Gesundheit und Wellness

Krätze: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Untersuchungen, Behandlung, Hausmittel, Vorbeugung

Krätze ist eine ansteckende Hauterkrankung, bei der der Patient unter starkem Juckreiz leidet. Die Ursache dafür ist eine sehr kleine grabende Milbe namens Sarcoptes scabiei. Der Patient verspürt starken Juckreiz in den Bereichen, in denen diese Milbe gräbt. Kratzlust und Juckreiz können nachts sehr stark sein.

Krätze kann sich leicht und schnell von einer Person auf eine andere durch engen Körperkontakt ausbreiten, wie z. B. bei Familienmitgliedern, Kindertagesstätten, Pflegeheimen, Schulen usw. Aufgrund ihrer ansteckenden Natur wird empfohlen, dass die gesamte Familie / Kontaktgruppe betroffen ist zur vollständigen Beseitigung der Milbe und Krätze behandelt.

Die Behandlung besteht aus topischen Medikamenten, um die Milben und ihre Eier abzutöten. Der Juckreiz kann jedoch noch viele Wochen nach der Behandlung auftreten.

Die Ursache der Krätze ist eine winzige, mikroskopisch kleine achtbeinige Milbe namens Sarcoptes scabiei. Die weibliche Milbe gräbt sich unter die Haut und legt einen Tunnel an, in dem sie ihre Eier ablegt. Es dauert 3 bis 4 Tage, bis die Eier schlüpfen, danach wandern die Larven an die Hautoberfläche, wo sie wachsen und sich auf andere Hautregionen sowie auf die Haut anderer Individuen ausbreiten. Der Juckreiz resultiert aus der allergischen Reaktion des Körpers auf die Milben und ihre Eier. Krätze verbreitet sich durch engen Körperkontakt, das Teilen von Bettwäsche oder Kleidung mit einer infizierten Person usw.

Anzeichen und Symptome von Krätze

  • Starker und intensiver Juckreiz, der nachts schlimmer ist.
  • Vorhandensein schmaler und unregelmäßiger Gangspuren, die aus kleinen Unebenheiten oder Blasen auf der Haut des Patienten bestehen.
Weiterlesen  Wie lange kann eine Person mit kongestiver Herzinsuffizienz leben?

Diese Gänge oder Krätze findet man häufig in Hautfalten wie z . Gesäß und Knie.

Bei Kindern tritt Krätze häufig im Gesicht, am Hals, auf der Kopfhaut, an den Handflächen und Fußsohlen auf.

Untersuchungen auf Krätze

Aufgrund der charakteristischen Gänge, die in der Krätze vorhanden sind, reicht normalerweise eine körperliche Untersuchung zur Diagnose aus. Aus den Gängen wird Kratzen entnommen, um sie unter dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Milben/Eiern zu untersuchen.

Behandlung von Krätze

Die Behandlung umfasst die Beseitigung des Milbenbefalls mit topischen Medikamenten. Diese Cremes/Lotionen werden auf den ganzen Körper aufgetragen und mindestens 8 Stunden lang aufbewahrt. Wenn der Zustand anhält oder neue Hautausschläge oder Wunden auftreten, wird eine zweite Behandlung durchgeführt. Aufgrund der ansteckenden Natur der Krätze wird dringend empfohlen, alle Familienmitglieder zusammen mit Kontaktgruppen zu behandeln, auch wenn sie keine Symptome von Krätze aufweisen.

Zu den häufig verschriebenen Medikamenten gegen Krätze gehören Permethrin 5 %, Lindan (nicht für Kinder unter 2 Jahren, schwangere/stillende Frauen und Personen mit schwachem Immunsystem) und Crotamiton. Diese Medikamente zerstören die Milben sofort, aber der Patient kann noch viele Wochen nach der Behandlung Juckreiz verspüren.

Manchmal werden diesen Patienten auch orale Medikamente wie Ivermectin verschrieben,

  • Die nicht von verschreibungspflichtigen topischen Cremes/Lotionen profitieren.
  • Die ein verändertes Immunsystem haben.
  • Die verkrustete Krätze haben.

Hausmittel und Prävention von Krätze

  • Das Auftragen von kühlen Kompressen und Einweichen in kaltem Wasser hilft bei der Linderung des Juckreizes.
  • OTC-beruhigende Lotionen, wie z. B. Galmei-Lotion, helfen bei der Linderung des Juckreizes.
  • Over-the-Counter-Antihistaminika sind vorteilhaft bei der Linderung der allergischen Symptome, die als Folge von Krätze auftreten.
  • Halten Sie Ihre gesamte Kleidung und Wäsche sauber und waschen Sie sie mindestens drei Tage lang in heißem Seifenwasser, bevor Sie mit der Behandlung beginnen. Trocknen Sie sie bei hoher Hitze.
  • Gegenstände oder Kleidungsstücke, die nicht gewaschen werden können, sollten für mindestens zwei Wochen in einer verschlossenen Plastiktüte aufbewahrt werden, wo sie niemand erreichen kann. Dies wird die Milben aus Mangel an Nahrung töten.
Weiterlesen  Kann Perikarditis lebensbedrohlich werden?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *