Kritisch niedriger und hoher Glukosespiegel

Eines der Hauptziele von Diabetikern ist es, ihren Glukosespiegel innerhalb des Normalbereichs zu halten, um verschiedene Komplikationen zu vermeiden. Abgesehen von den allgemein bekannten diabetischen Komplikationen sind kritisch niedrige Glukose- und hohe Glukosewerte das Wichtigste. Solche extremen Werte, ob niedrig oder hoch, können große Schäden an wichtigen Organen und Nerven im menschlichen Körper verursachen und sich in schweren Fällen sogar als tödlich erweisen.

Aus diesem Grund sollten Diabetiker mit ihrem Ernährungsberater, Fitnesstrainer und Arzt zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie gesund bleiben und Schwankungen ihres Glukosespiegels vorbeugen.

Kritisch niedriger und hoher Glukosespiegel

In den meisten Fällen wird Diabetes durch einen Bluttest diagnostiziert, bei dem der Zuckerspiegel im Blut bestimmt wird. In einigen Fällen sind es die Symptome eines kritisch niedrigen Glukosespiegels und eines hohen Glukosespiegels, die Patienten dazu zwingen, die Hilfe ihres Arztes in Anspruch zu nehmen. Solche kritischen Glukosespiegel treten eher bei Typ-2-Diabetes auf als bei Typ-2-Diabetes. Während die Symptome einen guten Eindruck von den möglichen extremen Blutzuckerwerten vermitteln, sind Blutuntersuchungen unerlässlich, um die Diagnose zu bestätigen. Sie helfen auch bei der Planung einer geeigneten Behandlung und eines Diätplans.

Es ist wichtig zu wissen, dass Ihr Blutzuckerspiegel bei richtiger Pflege, gesunder Ernährung, regelmäßiger körperlicher Bewegung und Routineuntersuchungen niemals ein kritisches Niveau erreicht.

Es ist wichtig, solchen Extremen vorzubeugen, aber falls sie auftreten, sollten Sie in der Lage sein, die Symptome zu erkennen und sofort einen Arzt aufzusuchen. Daher ist es wichtig, über kritische niedrige Glukosewerte und hohe Glukosewerte Bescheid zu wissen.

Kritisch niedriger Blutzuckerspiegel

Kritisch niedrige Glukosespiegel werden in medizinischer Hinsicht als Hypoglykämie bezeichnet und gelten als kritisch, wenn der Patient 40 Milligramm Glukose pro Deziliter Blut oder weniger hat. Die Forscher geben jedoch an, dass diese Zahl von Person zu Person variieren kann, da das Ausmaß, in dem sich diese Symptome entwickeln, auch von Person zu Person unterschiedlich ist.

Hypoglykämie kann sich auch unter bestimmten Bedingungen entwickeln, wenn der Patient Insulin und andere Arten von Medikamenten gegen Diabetes einnimmt. Lässt ein Patient beispielsweise eine Mahlzeit aus, nimmt seine Insulindosis aber wie gewohnt ein, kann dies langfristig zu einer Hypoglykämie führen. Auch Medikationsfehler und Arzneimittelwechselwirkungen bei Patienten mit Typ-2-Diabetes führen häufig zu Hypoglykämien.

Weiterlesen  Was ist Karotisstenose oder Stenose der Halsschlagader und wie wird sie behandelt?

Einige der häufigsten Symptome einer Hypoglykämie sind unten aufgeführt. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome plötzlich auftreten und sich schnell verschlimmern können.

  • Angst und/oder Nervosität
  • Zittern
  • Schüttelfrost und Schweiß
  • Ungeduld oder Reizbarkeit ohne Grund
  • Verwechslung
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Herzschlag wird schnell
  • Schläfrigkeit
  • Übermäßiger Hunger
  • Verschwommene Sicht
  • Taubheit oder Kribbeln in der Zunge und den Lippen
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Keine Koordination
  • Wut und Sturheit
  • Krampfanfälle
  • Bewusstlosigkeit
  • Alpträume

Wenn Sie als Diabetiker eines dieser Symptome eines kritisch niedrigen Glukosespiegels bemerken, sollten Sie sofort 15 bis 20 Gramm einfache Kohlenhydrate oder Glukose wie Glukosetabletten, Rosinen, Fruchtsaft, normale Limonade, Zucker oder Honig oder Bonbons zu sich nehmen. Überprüfen Sie den Glukosespiegel nach 15 Minuten, um sicherzustellen, dass er sich normalisiert hat, oder nehmen Sie eine weitere Dosis Glukose oder einfache Kohlenhydrate ein.

Die meisten Patienten sind sich der Tatsache nicht bewusst, dass ein kritisch niedriger Blutzuckerspiegel auch zu Krampfanfällen und Koma führen und für einige tödlich enden kann.

Kritisch hohe Glukosewerte

Ein kritisch hoher Glukosespiegel wird medizinisch als Hyperglykämie bezeichnet und gilt als kritisch, wenn der Patient mehr als 450 Milligramm Glukose pro Deziliter Blut hat. Einige der klassischen Symptome einer Hyperglykämie sind häufiges Wasserlassen und vermehrter Durst, was ein klares Anzeichen dafür ist, dass der Blutzuckerspiegel des Patienten über den Normalwert angestiegen ist.

Die häufigsten Gründe für die Entwicklung einer Hyperglykämie sind zu viele Kalorien zu sich zu nehmen, eine Infektion oder Krankheit zu haben, fehlende Medikamente, Operationen, Verletzungen oder emotionaler Stress, die dazu führen können, dass Ihr Glukosespiegel bedingungslos ansteigt. Auch wenn Sie eine Insulindosis vergessen, führt dies dazu, dass der Glukosespiegel schnell ansteigt. Wenn Ihr Glukosespiegel mehrere Wochen hintereinander sehr hoch bleibt, beginnt Ihr Körper, sich an diesen erhöhten Wert anzupassen, wodurch jegliche Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels verhindert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich Ihr Blutzuckerspiegel in jedem Fall normalisiert hat.

Weiterlesen  Übungsinduziertes Sodbrennen: Was verursacht Sodbrennen beim Training und wie kann man es verhindern?

Andere häufige Symptome von Hyperglykämie oder kritisch hohen Glukosespiegeln, die sich langsam im Laufe der Zeit entwickeln, sind:

  • Verschwommene Sicht
  • Ermüdung
  • Auftreten von Glukose im Urin
  • Austrocknung
  • Der Körper verstoffwechselt Fett statt Glukose
  • Acetongeruch im Atem
  • Kopfschmerzen
  • Probleme in der Konzentration
  • Sich schwach und müde fühlen
  • Gewichtsverlust

Kritisch hohe Glukosewerte können wichtige Körperorgane wie Herz, Nieren, Blutgefäße, Augen und Nerven schädigen und werden am besten von Anfang an verhindert. Diabetiker müssen ihren hohen Blutzuckerspiegel regelmäßig überwachen und auch die Symptome im Auge behalten. Damit stehen die Chancen gut, dass Sie dieses kritische Niveau leicht behandeln und Komplikationen vermeiden können.

Zu den besten Möglichkeiten, um das Auftreten kritisch hoher Glukosewerte zu verhindern, gehören:

  • Messen Sie von Zeit zu Zeit Ihren Blutzucker.
  • Rufen Sie Ihren Arzt an, sobald Ihr Blutzucker stärker als normal ansteigt, um Medikamente und Dosierung anzupassen.
  • Jeden Tag viel Wasser trinken, zucker- und koffeinhaltige Getränke meiden und zu Alkohol und Rauchen Nein sagen.

Fazit

Kritisch niedrige Glukose- und hohe Glukosewerte, beides kann für Ihren Körper ziemlich gefährlich sein; in manchen Fällen sogar tödlich. Die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels ist absolut erforderlich, um hohen und niedrigen Blutzuckerspiegeln vorzubeugen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich jeden Tag gesund ernähren und nehmen Sie die notwendigen Änderungen im Lebensstil vor, um gesund zu bleiben. Auch regelmäßige körperliche Aktivität ist der Schlüssel, um Ihren Glukosespiegel unter Kontrolle zu halten. Vergessen Sie nicht, Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig zu testen und bei Schwankungen Ihren Arzt zu konsultieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.