erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens usw.

Multiple Sklerose ist eine nicht heilbare Krankheit . Es kann konservativ gehandhabt werden. Die Behandlungsoptionen umfassen Kortikosteroide, krankheitsmodifizierende Medikamente und Rehabilitation. Der Patient muss bestimmte Lebensmittel vermeiden, die den Zustand verschlechtern können, wie Gluten, Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten, Milch und Milchprodukte, raffinierten Zucker usw.

Patienten mit MS müssen auf eine angemessene Ernährung achten. Regelmäßige Bewegung trägt auch zu einer besseren Prognose der Krankheit bei. Auch andere Aktivitäten wie Yoga und Meditation sind für Menschen mit Multipler Sklerose sehr hilfreich. Wenn all diese Maßnahmen zusammen ergriffen werden, verbessert sich die Prognose und der Krankheitsverlauf verlangsamt sich.

Fazit

Multiple Sklerose ist keine ansteckende Krankheit. MS ist eine Autoimmunerkrankung. Bei dieser Krankheit wird eine Immunantwort ausgelöst, die die Myelinscheide angreift, die die Nerven bedeckt. Aufgrund dieser Immunantwort kommt es zu einer Demyelinisierung und dies führt zu einer Schädigung der Nerven und deren Fehlfunktion.

Bis heute wurde kein Fall gemeldet, in dem die Krankheit von einer Person auf eine andere übertragen wurde. Sie können sich also nicht bei einer anderen Person mit Multipler Sklerose anstecken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *