Gesundheits

Läuferknie

Das Läuferknie ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im vorderen Knie und macht etwa 25 % aller Knieverletzungen aus, die in Kliniken für Sportverletzungen behandelt werden. 

Runners Knee ist auch als „patellofemorales Syndrom“ oder „vorderer Knieschmerz“ bekannt und bezieht sich auf Schmerzen unter und um die Kniescheibe.

Es wird durch ein Problem mit der Art und Weise verursacht, wie sich die Kniescheibe bewegt, was zu Reibung auf der Kniekehle führt, und ist oft mit schwachen VMO-Muskeln verbunden.

Die Symptome treten in der Regel allmählich auf und kommen und gehen je nach Ihren Aktivitäten. Läuferknie ist nicht die einzige Ursache für Knieschmerzen durch Laufen und trotz des Namens betrifft es sowohl aktive als auch sitzende Menschen, zB Büroangestellte. 

Hier werden wir die Ursachen, Symptome, Behandlungsoptionen und den Genesungsprozess des Läuferknies, häufig gestellte Fragen, wie z.

Was ist Läuferknie?

Beim Runners Knee gibt es ein Problem in der Art und Weise, wie sich die Patella (Kniescheibe) bewegt, was den Knorpel zusätzlich belastet.

Die Kniescheibe sitzt in einer Rille (Patella-/Trochlearille) an der Vorderseite des Knies auf dem Femur (Oberschenkelknochen) und ist mit sehr dickem Knorpel ausgekleidet. In dieser Nut kann er nach oben, unten und seitwärts gleiten, kippen und rotieren.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die die Patella daran hindern, sich richtig zu bewegen, was alle die Kräfte und die Reibung erhöht, die durch die Kniescheibe gehen, was zu einem Patella-Femur-Syndrom führt. 

Ursachen des Läuferknies

Häufige Ursachen für Läuferknie sind:

  • Muskelschwäche: Muskelschwäche  verringert die Unterstützung um das Knie, wodurch mehr Gewicht durch die Kniescheibe geht. Wenn die Muskeln auf einer Seite des Knies schwach sind, während die Muskeln auf der anderen Seite zu stark sind, verschiebt sich die Kniescheibe in der Rille leicht zu einer Seite, was zu Reibung führt
  • Muskelverspannung:  Wenn die Muskeln um die Kniescheibe verspannt sind, ziehen sie sie leicht nach oben und möglicherweise leicht zur Seite, was die Schmerzen und Reibung der Kniescheibe verstärkt
  • Abnormale Fußposition:  Eine anormale Fußposition, wie z. B. Plattfüße, führt dazu, dass der Fuß nach innen rollt, was die Art und Weise verändert, wie die Kräfte durch das Knie geleitet werden, und den Druck auf die Kniescheibe erhöht
  • Erhöhter Q-Winkel:  Dies bezieht sich auf den Winkel des Oberschenkelknochens. Eine Erhöhung des Q-Winkels belastet die Kniescheibe stärker
  • Anatomie:  Es kann ein Problem mit der Form der Rille und/oder der Kniescheibe geben, was dazu führt, dass die beiden nicht richtig ausgerichtet sind, was die Bewegung einschränken und Reibung verursachen kann, was Sie für das patellofemorale Syndrom prädisponiert

Symptome des Patellofemoralen Syndroms

Das Runners Knee tritt normalerweise schleichend auf – es wird nicht durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst. Die Leute beschreiben es als einen schlecht definierten Schmerz um die Kniescheibe herum, besonders unter und an den Seiten der Patella.

Dieses hilfreiche Video von ClearDoc erklärt, was mit der Patella beim patellofemoralen Syndrom passiert.

Beim patellofemoralen Syndrom können auch knirschende/kratzende Geräusche im Zusammenhang mit Beinbewegungen auftreten – dies wird als Crepitation bezeichnet und wird durch Reibung an der Kniescheibe verursacht. Manchmal kann es auch zu leichten Knieschwellungen kommen .

Knieschmerzen bei Läufern neigen dazu, zu kommen und zu gehen, anstatt konstant zu sein, sind aber normalerweise schlimmer bei:

  • Längere Aktivität: z. B. Laufen über lange Strecken, Sport, Skifahren, insbesondere bei Abfahrten
  • Treppen: besonders nach unten kommen
  • Nach langem Sitzen: zB im Kino, bei Büroangestellten, Langstreckenfahrten. Das Knie neigt dazu, beim ersten Aufstehen zu schmerzen und lässt dann bei Bewegung nach

Wie man Läuferknie behandelt

Die Behandlung des Läuferknies zielt darauf ab, die Schmerzen und Schwellungen der Kniescheibe zu reduzieren und jegliches Muskelungleichgewicht im Bein zu beheben. Die häufigsten Behandlungen für das patellofemorale Syndrom sind:

1.  Kräftigungsübungen

Menschen mit Runners Knee haben oft schwache Gesäß- und Quadsmuskeln. Die Stärkung dieser Muskeln reduziert das Gewicht, das durch das Knie geht. Besuchen Sie den Abschnitt Kniestärkung für Übungen, die helfen können.

Auch Übungen, die speziell auf die Muskeln abzielen, die die Kniescheibe kontrollieren, machen einen großen Unterschied und verbessern die Art und Weise, wie die Kniescheibe in der Patellarfurche gleitet – siehe Abschnitt Kniescheibenübungen für weitere Informationen.

2.  Strecken

Das Reduzieren von Muskelverspannungen verbessert auch das Gleiten der Kniescheibe in der Kniescheibenrille und reduziert die Reibung an der Kniescheibe. Besuchen Sie den Abschnitt Kniedehnungen für einfache Tests, um zu sehen, ob Muskelverspannungen die Schmerzen Ihres patellofemoralen Syndroms verursachen, und Übungen, die helfen können.

3.  Knieorthesen

Orthesen können helfen, die Unterstützung um das Knie herum und die Position der Patella zu verbessern, wodurch die mit dem patellofemoralen Syndrom verbundenen Schmerzen reduziert werden.

Es gibt eine ganze Reihe von Stilen, aber im Allgemeinen haben die besten für Runners Knee ein Loch an der Vorderseite, um zusätzlichen Druck auf die Kniescheibe zu vermeiden. Besuchen Sie den Leitfaden für Knieorthesen , um Hilfe bei der Suche nach der richtigen Orthese für Sie zu erhalten.

4. Orthesen

Es gibt spezielle Einlegesohlen, die auf Ihren Schuhen getragen werden können, um Ihre Fußposition und Ihren Q-Winkel zu korrigieren und somit die Kräfte zu reduzieren, die durch die Kniescheibe gehen. Ihr Arzt kann Sie an einen Orthopädietechniker überweisen, um Ihre Füße untersuchen zu lassen und geeignete Einlagen bereitzustellen.

5. Ruhe und Tempo

Läuferknie entwickelt sich oft nach einer Steigerung des Aktivitätsniveaus. Es kann ratsam sein, sich ein paar Tage auszuruhen , damit sich Ihre Knieschmerzen beruhigen, und dann allmählich die Menge an Bewegung zu steigern, die Sie machen, oder zu nicht aufprallenden Übungen wie Schwimmen überzugehen.

Denken Sie daran, dass Schmerzen nicht immer während einer Aktivität auftreten, sie entwickeln sich oft später am Tag oder über Nacht, also beginnen Sie langsam und steigern Sie sich allmählich.

6.   Eis

Die Verwendung von Eis für zehn Minuten nach der Aktivität kann helfen, die Schmerzen und Schwellungen des patellofemoralen Syndroms zu reduzieren. Besuchen Sie den Eisabschnitt für Ratschläge zur sicheren und effektiven Anwendung der Eistherapie und den Eiswickelabschnitt für die besten Methoden zum Auftragen von Eis.

7. Vermeiden Sie längere Körperhaltungen

Wenn Ihre Schmerzen nach längerem Sitzen auftreten, vermeiden Sie es, Ihr Bein ruhig zu halten. Stehen Sie bei der Arbeit etwa alle 30 Minuten auf und machen Sie einen kleinen Spaziergang oder wenn das nicht möglich ist, bewegen Sie Ihr Bein ein paar Mal sanft vor und zurück. Dies hält das Gelenk locker und geschmiert, was helfen kann, die Schmerzen des patellofemoralen Syndroms zu reduzieren.

8. Schmerzmittel

Freiverkäufliche Schmerzmittel und nichtsteroidale Entzündungshemmer, z. B. Advil/Ibuprofen, können hilfreich sein, um die mit Runners Knee verbundenen Schmerzen zu lindern. Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.

9. Chirurgie

Es ist sehr selten, dass das patellofemorale Syndrom operiert werden muss. Wenn die oben genannten Behandlungen jedoch nicht funktionieren, kann eine Operation indiziert sein, um verspannte Strukturen um das Knie herum zu lösen oder Knochenstücke zu entfernen, die die Kniescheibe reizen.

Die richtige Behandlung hängt von der Ursache Ihres patellofemoralen Syndroms ab, daher ist es immer ratsam, Ihren Arzt aufzusuchen, der genau beurteilen kann, was Ihr Problem verursacht.

Der Wiederherstellungsprozess

Es kann zwischen sechs Wochen und sechs Monaten dauern, bis Sie sich vom Runners Knee erholt haben. Es dauert normalerweise ein paar Wochen, bis sich die Muskelkraft und -länge mit Kräftigungs- und Dehnungsübungen verbessert hat, also geben Sie nicht auf. Lassen Sie sich auch nicht dazu verleiten, Ihr Aktivitätsniveau zu schnell zu steigern. Passen Sie sich an, um Ihr Knie nicht zu verschlimmern.

Wenn Sie weiter trainieren möchten, versuchen Sie es mit Übungen mit geringerer Belastung wie Schwimmen und Radfahren. Wenn Sie laufen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie gute Laufschuhe haben, und vermeiden Sie es, auf Beton zu laufen, da die harte Oberfläche das Knie stärker belastet.

Häufige Fehldiagnose

Es gibt eine Reihe anderer Erkrankungen, die Schmerzen im vorderen Knie verursachen, und Runners Knee wird oft fälschlicherweise diagnostiziert als:

  • Chondromalazie Patella: Wo es tatsächlich Veränderungen im Knorpel gibt, der die Kniescheibe auskleidet
  • Jumpers Knee : Reizung der Patellasehne direkt unterhalb des Knies
  • Iliotibial-Band-Syndrom : Reizung des ITB an der Außenseite des Beins

Auch wenn diese Erkrankungen ein ähnliches Erscheinungsbild haben können, gibt es wichtige subtile Unterschiede zum patellofemoralen Syndrom, also schauen Sie sich diese anderen Abschnitte an.

Möchten Sie mehr wissen?

Menschen haben oft viele Fragen zu Runner’s Knee. In den häufig gestellten Fragen zum Patellofemoralen Syndrom  finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen, wie z. B.: Woher weiß ich, ob ich es habe? Helfen Zahnspangen wirklich? Und kann ich trotzdem laufen?

Wenn sich Runners Knee nicht ganz nach Ihrem Problem anhört und Sie Hilfe benötigen, um herauszufinden, was mit Ihrem Knie nicht in Ordnung ist und warum Sie Schmerzen haben, besuchen Sie den Abschnitt zur Diagnose von Knieschmerzen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *