Können Stimmungsstörungen von selbst verschwinden?

Stimmungsstörungen werden aufgrund von Situationen, biologischen sowie umweltbedingten Faktoren verursacht. Einige Arten von Stimmungsstörungen, die vollständig von den Umständen abhängen, verschwinden von selbst, sobald die Bedingungen verschwinden, wie dies bei postpartalen und prämenstruellen Depressionen der Fall ist.

Inhaltsverzeichnis

Können Stimmungsstörungen von selbst verschwinden?

Stimmungsstörungen sind der Zustand, der durch das Vorhandensein einer veränderten Stimmung gekennzeichnet ist. Die Stimmung des Patienten kann entweder gehoben oder gedrückt sein oder die Episoden dieser beiden Extreme aufweisen. Es gibt verschiedene Arten von affektiven Störungen, die nach Schweregrad und Auswirkung auf die Stimmung klassifiziert werden. Auch die Ursachen von Stimmungsstörungen sind unterschiedlich.

Einige Stimmungsstörungen werden durch vorübergehende Zustände verursacht, während einige Stimmungsstörungen durch neurologische Entwicklungsstörungen verursacht werden. Ob die affektive Störung von selbst auftritt, hängt also von der Ursache ab, aufgrund derer sie entwickelt wurde. Wenn die Stimmungsstörung durch einen vorübergehenden Zustand verursacht wird, verschwindet sie von selbst, sobald die Umstände nicht mehr bestehen. Darüber hinaus gibt es einige leichte Stimmungsstörungen, die durch eine Änderung des Lebensstils behandelt werden können.

Beispielsweise wird die prämenstruelle dysphorische Störung während der prämenstruellen Periode zusammen mit dem prämenstruellen Syndrom verursacht . Wenn also der Menstruationszyklus abgeschlossen ist, verschwindet die Stimmungsstörung. Einige Stimmungsstörungen entwickeln sich jedoch aufgrund einer neurologischen Entwicklungsstörung oder eines emotionalen Traumas. Die bipolare Störung verschwindet nicht von selbst und der Patient muss normalerweise sein ganzes Leben lang mit dieser Erkrankung leben.

Im Allgemeinen, wenn die Stimmungsstörung mild ist oder durch Umstände verursacht wird, kann sie von selbst verschwinden, sobald der Zustand günstig wird.

Im Folgenden sind die verschiedenen Ursachen für Stimmungsstörungen aufgeführt:

Emotionales Trauma . Emotionales Trauma ist eine der häufigsten Erkrankungen, die für Stimmungsstörungen verantwortlich sind. Der Tod eines nahen Verwandten oder emotionaler Stress kann zu Stimmungsstörungen führen.

Biologische Bedingungen . Die Krankengeschichte der affektiven Störung oder die Familienanamnese der psychischen Erkrankung erhöht auch das Risiko, eine affektive Störung zu entwickeln.

Umgebungsbedingungen . In jüngster Zeit haben sich auch Umweltbedingungen wie Luftverschmutzung und Elektrosmog oder Strahlenbelastung als ursächlicher Faktor für Stimmungsstörungen herausgestellt.

Drogenmissbrauch . Stimmungsstörungen wie bipolare Störungen oder klinische Depressionen treten bei Patienten auf, die mit Drogenabhängigkeit und Drogenmissbrauch zu kämpfen haben.

Medikamente . Bestimmte Medikamente wirken sich auch auf die psychische Gesundheit des Patienten aus und können Stimmungsschwankungen verursachen. Antiangst, Antidepressiva, Dekongestiva und einige Analgetika sind Beispiele für solche Medikamente.

Arten von Stimmungsstörungen

Im Folgenden sind die verschiedenen Arten von Stimmungsstörungen aufgeführt:

Große Depressionen . Fast jeder Mensch ist mindestens einmal in seinem Leben aufgrund eines emotionalen Traumas oder aufgrund bestimmter Umstände mit einer Depression konfrontiert worden. Die meisten Menschen können jedoch überwinden, sobald der Zustand aufhört. Bei manchen Patienten wird die Depression jedoch chronisch und beeinträchtigt ihren Alltag. Solche Patienten sollen an einer schweren oder klinischen Depression leiden.

Manie . Patienten, die an einer Manie leiden, zeichnen sich durch eine erhöhte Stimmung mit erhöhter Energie und einer erhöhten Fähigkeit aus, unkalkulierte Risiken einzugehen. Die Person wird reizbar und leidet unter Schlaflosigkeit. Bei solchen Patienten besteht ein erhöhter Appetit.

Bipolare Störung . Der Patient, der an einer bipolaren Störung leidet, hat seine Stimmungsschwankungen zwischen Manie und schwerer Depression. Diese Patienten haben an einem Punkt erhöhte Stimmung, die sich sofort in Depression ändern kann.

Weiterlesen  Kann Skorpiongift bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis helfen?

Postpartale Depression . Diese Art von psychischen Störungen tritt bei Frauen nach der Geburt auf. Die Depression beginnt 3 Monate nach der Entbindung und kann mindestens drei Monate anhalten.

Prämenstruelle dysphorische Störung . Diese Störung ist eine Form des schweren prämenstruellen Syndroms. Dies wird mit Antidepressiva sowie Verhütungsmitteln behandelt.

Dysthymie . Dieser Zustand ist die milde Form einer Major Depression.

Fazit

Stimmungsstörungen bei der psychischen Erkrankung sind durch eine veränderte Stimmung gekennzeichnet. Einige dieser Störungen können von selbst verschwinden, während andere lebenslang bestehen bleiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.