Gesundheit und Wellness

Leberversagen: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Pathophysiologie

Die Leber ist eines der wichtigsten und zweitgrößten Organe des Körpers. Es ist für die Erfüllung verschiedener Funktionen in unserem Körper verantwortlich. Alles, was wir essen oder trinken, wird von unserer Leber verarbeitet, da die Leber die von uns konsumierten Speisen und Getränke in Nährstoffe und Energie umwandelt, die von unserem Körper verwendet werden. Die Leber hilft auch dabei, schädliche Substanzen wie Alkohol aus unserem Blut herauszufiltern. Die Leber ist auch für die Abwehr von Infektionen in unserem Körper verantwortlich.

Wenn die Leber geschädigt ist, kann eine Person an Leberversagen oder Leberversagen leiden. Schädliche Chemikalien und Viren können auch die Leber schädigen. Bei Personen mit Leberschäden kann ihre Leber allmählich aufhören zu funktionieren, was für den Patienten sehr tödlich sein kann.

Leberversagen oder Leberversagen ist ein äußerst tödlicher Zustand und es sollte sofort eine Behandlung eingeleitet werden. Wenn Leberversagen in einem frühen Stadium erkannt wird, kann es behandelt werden und der Patient kann ein normales Leben führen.

Pathophysiologie des Leberversagens

Leberversagen entwickelt sich als Ergebnis verschiedener Wege, aber meistens ist es durch massive Nekrose der Hepatozyten gekennzeichnet, was letztendlich zu Leberversagen führt. Es gibt jedoch Fälle, in denen ein Leberversagen ohne den histologischen Nachweis einer hepatozellulären Nekrose auftreten kann, wie dies bei der akuten  Fettleber des  Reye-Syndroms der Fall istund Schwangerschaft. Untersuchungen zufolge können sowohl die Apoptose als auch die Hepatozytennekrose bei Leberversagen koexistieren. Wenn wir versuchen, die Faktoren genau zu definieren, die an der Pathogenese von Leberschäden im Rahmen von Leberversagen beteiligt sind, wozu Hepatozytenapoptose und -regeneration gehören, kann dies zur Identifizierung einzigartiger Biomarker führen, die bei der Vorhersage der Ergebnisse helfen können. Leberversagen, das aufgrund einer arzneimittelinduzierten Leberschädigung auftritt, tritt tendenziell als idiosynkratische Arzneimittelreaktion auf. Bei Paracetamol (Acetaminophen) kann es dosisabhängig auftreten. Paracetamol wird hauptsächlich in der Leber durch Sulfatierung und Glucuronidierung metabolisiert, und eine geringe Menge davon wird durch das Cytochrom-P450-System metabolisiert. N-Acetyl-p-benzochinoneimin (NAPQI) ist ein toxisches Zwischenprodukt, das über den P450-Weg produziert und später mit Glutathion konjugiert wird. Bei einer Überdosierung von Paracetamol kommt es zu einer Erschöpfung dieser Glutathionspeicher, was zu einer direkten Hepatozytenschädigung durch NAPQI führt. Der chronische Konsum von Alkohol oder Barbituraten und die Erschöpfung der Glutathionspeicher können zu einer Induktion des P450-Systems führen, insbesondere bei Mangelernährung, was zu einer erhöhten Prädisposition für die Entwicklung einer Paracetamol-Hepatotoxizität führen kann.

Arten von Leberversagen

Akute Leberinsuffizienz

Akutes Leberversagen tritt sehr schnell auf. Eine Verschlechterung der Leberfunktion kann innerhalb weniger Wochen oder sogar Tage auftreten. Akute Leberinsuffizienz kann abrupt ohne Symptome oder Warnungen auftreten. Einige der häufigsten Ursachen für akutes Leberversagen sind eine Arzneimittelüberdosierung (Einnahme einer Überdosis Paracetamol) oder eine Vergiftung durch Pilze.

Chronisches Leberversagen

Chronisches Leberversagen tritt langsamer auf als akutes Leberversagen. Chronisches Leberversagen kann über Monate und sogar Jahre auftreten, bevor der Patient irgendwelche Symptome zeigt. Die häufigste Ursache für chronisches Leberversagen ist Zirrhose, die als Folge von langfristigem Alkoholkonsum auftritt. Zirrhose ist ein Zustand, der durch den Ersatz von gesundem Lebergewebe durch Narbengewebe gekennzeichnet ist.

Was ist Zirrhose?

Bei chronischem Leberversagen kommt es zu einer Entzündung der Leber, die zur Bildung von Narbengewebe führt. Da unser Körper weiterhin gesundes Lebergewebe durch Narbengewebe ersetzt, beginnt die Leber zu versagen.

Arten von alkoholbedingtem Leberversagen

  • Eine alkoholische Fettlebererkrankung tritt auf, wenn sich Fettzellen in der Leber ablagern. Dieser Zustand tritt bei Menschen auf, die viel Alkohol konsumieren und fettleibig sind.
  • Alkoholische Hepatitis tritt auf, wenn Fettzellen in der Leber zusammen mit Narbenbildung und Entzündung vorhanden sind. Laut Studien können etwa 35 % der starken Alkoholtrinker diesen Zustand entwickeln.
  • Alkoholische Zirrhose gilt als die am weitesten fortgeschrittene Art von alkoholbedingtem Leberversagen. Studien zufolge betrifft diese Erkrankung etwa 10 – 20 % der starken Alkoholtrinker.

Ursachen von Leberversagen

Ein Patient kann ein akutes Leberversagen (auch bekannt als fulminantes Leberversagen) haben, selbst wenn er/sie keine vorbestehende Lebererkrankung hat. Eine der häufigsten Ursachen für akutes Leberversagen ist eine Überdosierung von Arzneimitteln und insbesondere eine Überdosierung von Paracetamol (Tylenol). Patienten sollten die Anweisungen immer sorgfältig lesen und nur die auf dem Etikett angegebene empfohlene Dosierung einnehmen. Besteht der Verdacht auf eine Überdosierung, sollte der Patient unverzüglich seinen Arzt aufsuchen. Es gibt Fälle, in denen der Patient ein akutes Leberversagen entwickeln kann und die genaue Ursache nicht bekannt ist.

Andere bekannte Ursachen für akutes Leberversagen sind:

  • Einige Kräuterergänzungen.
  • Bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente.
  • Virusinfektionen wie Hepatitis (A, B und C).
  • Bestimmte Autoimmunerkrankungen.
  • Toxine.
  • Akutes Leberversagen kann auch genetisch bedingt sein. Wenn der Patient eine genetische Lebererkrankung hat, dann ist er/sie einem erhöhten Risiko für Leberversagen ausgesetzt.
  • Die häufigste Ursache für chronisches Leberversagen ist Zirrhose oder alkoholbedingte Lebererkrankung. Studien zufolge ist Alkohol die häufigste Ursache für Zirrhose in Amerika.
  • Normalerweise baut die menschliche Leber jeglichen Alkohol ab, den eine Person konsumiert; Wenn jedoch übermäßig viel Alkohol konsumiert wird, kann die Leber nicht mehr mithalten.
  • Alkohol enthält giftige Chemikalien, die eine Entzündung in der Leber auslösen und zu Schwellungen in der Leber führen. All dieser Schaden verursacht die allmähliche Entwicklung der Leberzirrhose.

Risikofaktoren für Leberversagen

  • Personen, die an Hepatitis C leiden, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Zirrhose oder eines chronischen Leberversagens. Das Virus der Hepatitis C verbreitet sich durch Blut. Wenn das infizierte Blut in einen gesunden menschlichen Körper gelangt, kann sich diese Person mit Hepatitis C infizieren. Das Teilen von Nadeln, die Verwendung unhygienischer und schmutziger Nadeln beim Piercing oder Tätowieren sind einige Wege, auf denen sich Hepatitis C ausbreitet.
  • Menschen, die fettleibig oder übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko, eine Fettlebererkrankung zu entwickeln.
  • Auch eine fettreiche Ernährung erhöht das Risiko, an einer Fettleber zu erkranken.
  • Eine Änderung des Lebensstils und eine gesündere Ernährung helfen. Der Konsum von Alkohol sollte ebenfalls gestoppt oder reduziert werden, insbesondere wenn Sie Leberschäden haben.

Symptome von Leberversagen

  • Patienten, die an Leberversagen leiden, zeigen Symptome von Appetitlosigkeit.
  • Der Patient hat Übelkeit.
  • Der Patient hat Durchfall.
  • Patienten mit Leberversagen verspüren auch Symptome von Müdigkeit und Erschöpfung.
  • Gelbsucht tritt auf.
  • Es gibt Gewichtsverlust.
  • Der Patient hat Juckreiz.
  • Bei Patienten mit Leberversagen kommt es leicht zu Blutergüssen oder Blutungen.
  • Ödem oder Flüssigkeitsansammlung in den Beinen.
  • Aszites oder Flüssigkeitsansammlung im Bauch.

Diese Symptome können auch bei anderen Erkrankungen auftreten. Dies erschwert die Diagnose eines Leberversagens. Es gibt einige Patienten, die keine Anzeichen von Leberversagen zeigen, bis es zu einem tödlichen Stadium fortgeschritten ist. Der Patient ist desorientiert, schläfrig und kann auch komatös werden, wenn er/sie das tödliche Stadium des Leberversagens erreicht hat.

Wenn der Patient an einer alkoholbedingten Lebererkrankung leidet, kann er/sie Gelbsucht oder eine gelbliche Verfärbung der Augen und der Haut entwickeln. Es kommt zu einer Ansammlung von Toxinen im Gehirn, die beim Patienten Schlaflosigkeit, verminderte geistige Leistungsfähigkeit und Konzentrationsschwäche verursachen. Es kann auch zu einer Milzvergrößerung, Blutungen im Magen und Nierenversagen kommen. Der Patient kann auch Leberkrebs entwickeln.

Untersuchungen zur Diagnose von Leberversagen

Wenn bei Ihnen die oben genannten Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn Sie in der Vorgeschichte genetische Anomalien oder Alkoholmissbrauch hatten oder an Krankheiten leiden, teilen Sie dies unbedingt Ihrem Arzt mit. Es gibt verschiedene Blutuntersuchungen, die Anomalien im Blut erkennen können, die unter anderem auf Leberversagen hinweisen können.

Wenn Sie an einer Arzneimittelvergiftung oder Überdosierung von Medikamenten leiden, z. B. durch Paracetamol, kann der Arzt Medikamente verschreiben, die die Wirkung aufheben. Medikamente werden auch verschrieben, um innere Blutungen zu stoppen. Bildgebende Untersuchungen der Leber werden durchgeführt, um das Ausmaß der Leberschädigung zu beurteilen.

Eine Biopsie ist ein Test, der hilft, das Ausmaß der Leberschädigung zu bestimmen. Bei einer Leberbiopsie wird ein kleines Stück Leber entnommen und zur Untersuchung ins Labor geschickt. Wenn der Leberschaden früh erkannt wird, kann ein Teil des Leberschadens rückgängig gemacht werden. Medikamente können beim Reparaturprozess helfen oder die beschädigte Leber kann sich selbst reparieren.

Behandlung von Leberversagen

Die Behandlung des Leberversagens richtet sich nach dem Stadium der Erkrankung. Medikamente können verschrieben werden. Wenn nur ein kleiner Teil der Leber geschädigt ist, wird eine Operation durchgeführt, um den beschädigten Teil zu entfernen. Wenn die Leberschädigung sehr schwer ist, was bei Patienten mit schnell wirkendem akutem Leberversagen der Fall sein kann, kann eine Lebertransplantation der einzige Weg sein.

Der Patient sollte niemals die Symptome eines Leberversagens vernachlässigen und sollte frühestens einen Arzt aufsuchen. Ihre Symptome können auf Leberversagen zurückzuführen sein oder auch nicht, aber wenn es sich um Leberversagen handelt, ist eine frühzeitige Erkennung dieser Erkrankung wichtig, da Leberversagen ein stiller Killer sein kann, da der Patient manchmal keine Symptome verspürt, bis es auch so ist spät. Wenn die Diagnose gestellt und die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, kann die Lebererkrankung kontrolliert werden und der Patient kann ein normales Leben führen.

Prävention von Leberversagen

  • Den Alkoholkonsum zu reduzieren oder ganz einzustellen, ist eine der einfachsten Möglichkeiten, ein Leberversagen zu verhindern.
  • Nach einer gesunden und fettarmen Ernährung.
  • Safer Sex praktizieren.
  • Keine Nadeln teilen oder Drogen konsumieren.
  • Informieren Sie sich über Impfungen gegen Hepatitis.
  • Die Haut sollte vor giftigen Chemikalien geschützt werden.
  • Aerosol-Sprühdosen sollten immer in belüfteten Bereichen verwendet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *