Lebenserwartung mit Nervenscheidentumor

Nervenscheidentumor bezieht sich auf eine bestimmte Art von Tumor, der aus einem Neoplasma des Nervensystems entsteht, das hauptsächlich aus Myelin besteht, dh einer Schicht über dem Axon des Neurons, das die Nerven umgibt. Bei peripheren Neuralscheidentumoren hingegen gehen sie vom peripheren Nervensystem des Menschen aus, erstrecken sich also außerhalb des aus Rückenmark und Gehirn bestehenden Zentralnervensystems. Periphere neurale Hüllen können von zwei verschiedenen Arten sein, dh bösartige und gutartige Arten von Hüllen.

Lebenserwartung mit Nervenscheidentumor

Lebenserwartung je nach Größe und Lage des Tumors

Bösartige Tumore der peripheren Nervenscheide sind aggressiv und daher hängt die Wahrscheinlichkeit in Bezug auf die Lebenserwartung nach der Diagnose hauptsächlich von der genauen Lage und Größe des Tumors ab. Dementsprechend tendieren Patienten mit kleinen Tumoren oft dazu, relativ lange zu überleben im Vergleich zu anderen mit großen Tumoren. Darüber hinaus überleben Menschen mit Tumoren im Hals- und Kopfbereich relativ weniger als Menschen mit Tumoren in Beinen und Armen.

Lebenserwartung gemäß der Phase des Tumors

Maligne Tumoren der peripheren Nervenscheide haben bei Behandlung in der Anfangsphase eine relativ gute Lebenserwartung im Vergleich zu der Phase, in der der Tumor wächst oder sogar nach der Anfangsbehandlung wieder auftritt und sich auf andere Teile des Körpers des Patienten ausbreitet. Laut einer Forschungsstudie, die an 140 Patienten durchgeführt wurde, leben etwa 26 Prozent aller Personen, bei denen das Problem diagnostiziert wurde, etwa 10 Jahre nach ihrer Diagnose und Behandlung in der Anfangsphase. Unter den Patienten, die Metastasen entwickeln, dh ein Wiederauftreten des Tumors, leben 8 Prozent der Personen etwa 10 Jahre nach der Erstdiagnose.

Im Allgemeinen haben bösartige Tumoren der peripheren Nervenscheide ein relativ höheres Potenzial für metastatische Probleme und führen dadurch zu einer geringen Lebenserwartung. Der Forschungsbericht ergab, dass die langfristigen Ergebnisse des Problems in den verschiedenen Serien stark variieren, wobei die Lebenserwartung von 5 Jahren zwischen nur 15 Prozent und bis zu 50 Prozent liegt.

Ärzte haben die meisten Daten zu klinisch-pathologischen Faktoren aus verschiedenen retrospektiven einzelnen institutionellen Studien gewonnen, in denen etwa 100 bis 200 Patienten analysiert wurden. Eine große Größe des Tumors, dh mehr als 5 cm, ist über verschiedene Serien hinweg durchweg als prognostischer Faktor beworben worden. Daneben finden Sie andere verwandte Faktoren, wie die Lokalisation des Tumors, seinen Grad, den chirurgischen Randstatus, die Unterscheidung zwischen heterologen Rhabdomyoblasten und lokalen Rezidiven.

Schlüsselaspekte zum Nervenscheidentumor

  • Bösartiger peripherer Nervenscheidentumor, wie der Name schon sagt, entwickelt er sich innerhalb der schützenden Auskleidung des Individuums, die dafür verantwortlich ist, die Nerven zu bedecken.
  • In der Anfangsphase finden Sie als erstes Symptom eine Masse oder einen Knoten, der später an Größe zunimmt und ein Kribbeln oder Schmerzen verursachen kann.
  • Ärzte betrachten dies als eine aggressive Art von Tumor, da es nur eine 65-prozentige Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit seinem erneuten Wachstum nach der Operation, dh einem erneuten Auftreten, gibt.
  • Die bösartige Tumorart hat nur eine 40-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass sie sich auf viele entfernte Teile des menschlichen Körpers ausbreitet, dh häufig in die Lunge metastasiert.
  • Ärzte beginnen mit der Behandlung dieses Problems auf der Grundlage einer Operation, um den Tumor so weit wie möglich zu entfernen.
  • Darüber hinaus ist eine Strahlentherapie empfehlenswert, um Ihre Chancen im Zusammenhang mit einem Wiederauftreten des Tumors zu verringern.
  • Wenn Sie eine Behandlung von Metastasen benötigen oder eine Operation den Tumor nicht vollständig entfernen kann, müssen sich die Patienten möglicherweise einer Chemotherapie unterziehen.
  • Maligne Tumorarten kommen selten vor, dh nur bei 0,001 Prozent der Gesamtbevölkerung, während etwa 25 bis 50 Prozent von ihnen eine gemeinsame genetische Erkrankung haben, die als Typ-1-Neurofibromatose bezeichnet wird.

Daher haben bösartige Nervenscheidentumoren eine sehr geringe Lebenserwartung, dh nur einen Zeitraum von 5 Jahren. Die einzige Möglichkeit, mit dem Problem zu leben, besteht darin, sich einer ordnungsgemäßen Untersuchung Ihres Gesundheitszustands zu unterziehen und einem gesunden Lebensstil zu folgen. Diese Schritte helfen Ihnen, Ihre Symptome in den Griff zu bekommen und lassen Sie relativ viele Jahre wie möglich leben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.