Gesundheits

Kontaktverfolgungs-Apps zielen darauf ab, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen

Während Menschen auf der ganzen Welt die obligatorischen Lockdowns und Quarantänen hinter sich lassen, arbeiten Gesundheitsbehörden an Möglichkeiten, die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen und gleichzeitig mehr persönliche Freiheit zu ermöglichen. Die Kontaktverfolgung gilt als eine der besten Möglichkeiten, die Ausbreitung des Virus zu verfolgen und einzudämmen. Es erscheinen neue Apps, die helfen können, aber welche Arten von Apps sind am besten – und welche sind sicher?

Was ist Kontaktverfolgung?

Die Kontaktverfolgung ist eine Aufgabe, die typischerweise von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens durchgeführt wird, die Personen, bei denen ansteckende Krankheiten diagnostiziert wurden, aufspüren und befragen. Durch diese Interviews und andere Untersuchungen identifizieren Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens andere Personen, mit denen eine bestätigt infizierte Person möglicherweise Kontakt hatte und auf die sie die Krankheit übertragen haben könnte. Ziel ist es, potenziell infizierte Personen zu lokalisieren, zu isolieren und zu behandeln, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

 

Wie Apps helfen können

Obwohl die Kontaktverfolgung seit Jahren eingesetzt wird und zur Ausrottung von Krankheiten wie Pocken beiträgt, hat sie auch Nachteile. Erstens wären riesige Mengen an in der Kontaktverfolgung geschulten Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens erforderlich, um den aktuellen Bedarf an COVID-19 zu decken. Johns Hopkins schätzt, dass 100.000 zusätzliche Kontakt-Tracer benötigt werden, um die öffentlichen Gesundheitssysteme zu ergänzen. 1 Zweitens beruht eine erfolgreiche Kontaktverfolgung auf wahrheitsgemäßen, freiwilligen Angaben infizierter Personen darüber, wohin sie gegangen sind, mit wem sie Kontakt hatten und wie gut sie sich an ihre Interaktionen erinnern können. 2

Aus mehreren Gründen werden derzeit Apps untersucht, die den Behörden bei der Kontaktverfolgung während der COVID-19-Pandemie helfen sollen:

  • Um die Datenerfassung effizienter zu gestalten
  • Reduzierung der Belastung der Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens durch die Datenerfassung
  • Um die Exposition von Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens gegenüber dem Virus zu verringern
  • Verwendung von Bluetooth, GPS oder anderen Standortdaten zur Identifizierung von Community-Kontakten, anstatt sich nur auf die Selbstmeldung zu verlassen

Es gibt eine breite Palette von Technologien zur Kontaktverfolgung, und US-Beamte evaluieren immer noch verschiedene Tools. Einige dieser Tools basieren auf selbst gemeldeten Symptomdaten und freiwilliger Teilnahme, während andere Näherungserkennungstechnologie verwenden und eine gemeinschaftsweite Einführung erfordern. 3

Das Ziel von Kontaktverfolgungs-Apps besteht darin, Personen mit einer COVID-19-Diagnose oder COVID-19-Symptomen zu verfolgen und dann herauszufinden, mit wem sie Kontakt hatten. Apps können Sie benachrichtigen, wenn bei jemandem, dem Sie nahe standen, COVID-19 diagnostiziert wird oder Symptome auftreten.

 

So funktionieren Kontaktverfolgungs-Apps

Während Kontaktverfolgungs-Apps das Rätselraten bei der Identifizierung von Orten und Zeitpunkten von Personen überflüssig machen, sind sie dennoch darauf angewiesen, dass Personen manuell Informationen über ihren Zustand und das Auftreten von COVID-19-Symptomen eingeben. Hier ist eine grundlegende Vorstellung davon, wie Apps zur Kontaktverfolgung funktionieren:

  1. Benutzer laden die App herunter. Bluetooth muss eingeschaltet und eingeschaltet bleiben.
  2. Telefone mit der App können anonyme Schlüsselcodes austauschen, wenn sie sich in unmittelbarer Nähe befinden.
  3. Wenn ein Benutzer COVID-19-ähnliche Symptome entwickelt, protokolliert er diese in der App und beantwortet alle damit verbundenen Fragen. Sie protokollieren auch, wann und ob bei ihnen COVID-19 diagnostiziert wird.
  4. Jeder, der in den letzten zwei Wochen engen Kontakt mit dieser Person hatte, wird vor einer möglichen COVID-19-Exposition gewarnt.

 

Arten von Kontaktverfolgungs-Apps

Die beiden untersuchten Hauptmodelle nutzen jeweils ein digitales Signal, das wie oben beschrieben aktiviert wird, wenn sich Smartphone-Nutzer nahe beieinander befinden. Der große Unterschied zwischen diesen Modellen besteht darin, wie Daten gespeichert und weitergegeben werden.

Zentralisierte Modelle

In einem zentralisierten Kontaktverfolgungsmodell werden sowohl der Telefonschlüsselcode des App-Benutzers, der angibt, dass er COVID-19-positiv ist, als auch die Schlüsselcodes der App-Benutzer, mit denen er interagiert hat, auf einen Remote-Server hochgeladen. 4 Ein Algorithmus hilft herauszufinden, welche ihrer Kontakte am stärksten gefährdet sind, und sendet eine Warnung.

Während der Server theoretisch die Sicherheit der Daten gewährleisten sollte, bergen zentralisierte Modelle Risiken für die Privatsphäre.

Beispiele für diese Art von App sind die in Singapur verwendete TraceTogether -App und die CovidSafe- App in Australien.

Dezentrale Modelle

Bei dezentralen Modellen werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. 4 Benutzer müssen entscheiden, ob sie Daten mit einem Server teilen möchten oder nicht. Ihre Gesundheits-, Standort- und Interaktionsdaten werden auf ihrem eigenen Telefon gespeichert.

