Gesundheits

Leben mit Lyme-Borreliose

Die Diagnose einer Lyme-Borreliose kann beängstigend sein, insbesondere wenn Sie nicht sicher sind, wie lange Sie die Krankheit schon haben. In den meisten Fällen hat die Lyme-Borreliose keine dauerhaften Auswirkungen, wenn die Symptome kurz nach dem Stich einer infizierten Zecke mit Antibiotika behandelt werden.

Wenn Sie jedoch nicht bemerken, dass Sie von einer Zecke gebissen wurden und keine Antibiotikabehandlung erhalten, können bei Ihnen Symptome einer Lyme-Borreliose auftreten, darunter Arthritis, neurologische Probleme und Herzerkrankungen. Dies wird manchmal als chronische Lyme-Borreliose bezeichnet. 

Es gibt keine Heilung für die chronische Lyme-Borreliose und die Behandlung kann kompliziert sein. Es gibt jedoch Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Leben mit der Lyme-Borreliose erträglicher zu machen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Emotional

Die Diagnose einer chronischen Lyme-Borreliose kann Auswirkungen auf Ihre geistige und emotionale Gesundheit haben. Bei Menschen mit chronischer Lyme-Borreliose ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich negativ fühlen als bei Menschen ohne diese Erkrankung. 1

Tatsächlich leiden mehr als die Hälfte der Menschen mit Lyme-Borreliose unter Stimmungsschwankungen, etwa ein Fünftel unter Angstzuständen und etwa 13 % unter Depressionen. 2

Lyme-Borreliose und psychische Erkrankungen

Lyme-Borreliose wird mit schweren psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie und bipolarer Störung in Verbindung gebracht . Eine Lyme-Borreliose kann Ihr Suizidrisiko erhöhen. 3

Das sind alles erschreckende Informationen. Denken Sie daran, dass die meisten Menschen mit Lyme-Borreliose keine psychischen Komplikationen haben. Wenn Sie jedoch Stimmungsschwankungen oder für Sie untypische psychische Symptome verspüren, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Versuchen Sie außerdem, einen Arzt zu finden, der auf Lyme-Borreliose spezialisiert ist und daher ein differenzierteres Verständnis Ihrer Symptome hat. 

Sie könnten darüber nachdenken, mit einem geliebten Menschen Ihres Vertrauens über die mentalen und emotionalen Auswirkungen der Lyme-Borreliose zu sprechen. Diese Person kann Ihnen helfen, herauszufinden, wann diese Symptome bei Ihnen auftreten könnten, und Ihnen helfen, Hilfe zu finden. 

Unabhängig davon, ob bei Ihnen psychische Symptome auftreten oder nicht, kann das Leben mit Lyme-Borreliose emotional belastend sein. Online-Selbsthilfegruppen können Sie mit anderen Menschen verbinden, die an Lyme-Borreliose leiden, die Ihre Herausforderungen verstehen und Ihnen mitteilen können, was ihnen geholfen hat. 

Körperlich

Zu den körperlichen Auswirkungen der Lyme-Borreliose gehört unter anderem Arthritis, die bei bis zu 60 % der Patienten auftritt, die nach einem Zeckenstich nicht behandelt wurden. Bei etwa 12 % der Menschen treten neurologische Symptome auf, einschließlich Taubheitsgefühl oder Schwäche, und etwa 1 % der Menschen leiden unter Herzproblemen, einschließlich Herzrasen. 

Übung

Viele Menschen mit chronischer Lyme-Borreliose leiden unter Müdigkeit und schmerzhafter Arthritis. Das bedeutet oft, dass Sport das Letzte ist, was Sie tun möchten, aber Bewegung kann tatsächlich die Symptome lindern und dazu führen, dass Sie sich energiegeladener und geschmeidiger fühlen. 

Eine Studie ergab, dass selbst ein Krafttrainingsprogramm mit geringer Intensität die Symptome der Lyme-Borreliose reduzierte. Menschen, die vier Wochen lang dreimal pro Woche Sport trieben, berichteten, dass sie sich viermal mehr Tage lang „gesund und voller Energie“ fühlten. 4

Diät

Die Lyme-Borreliose verursacht Entzündungen im Körper, weshalb Menschen mit chronischer Lyme-Borreliose oft von einer entzündungshemmenden Diät profitieren . Im Großen und Ganzen bedeutet das Befolgen dieser Diät:

  • Vermeiden Sie Pflanzenöle; Verwenden Sie stattdessen natives Olivenöl extra
  • Vermeiden Sie rotes Fleisch
  • Steigerung des Verzehrs von Obst und Gemüse

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts kann auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die Symptome der Lyme-Borreliose zu lindern. 

Darüber hinaus sollten Menschen mit Lyme-Borreliose eine Ernährung zu sich nehmen , die ein gesundes Darmmikrobiom fördert. Sowohl die Lyme-Borreliose selbst als auch eine umfassende Behandlung mit Antibiotika können Ihre Darmgesundheit beeinträchtigen. Zu einer gesunden Ernährung im Darmmikrobiom gehört :

  • Reduzierung von raffiniertem Zucker
  • Essen Sie mehr Ballaststoffe – wie Obst und Gemüse – die helfen, Darmbakterien zu ernähren
  • Essen Sie fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kombucha oder Kimchi

Schlafen

Menschen mit Lyme-Borreliose haben oft eine schlechtere Schlafqualität. Gleichzeitig kann ausreichend Schlaf dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und die Symptome in Schach zu halten. Bemühen Sie sich, jede Nacht die empfohlenen acht Stunden Schlaf zu bekommen. Eine gesunde Schlafhygiene kann hilfreich sein. Das beinhaltet: 

  • Jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufwachen
  • Reduzieren Sie künstliches Licht – auch von Telefonen oder Tablets – auf ein Minimum, während Sie sich fürs Bett fertig machen
  • Schlafen Sie in einem kühlen, dunklen Raum

Schmerztherapie

Um herauszufinden, welche Schmerzbehandlungstechniken während eines Schubs der Lyme-Borreliose bei Ihnen wirksam sind, kann es einige Versuche erfordern. Zu den gängigen Techniken, die Sie ausprobieren können, gehören: 5

  • Anwendung von Wärme oder Kühlung bei schmerzenden Muskeln und Gelenken
  • Mit Bittersalz einweichen
  • Sanfte, leichte Massage
  • Akupunktur oder Chiropraktik

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche pharmazeutischen Optionen Ihnen bei der Linderung Ihrer Schmerzen helfen könnten. 

Sozial

Das Leben mit Lyme-Borreliose kann Ihre Beziehungen beeinträchtigen. Dies kann Folgendes umfassen:

  • Stimmungsschwankungen erleben
  • Sich über Menschen ärgern, die nicht mit den gleichen Symptomen zu kämpfen haben wie Sie
  • Zurückgezogenheit aufgrund der körperlichen und geistigen Auswirkungen der Lyme-Borreliose

Sprechen Sie mit denen, die Ihnen am wichtigsten sind, über die Auswirkungen der Lyme-Borreliose auf Sie. Ein offenes Gespräch kann dazu beitragen, Schäden in Ihren Beziehungen zu vermeiden. Möglicherweise profitieren Sie und Ihre Lieben von Selbsthilfegruppen für Menschen mit Lyme-Borreliose und deren Freunde oder Familie. 

Es könnte für Sie hilfreich sein, Organisationen beizutreten, die sich für Patienten mit Lyme-Borreliose einsetzen. 

Praktisch

Die Lyme-Borreliose ist – wie andere Autoimmunerkrankungen auch – oft durch Schübe gekennzeichnet. Mit der Zeit werden Sie beginnen, Ihr Symptommuster besser zu verstehen.

Den Überblick über Schübe behalten

Schon früh nach der Diagnose sollten Sie die Krankheitsschübe im Auge behalten und Folgendes beachten:

  • Wie lange halten sie?
  • Löst aus
  • Symptome

Wenn Sie diese Informationen zur Hand haben, können Sie Muster erkennen und herausfinden, was speziell für Sie bei der Behandlung der Lyme-Borreliose funktioniert. 

Die Lyme-Borreliose ist immer noch nicht sehr gut verstanden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, einen Gesundheitsdienstleister zu finden, der sich mit Lyme-Borreliose auskennt oder auf die Behandlung der Lyme-Borreliose spezialisiert ist. Diese Ärzte verfügen über die aktuellsten Forschungsergebnisse und Informationen und wissen, wie sich die Lyme-Borreliose manifestieren kann.

Sie können diese Gesundheitsdienstleister über Lyme-Borreliose-Organisationen finden oder indem Sie Menschen in Selbsthilfegruppen oder andere Personen mit Lyme-Borreliose fragen. 

Krankheitsprävention

Sie könnten denken, dass Sie Ihre Zeckenvorsorge nachlassen können, sobald Sie sich mit der Lyme-Borreliose infiziert haben. Das stimmt jedoch nicht. Auch wenn bei Ihnen Symptome einer chronischen Lyme-Borreliose auftreten, kann es dennoch zu einer erneuten Ansteckung mit Lyme-Borreliose kommen. Aus diesem Grund sollten Sie dennoch Maßnahmen ergreifen, um Lyme-Borreliose und anderen durch Zecken übertragenen Krankheiten  vorzubeugen , darunter:

  • Insektenspray verwenden
  • Tragen Sie im Freien lange Hosen und Hemden
  • Schneiden Sie das Gestrüpp in Ihrem Garten zurück
  • Suchen Sie nach einem Aufenthalt im Freien regelmäßig nach Zecken

Zu lernen, mit der Lyme-Borreliose zu leben, kann eine Umstellung sein. Denken Sie daran, dass es jede Menge Unterstützung gibt und dass Wissenschaftler jeden Tag mehr über die Behandlung und Bewältigung der Lyme-Borreliose lernen.

5 Quellen
  1. Lantos PM. Chronische Lyme-Borreliose . Infect Dis Clin North Am . 2015;29(2):325-340. doi:10.1016/j.idc.2015.02.006
  2. Bransfield, Robert C. Neuropsychiatrische Lyme-Borreliose: ein Überblick mit Schwerpunkt auf der klinischen Praxis eines Fachpsychiaters . Gesundheitspflege . September 2018. doi:10.3390/healthcare6030104
  3. Bransfield, Robert C. Selbstmord und Lyme und damit verbundene Krankheiten . Neuropsychiatrische Erkrankungen und Behandlung . 2017. doi:10.2147/NDT.S136137
  4. D’Adamo, Christopher R. Überwachtes Widerstandstraining für Patienten mit anhaltenden Symptomen der Lyme-Borreliose . Medizin und Wissenschaft in Sport und Bewegung . November 2015. doi:10.1249/MSS.0000000000000683
  5. Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Lyme-Borreliose-Syndrom nach der Behandlung .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *