Lebensmittel mit viel Vitamin D und Eisen

Vitamin D und Eisen sind zwei sehr wichtige essentielle Nährstoffe, die der Körper für die normale Bildung und Funktion von Blut, Zellen, Knochen und Muskeln benötigt. Eisen spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von roten Blutkörperchen; und Teile von Proteinen wie Hämoglobin und Myoglobin, die beim Transport von Sauerstoff durch den Körper helfen. Vitamin D hilft bei der Regulierung der Kalziumaufnahme und hilft auch bei der Regulierung des Kalziumspiegels im Blut. Vitamin D wird auch für den Knochen- und Zahnaufbau benötigt. Es ist wichtig, den optimalen Vitamin-D- und Eisenspiegel im Körper aufrechtzuerhalten, um verschiedene gesundheitliche Krankheiten und Störungen zu vermeiden. Die empfohlene Tagesdosis an Vitamin D und Eisen ist leicht über die Nahrungsaufnahme verfügbar. Daher ist eine sorgfältige Planung der Ernährung sehr wichtig.

Nahrungseisen ist in 2 Formen erhältlich; dh Häm und Nicht-Häm. Häm-Eisen wird vom Körper besser aufgenommen und ist in tierischen Produkten wie Fisch, rotem Fleisch, Geflügel usw. enthalten. Nicht-Häm-Eisen ist normalerweise in pflanzlichen Lebensmitteln wie Linsen und Bohnen enthalten. Es wird auch kommerziell als zugesetztes Eisen in mit Eisen angereicherten oder angereicherten Lebensmitteln gefunden.

Die beste Quelle für Vitamin D ist Sonnenlicht. Vitamin D ist in begrenzten Lebensmittelprodukten verfügbar. Die häufigsten Lebensmittel, die dem Körper Vitamin D zuführen, sind:

  • Milch
  • Eigelb
  • Thunfisch in der Dose
  • Fetter Fisch wie Lachs
  • Fischrogen (Eier, Kaviar)
  • Unter UV-Licht gezüchtete Pilze
  • Lebertran
  • Tofu
  • Angereicherte Lebensmittel wie Frühstückscerealien, Haferflocken etc.

Andere Lebensmittel, die im Allgemeinen für jemanden mit niedrigem Eisen- und Vitamin-D-Spiegel empfohlen werden, sind wie folgt:

Wie bereits erwähnt, sind tierische Proteine ​​reich an Häm-Eisen, das leicht vom Körper aufgenommen werden kann. Lebensmittel wie Rind, Leber, Huhn, Schwein und anderes rotes Fleisch liefern dem Körper eine gute Menge an Häm-Eisen. Studien haben gezeigt, dass Frauen bis zum Alter von 50 Jahren täglich mindestens 18 Milligramm Eisen benötigen. Alle anderen Erwachsenen benötigen täglich etwa 8 Milligramm Eisen. Es wird daher empfohlen, die Aufnahme von eisenreichen Proteinen zu erhöhen, um einen normalen Eisenspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Unter allen Lebensmitteln für Häm-Eisen führt die Leber die Liste an. Bei Patienten mit durch Eisenmangel verursachter Anämie ist tierische Leber die beste Nahrungswahl, da sie neben Folsäure und Vitamin B12 auch eine gute Menge Eisen liefert. Diese 3 Nährstoffe werden besonders benötigt, um eine Eisenmangelanämie auf natürliche Weise zu überwinden. 3,5 Unzen oder 100 g Rinderleber liefern 6. 5 mg Eisen oder 36 % des empfohlenen Eisenbedarfs. Neben der Leber liefern auch andere Organe wie Nieren, Gehirn und Herz dem Körper eine gute Menge an Eisen. Es wurde festgestellt, dass mit Gras gefüttertes Rindfleisch im Vergleich zu mit Getreide gefüttertem Rindfleisch eine höhere Menge an Eisen zusammen mit Vitamin A und E und anderen krebsbekämpfenden Antioxidantien liefert. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Frauen, die regelmäßig rotes Fleisch konsumieren, Eisen besser in ihrem System behalten als diejenigen, die Eisenpräparate eingenommen haben.

Gemüse und Bohnen als Quelle für Vitamin D und Eisen:

Pflanzenprotein liefert Nicht-Häm-Eisen. Es wird empfohlen, Nicht-Häm-Eisen mit Vitamin C einzunehmen, da die Aufnahme von Nicht-Häm-Eisen in Gegenwart von Vitamin C verbessert wird. Pflanzenproteine, die reich an Häm-Protein sind, umfassen Sojabohnen, Kidneybohnen, Linsen, Limabohnen, schwarze Bohnen , weiße Bohnen, Pintobohnen usw. Es wird auch empfohlen, regelmäßig grünes Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl zu sich zu nehmen, da sie die Eisenaufnahme des Körpers erhöhen. Spinat gilt als sehr eisenhaltig. 3,5 Unzen oder 100 g gekochter Spinat liefern etwa 3,6 mg Eisen oder 20 % der empfohlenen Eisenaufnahme. Neben Eisen enthält Spinat Vitamin C, das bei der Eisenaufnahme hilft. Es ist eine ideale Eisenquelle für Menschen, die sich vegetarisch ernähren.

Die beste Quelle für Vitamin D durch die Ernährung sind Meeresfrüchte. Fetter Fisch wie Schwertfisch, Lachs, Thunfisch, Lebertran, Sardine usw. sind eine gute Quelle für Vitamin D in der Nahrung. Andere Meeresfrüchte wie Garnelen, Krabben, Heilbutt usw. sind ebenfalls reich an Eisen. Es wird gesagt, dass ein Erwachsener täglich mindestens 600 internationale Einheiten Vitamin D benötigt. Ab dem 70. Lebensjahr steigt der Tagesbedarf an Vitamin D um 200 Internationale Einheiten. Es wird daher empfohlen, Meeresfrüchte in die normale Ernährung aufzunehmen, um den Vitamin-D-Spiegel im Körper zu erhöhen. Sardinen sind besonders beliebt, weil sie einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D enthalten. Sardinen in Dosen sind auf dem Markt leicht erhältlich.

Angereicherte Lebensmittel, die reich an Vitamin D und Eisen sind, sollten eingenommen werden:

Auf den Märkten ist eine große Anzahl von Lebensmitteln erhältlich, die mit bestimmten Nährstoffen angereichert sind. Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration Authority sind angereicherte Lebensmittel eine Gruppe von Lebensmittelprodukten mit zugesetzten Nährstoffen innerhalb von Standardmengen und -grenzen. Lebensmittelprodukte, die reich an Eisen und Vitamin D sind, sind auf den Märkten leicht erhältlich. Einige dieser Lebensmittelprodukte umfassen Frühstückszerealien, Brot, Haferflocken, abgepackten Orangensaft, Milch, Käse, Frühstücksriegel, Joghurt usw. Die Einzelheiten des Nährstoffs Wert sind auf der Verpackung und den Etiketten aufgedruckt.

Spirulina als Hauptquelle für Vitamin D und Eisen:

Spirulina ist eine Blaualgenart, die sehr reich an Eisen ist. Es ist neben seinem Nährstoffprofil für seinen starken Geschmack bekannt. Eine Unze Spirulina deckt etwa 50 Prozent des Eisenbedarfs. Es ist auch reich an Vitamin D und anderen Nährstoffen wie Aminosäuren, Eiweiß, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin B.

Dunkle Schokolade als Eisenquelle:

Neben der Befriedigung des Verlangens nach Süßigkeiten und Desserts liefert dunkle Schokolade dem Körper auch das Eisen. Eine Unze dunkle Schokolade liefert etwa 20 Prozent des täglichen Eisenbedarfs.

Trockenfrüchte und Nüsse wie Pistazien und Rosinen haben einen hohen Eisengehalt. Sie sind ideale Snacks und können für den Hunger zwischendurch mitgenommen werden. Andere Eisenquellen sind Pflaumen und Feigen.

Schalentiere als Quelle für Vitamin D und Eisen:

Schalentiere haben einen hohen Eisengehalt. Weitere Eisenquellen sind Muscheln, Austern und Miesmuscheln. Schalentiere enthalten Häm-Eisen, das vom Körper leicht aufgenommen wird. Der Eisengehalt in Muscheln variiert jedoch je nach Art der verzehrten Muschel. 3,5 Unzen oder 100 Gramm Schalentiere liefern etwa 28 mg Eisen, was 155 % der empfohlenen Tagesdosis ausmacht.

Kürbiskerne als reichhaltige Quelle für Vitamin D und Eisen:

Kürbiskerne sind eine großartige Snackauswahl, da sie schmackhaft und mit Nährstoffen wie Eisen gefüllt sind. 1 Unze oder 28 Gramm Kürbiskerne liefern etwa 4,2 mg Eisen. Dies macht etwa 23 % der täglich empfohlenen Eisendosis aus.

Quinoa ist eine reiche Quelle von Vitamin D und Eisen:

Quinoa ist ein getreideähnliches Lebensmittel, das in der jüngeren Vergangenheit aufgrund seines Nährwerts an Popularität gewonnen hat. Neben allen anderen Nährstoffen ist dieses Pseudogetreide reich an Eisen. Eine Tasse oder 185 g gekochter Quinoa ist vollgepackt mit 2,8 g Eisen.

Tofu als reichhaltige Quelle für Vitamin D und Eisen:

Tofu ist ein Lebensmittel auf Sojabasis, das besonders in den asiatischen Ländern beliebt ist. Es kann auf vielfältige Weise gekocht und verarbeitet werden und kann auch zur Herstellung von Salaten verwendet werden. Eine halbe Tasse Tofu (126 g) liefert etwa 3,6 mg Eisen, was etwa 19 % des täglich benötigten Eisens ausmacht.

Fazit

Eisen und Vitamin D sind sehr wichtige Nährstoffe, die der menschliche Körper benötigt. Ein Mangel an diesen Nährstoffen kann zu zahlreichen Erkrankungen und Gesundheitsproblemen führen. Es wird empfohlen, sich gesund zu ernähren und sicherzustellen, dass diese Nährstoffe so weit wie möglich aus der Nahrung aufgenommen werden, um Nährstoffmangelerkrankungen vorzubeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *