Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen

Eine Person hat Blasenkrämpfe, wenn sich die Blasenmuskeln unwillkürlich zusammenziehen. Dies führt zu starkem Harndrang, selbst wenn die Blase nicht vollständig gefüllt ist. Chronische Blasenkrämpfe sind eine häufige Ursache für Dranginkontinenz, die ein Zustand ist, der sich als Ergebnis eines verzögerten Wasserlassens oder einer variablen Urinmenge entwickelt. Die Ursache dafür ist variabel und von Individuum zu Individuum unterschiedlich, aber neurologische Erkrankungen, Infektionen, Operationen, das Einführen von Kathetern und Nahrungsmittelirritationen können alle eine Rolle bei der Entwicklung dieses Zustands spielen. Häufige Symptome von Blasenkrämpfen sind häufiges Wasserlassen, Harndrang und Auslaufen oder Tröpfeln von Urin. Während es verschiedene Ursachen für solche Krämpfe gibt, ist es wichtig zu wissen, wie bestimmte Lebensmittel einen Blasenkrampf auslösen.

Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen

Menschen, die mit dem Unbehagen und der Peinlichkeit eines Blasenkontrollproblems zu kämpfen haben, suchen möglicherweise nach Möglichkeiten, es zu verbessern. Glücklicherweise können einfache Änderungen des Lebensstils und der Ernährung, die Änderung der Einnahme bestimmter Lebensmittel oder Verhaltenstherapien die Reaktion auf Medikamente verbessern und dieses Problem lindern. Beispielsweise können bestimmte Nahrungsmittel Blasenkrämpfe verursachen. Durch einfaches Vermeiden dieser Lebensmittel können zukünftige Schübe verhindert werden.

Einige Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen, sind:

Zucker

Der Verzehr von zuckerreichen Nahrungsmitteln wie Süßigkeiten oder Getränken neigt dazu, die Blase zu reizen und ist eine der wichtigsten Nahrungsmittel, die Blasenkrämpfe auslösen. Lebensmittel, die Zuckervarianten wie Saccharose, Maissirup, Honig und Melasse enthalten, können die Blase bei Menschen reizen, die anfällig für Blasenprobleme sind. Der Konsum großer Mengen von Zuckerprodukten führt zu einem übermäßigen Wachstum von Hefe im Körper, was eine Infektion der Blase mit daraus resultierenden Blasenkrämpfen verursacht. Daher sollte der Verzehr von Gebäck, Donuts, Kuchen, Eiscreme , Cupcakes, Kristallzucker, Süßigkeiten, Ahornsirup, heißer Schokolade und Erfrischungsgetränken in Maßen eingenommen werden, wenn Sie ihn nicht vollständig vermeiden können.

Menschen, die zu Blasenkrämpfen neigen, sollten den Konsum von Kaffee einschränken oder vermeiden, da er die Blase reizen kann. Die meisten Kaffees enthalten eine gewisse Menge des natürlichen Stimulans und Diuretikums namens Koffein , das zu häufigem Wasserlassen führen kann. Laut medizinischen Experten kann häufiges Wasserlassen die Blase verschlimmern und zu Blasenkrämpfen führen, insbesondere bei Menschen, die an Blasenproblemen wie Dranginkontinenz leiden. Kaffee enthält auch Säure, die den Urin konzentrieren und ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen auslösen kann. Andere koffeinhaltige Lebensmittel und Getränke sind Cola, schwarzer Tee und Schokolade. Dies sind einige der Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen.

Würzige Speisen

Scharfe Speisen sollten mit Vorsicht verzehrt werden, da sie die Blase verschlimmern und Blasenkrämpfe verursachen können. Es ist bekannt, dass scharfe Speisen die Blase reizen, was wiederum zu einer unwillkürlichen Kontraktion der Blasenmuskulatur und zu einer Verschlechterung der Blasenkrämpfe führt. Dies ist häufiger bei Menschen mit interstitieller Zystitis. Es ist eine Erkrankung der Blase, die ein brennendes Gefühl und Schmerzen in der Blasenregion oder im Beckenbereich verursacht. Scharfe Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen, sind Chili, Zwiebel, Knoblauch, Jalapeno-Pfeffer und Cayennepfeffer.

Zitrusfrucht

Auch der Verzehr von Zitrusfrüchten kann zu Blasenkrämpfen führen. Zitrusfrüchte enthalten, wie der Name schon sagt, Zitronensäure, die dazu neigt, die Blasenschleimhaut zu reizen und bei Menschen, die anfällig für Blaseninfektionen sind, Blasenkrämpfe verursacht. Zitronen, Grapefruits, Limetten, Mandarinen, Preiselbeeren, Fruchtpunsch, Orangen und Tomaten sind einige Lebensmittel mit einem hohen Zitronensäuregehalt. Dies sind die Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen können.

Überschüssige Flüssigkeiten

Genau wie Lebensmittel kann sogar die Menge an Flüssigkeit, die man zu sich nimmt, die Blasengewohnheiten beeinflussen. Das Trinken von überschüssiger Flüssigkeit kann zu häufigem Wasserlassen führen. Übermäßiges Trinken in kurzer Zeit kann die Blase überlasten und zu starkem Harndrang führen. Wenn Sie also die Lebensmittel in Betracht ziehen, die Blasenkrämpfe auslösen, muss auch die Menge der Flüssigkeitsaufnahme berücksichtigt werden.

Weiterlesen  Was ist das beste Medikament für Laktoseintoleranz?

Selbst wenn eine Person aufgrund von Sport oder Arbeit im Freien mehr Flüssigkeit zu sich nehmen muss, muss sie nicht alle Flüssigkeiten auf einmal zu sich nehmen. Kleinere Mengen sollten den ganzen Tag über konsumiert werden, z. B. 16 Unzen zu den Mahlzeiten und etwa 7 Unzen zwischen den Mahlzeiten. Personen, die nachts oft aufwachen, um Wasser zu lassen, sollten tagsüber mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, anstatt nachts zu trinken. Sie sollten den Konsum von Alkohol oder Koffein vermeiden, die beide die Urinproduktion erhöhen. Es sollte immer daran erinnert werden, dass Getränke nicht die einzige Flüssigkeitsquelle sind, sondern auch Lebensmittel wie Suppen die Flüssigkeitsaufnahme erhöhen. Selbst das Trinken geringer Flüssigkeitsmengen führt zu einer Ansammlung von ausgeschiedenen Produkten im Urin. Hochkonzentrierter Urin neigt zu einer dunkelgelben Farbe mit extrem starkem Geruch. Dies kann zu einer Reizung der Blase führen und die Häufigkeit und Dringlichkeit des Harnlassens erhöhen.

Dies sind einige der Lebensmittel, die Blasenkrämpfe auslösen, sodass Sie eine gesunde Ernährung basierend auf Ihren Beschwerden planen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.