Diese Methode gibt den Menschen die Kontrolle über ihre eigenen Daten, erhöht den Datenschutz, verringert jedoch die Effizienz der App als groß angelegtes Rückverfolgungstool.

Entwickler wie Apple und Google setzen auf dezentrale Möglichkeiten für Contact-Tracing-Apps. 5

 

Wie werden Apps derzeit genutzt?

Derzeit besteht das Ziel von Kontaktverfolgungs-Apps in den USA darin, die Ausbreitung von Viren zu verfolgen und Häufungen von Ausbrüchen zu identifizieren. In den meisten Bereichen ist die Teilnahme freiwillig.

Während die Kontaktverfolgung durch Technologie ein Ziel der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist, gibt es derzeit keinen nationalen Standard oder Ansatz. Eine Reihe von Unternehmen entwickeln Apps, und Bundesstaaten im ganzen Land arbeiten mit Entwicklern zusammen, um eigene Tracing-Apps zu erstellen. Damit Contact-Tracing-Apps jedoch den größtmöglichen Erfolg haben, ist ein flächendeckender Einsatz notwendig. Und das wird nicht passieren, bis die Leute Vertrauen in die Sicherheit dieser Apps haben.

 

Datenschutzbedenken

Da Kontaktverfolgungs-Apps auf Technologien basieren, die die Bewegungen und Interaktionen von Personen verfolgen können, bestehen natürlich Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und Vertraulichkeit. Leider gibt es auch Beispiele für Datenschutzverletzungen.

Das Datenschutzsoftwareunternehmen Jumbo hat kürzlich die Kontaktverfolgungs-App Care19 von North Dakota überprüft , die von einem Unternehmen namens ProudCrowd entwickelt wurde. Jumbo stellte fest, dass die App Daten an Foursquare übermittelte, einen Standort-Tracker, der häufig von Vermarktern verwendet wird. Der Bericht veranlasste den App-Entwickler, die Datenaustauschpraktiken der App zu ändern, aber der Schaden ist möglicherweise bereits angerichtet. 6

In China sammeln Apps, die Standortverfolgung und Data-Mining nutzen, unfreiwillig Daten von Menschen, und dabei bleibt es nicht bei der Kontaktverfolgung. Diese Apps sammeln Identifikatoren, Gesundheitsinformationen und sogar Zahlungsdaten, um zu sehen, wer gegen Quarantänevorschriften verstößt. 7 Apps in anderen Ländern wie dem Iran und Indien haben ebenfalls die Datenschutzanforderungen anderer Nationen umgangen.

 

Pilotprojekte in der Entwicklung

Während zahlreiche Apps zur Verfolgung der Anzahl von COVID-19-Fällen verwendet werden, gibt es immer noch nur wenige zuverlässige Apps zur Kontaktverfolgung.

Das Vereinigte Königreich bereitet die landesweite Einführung seiner neuen Kontaktverfolgungs-App vor, nachdem es in einer kleinen Bevölkerung auf der britischen Isle of Wright getestet wurde. 8 Die Echtzeit-Kontaktverfolgungs-App verfolgt Symptome und soll mögliche Infektionen vorhersagen.

Forscher warnen jedoch, dass die App auf selbst gemeldeten Daten beruht und die Zahl der tatsächlichen COVID-19-Fälle überschätzen könnte. 9

Viele Länder haben auf eine Zusammenarbeit mit Apple und Google bei Apps gewartet, die für die Verwendung mit verschiedenen Smartphone-Plattformen im sogenannten Apple-Google-Modell optimiert sind. 10 Die Technologiegiganten haben die Zusammenarbeit mit einigen Entwicklern zurückgehalten, bis sie einem dezentralen Modell zugestimmt haben, bei dem Benutzerinformationen privater bleiben und nicht auf einem zentralen Server geteilt werden.

Was das für Sie bedeutet

Die Bemühungen, COVID-19 mit Technologie zu bekämpfen, stehen erst am Anfang. Achten Sie genau darauf, welche Apps Sie nutzen und wie Ihre Daten geteilt, gespeichert und genutzt werden.

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell. Das bedeutet, dass möglicherweise neuere Informationen verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .

10 Quellen
  1. Watson C, Cicero A, Blumenstock J, Fraser M.  Ein nationaler Plan zur Ermöglichung einer umfassenden COVID-19-Fallsuche und Kontaktverfolgung in den USA . Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.
  2. Fuchs A, Bender R. Würden digitale COVID-19-Kontaktverfolgungsprogramme gegen den vierten Verfassungszusatz verstoßen? Carey School of Law der University of Pennsylvania, Zentrum für Ethik und Rechtsstaatlichkeit.
  3. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Digitale Tools zur Kontaktverfolgung für COVID 19.
  4. Duball J. Zentralisiert vs. dezentral: Das Datenschutz-Rätsel bei der Kontaktverfolgung in der EU. Internationaler Verband der Datenschutzexperten.
  5. Google. Die Exposure Notification API wird zur Unterstützung öffentlicher Gesundheitsbehörden eingeführt.
  6. Valade P. Jumbo Privacy Review: North Dakotas Kontaktverfolgungs-App.
  7. O’Neill PH, Ryan-Mosley T, Johnson B. COVID Tracing Tracker . MIT Technology Review.
  8. Nationaler Gesundheitsservice. Unterstützung der Covid-19-App. (nd)
  9. Menni C, et al. Echtzeit-Verfolgung selbst gemeldeter Symptome zur Vorhersage möglicher COVID-19-Erkrankungen . Naturmedizin .
  10. Google. Datenschutzwahrende Kontaktverfolgung. (nd)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *