Gesundheits

Liste der Blutdruckmedikamente

Hier ist eine Liste von Blutdruckmedikamenten, die zur Senkung von Bluthochdruck ( Hypertonie ) verschrieben werden. Kein einzelnes Medikament wirkt bei jedem gleich oder „am besten“.

Die große Auswahl an Medikamenten gegen Bluthochdruck bedeutet auch, dass Sie, sofern Sie und Ihr Arzt geduldig und beharrlich sind, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein wirksames und gut verträgliches Behandlungsschema finden werden .

In diesem Artikel werden verschiedene Arten von Blutdruckmedikamenten, ihre Nebenwirkungen und der Zeitpunkt ihrer Verschreibung erläutert.

Gängige Blutdruckmedikamente

Während es viele verschiedene Arten von Medikamenten gegen Bluthochdruck gibt, gibt es vier Hauptkategorien von Medikamenten, die häufig verschrieben werden:1

  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer
  • Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs)
  • Kalziumkanalblocker
  • Thiaziddiuretika

Manchmal ist eine Kombinationstherapie (mehr als ein Medikament) erforderlich.

Eine Kombinationstherapie würde die Einnahme von zwei blutdrucksenkenden Medikamenten umfassen, jeweils aus einer anderen Medikamentenkategorie.

Im Allgemeinen wirken Medikamente aus jeder dieser Klassen gleich gut bei der Kontrolle des Bluthochdrucks.

Allerdings kann es sein, dass Einzelpersonen ganz unterschiedlich reagieren.

Gesundheitsdienstleister haben keine Möglichkeit, dies im Voraus vorherzusagen, daher müssen sich Patienten mit einem fundierten Versuch-und-Irrtum-Ansatz zufrieden geben.1

Zum Beispiel Personen mit Bluthochdruck, die gleichzeitig an Diabetes oder einer chronischen Nierenerkrankung mit Albuminurie leiden(wenn der Urin einer Person hohe Mengen des Proteins Albumin enthält) wird im Allgemeinen ein ACE-Hemmer oder ein ARB verschrieben (wenn ein ACE-Hemmer nicht vertragen wird).1

Diskussionsleitfaden für Gesundheitsdienstleister bei Bluthochdruck

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, der Ihnen hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

Klassen von Blutdruckmedikamenten

Es ist unmöglich, hier alle Medikamente gegen Bluthochdruck aufzulisten. Die folgende Liste bietet jedoch einen umfassenden Überblick über die verfügbaren Optionen.

Der/die Markenname(n) jedes Medikaments wird zuerst aufgeführt, gefolgt vom generischen Namen.

Diuretika

Diuretika („Wassertabletten“) erhöhen die Menge an Natrium und Wasser, die von den Nieren in den Urin ausgeschieden wird.

Es wird angenommen, dass Diuretika den Blutdruck vor allem dadurch senken, dass sie das Flüssigkeitsvolumen in den Blutgefäßen verringern.2

Thiaziddiuretika

  • Thalidon, auch als Tenoretic und Clorpres (Chlorthalidon) erhältlich
  • HydroDiuril, auch als Microzide und Esidrix (Hydrochlorothiazid) erhältlich
  • Lozol (Indapamid)
  • Zaroxolyn, auch als Mykrox (Metolazon) erhältlich

Kaliumsparende Diuretika

  • Midamor (Amiloridhydrochlorid)
  • Aldacton (Spironolacton)
  • Dyrenium (Triamteren)
  • Inspra (Eplerenon)

Schleifendiuretika

  • Lasix (Furosemid)
  • Demadex (Torsemid)
  • Bumex (Bumetanid)
  • Edecrin (Ethacrynsäure)

Carboanhydrase-Hemmer

  • Diamox (Acetazolamid)

Aldosteronrezeptor-Antagonisten

  • Katapres (Clonidin)
  • Cardura (Doxazosin)
  • Wytensin (Guanabenz)
  • Tenex (Guanfacin)
  • Apresolin (Hydralazinhydrochlorid)
  • Aldomet (Methyldopa)
  • Minipress (Prazosin)
  • Serpasil (Reserpin)
  • Hytrin (Terazosin)

Mögliche Nebenwirkungen von Diuretika sind:2

  • Häufiges Wasserlassen
  • Benommenheit
  • Ermüdung
  • Darmveränderungen
  • Hypokaliämie (häufig bei Thiaziddiuretika)3
  • Erektile Dysfunktion

Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer

Die Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer können den Blutdruck senken, indem sie die Arterien erweitern.

Zu den beliebten ACE-Hemmern gehören:2

  • Lotensin (Benazepril)
  • Capoten (Captopril)
  • Vasotec, auch als Vaseretic (Enalapril) erhältlich
  • Monopril (Fosinopril)
  • Prinivil, auch als Zestril ( Lisinopril ) erhältlich
  • Univasc (Moexipril)
  • Aceon (Perindopril)
  • Accupril (Quinapril)
  • Altace (Ramipril)
  • Mavik (Trandolapril)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:2

  • Schwindel
  • Chronischer Husten
  • Verlust des Geschmackssinns
  • Hyperkaliämie

Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs)

Die Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs) senken auch den Blutdruck, indem sie die Arterien erweitern.

ARBs sind ACE-Hemmern im Allgemeinen aufgrund ihrer besseren Wirksamkeit und weniger Nebenwirkungen überlegen.

Zu den Optionen gehören:2

  • Edarbi (Azilsartan)
  • Atacand (Candesartan)
  • Teveten (Eprosartan)
  • Avapro (Irbesartan)
  • Cozaar (Losartan)
  • Benicar (Olmesartan)
  • Micardis (Telmisartan)
  • Diovan (Valsartan)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:4

  • Schwindel
  • Allergische Reaktion
  • Hyperkaliämie
  • Nierenschäden

Betablocker

Betablocker gelten nicht mehr als Einzeltherapie der ersten Wahl bei Bluthochdruck, es sei denn, der Patient leidet an einer ischämischen Herzkrankheit, Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen.

Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Adrenalin auf das Herz-Kreislauf-System, verlangsamen die Herzfrequenz und reduzieren die Belastung des Herzens und der Arterien.

Zu den Betablockern gehören:2

  • Sectral (Acebutolol)
  • Tenormin (Atenolol)
  • Kerlon (Betaxolol)
  • Zebeta, auch als Ziac (Bisoprolol) erhältlich
  • Cartrol (Carteolol)
  • Lopressor, auch als Toprol (Metoprolol) erhältlich
  • Corgard (Nadolol)
  • Toprol-XL (Metoprololsuccinat)
  • Bystolisch (Nebivolol)
  • Levatol (Penbutolol)
  • Visken (Pindolol)
  • Inderal, Inderal LA (Propranolol)
  • Blocadren (Timolol)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:2

  • Verschlechterung der  Atemnot bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) oder Asthma
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Ermüdung
  • Depression
  • Verschlechterung der Symptome bei Menschen mit  peripherer arterieller Verschlusskrankheit

Kombinierte Alpha- und Betablocker

Zusätzlich zur Blockade von Betarezeptoren können kombinierte Alpha- und Betablocker auch Alpharezeptoren blockieren. Diese Medikamente können den Blutdruck und die Herzfrequenz weiter senken.

Beispiele für kombinierte Alpha- und Betablocker sind:2

  • Coreg (Carvedilol)
  • Normodyne, auch als Trandate (Labetalol) erhältlich

Kalziumkanalblocker

Kalziumkanalblocker können den Blutdruck senken, indem sie die Arterien erweitern und in einigen Fällen die Kraft der Herzkontraktionen verringern.

Beispiele für Kalziumkanalblocker sind:2

  • Norvasc (Amlodipin)
  • Cardizem, auch als Dilacor und Tiazac erhältlich (Diltiazem)
  • Plendil (Felodipin)
  • DynaCirc (Isradipin)
  • Cardene (Nicardipin)
  • Procardia XL, auch als Adalat CC erhältlich (Nifedipin)
  • Sular (Nisoldipin)
  • Verelan, auch erhältlich als Calan SR, Covera HS und Isoptin SR (Verapamil)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:2

  • Verstopfung
  • Schwellung der Beine
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel

Alphablocker

Alphablocker helfen, den Blutdruck zu senken, indem sie den Muskeltonus der Blutgefäßwände entspannen.

Beispiele für Alphablocker sind:2

  • Cardura (Doxazosin)
  • Minipress (Prazosin)
  • Hytrin (Terazosinhydrochlorid)

Zu den Nebenwirkungen gehören:2

  • Schnelle Herzfrequenz
  • Schwindel
  • Niedriger Blutdruck
  • Schwäche

Vasodilatatoren

Vasodilatatoren tragen dazu bei, den Muskeltonus der Gefäßwände zu entspannen, wodurch sich die Gefäße erweitern und das Blut besser durchfließen kann.

Beispiele für Vasodilatatoren sind:2

  • Apresolin (Hydralazin)
  • Loniten (Minoxidil)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:5

  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • Schwellung in den Unterschenkeln
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Übermäßiger Haarwuchs (nur mit Minoxidil)

Alpha-2-Rezeptor-Agonisten

Diese Medikamente stimulieren Alpha-2-adrenerge Rezeptoren im Zentralnervensystem, was die Aktivität des sympathischen Nervensystems verringert.

Dies führt zu einem Abfall des Blutdrucks und der Herzfrequenz.2

Beispiele für Alpha-2-Rezeptor-Agonisten sind:2

  • Aldomet (Methyldopa)
  • Catapres, auch verkauft als Duraclon, Kapvay und Nexiclon XR (Clonidin)
  • Intuniv, auch als Tenex verkauft, (Guanfacin)

Zu den Nebenwirkungen können gehören:2

  • Mundtrockenheit, Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Schläfrigkeit oder Schwindel (nur bei Methyldopa)

Direkte Renininhibitoren

Direkte Reninhemmer senken den Blutdruck, indem sie die Reninaktivität hemmen , die normalerweise eine Verengung der Blutgefäße auslöst.6

Aliskiren ist der einzige verfügbare direkte Reninhemmer.

Zu den Nebenwirkungen können gehören:6

  • Durchfall
  • Magenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel

Kombinationspräparate gegen Bluthochdruck

Untersuchungen haben ergeben, dass die Kombination von Blutdruckmedikamenten eine deutlich größere (etwa fünfmal größere) Wirkung auf die Senkung des Blutdrucks einer Person hat als die einfache Verdoppelung der Dosis eines einzelnen Medikaments.7

Die besten wissenschaftlichen Erkenntnisse (aus der ACCOMPLISH-Studie) deuten darauf hin, dass die klinischen Ergebnisse (einschließlich des Risikos für Schlaganfall,  Herzinfarkt und kardiovaskulären Tod) durch eine Kombinationstherapie am meisten verbessert werden, wenn ein langwirksamer Kalziumkanalblocker zusammen mit einem ACE-Hemmer oder einem ACE-Hemmer verwendet wird ARB.

Daher werden die meisten Gesundheitsdienstleister diese Kombination zuerst ausprobieren.1

Allerdings gibt es viele Einzeltablettenkombinationen (einzelne Tabletten, die zwei oder mehr Medikamente enthalten). Sie beinhalten:

  • Moduretikum (Amilorid und Hydrochlorothiazid)
  • Lotrel (Amlodipin und Benazepril)
  • Tenoretic (Atenolol und Chlorthalidon)
  • Lotensin HCT (Benazepril und Hydrochlorothiazid)
  • Ziac (Bisoprolol und Hydrochlorothiazid)
  • Capozid (Captopril und Hydrochlorothiazid)
  • Vaseretic (Enalapril und Hydrochlorothiazid)
  • Lexxel (Felodipin und Enalapril)
  • Apresazid (Hydralazin und Hydrochlorothiazid)
  • Prinzide, auch als Zestoretic verkauft (Lisinopril und Hydrochlorothiazid)
  • Hyzaar (Losartan und Hydrochlorothiazid)
  • Aldoril (Methyldopa und Hydrochlorothiazid)
  • Lopressor HCT (Metoprolol und Hydrochlorothiazid)
  • Corzid (Nadolol und Bendroflumethiazid)
  • Inderid (Propranolol und Hydrochlorothiazid)
  • Aldactazid (Spironolacton und Hydrochlorothiazid)
  • Dyazid, auch als Maxide verkauft (Triamteren und Hydrochlorothiazid)
  • Tarka (Verapamil mit verlängerter Wirkstofffreisetzung und Trandolapril)

Angenommen, der Blutdruck bleibt bei einer Kombinationstherapie mit einem Kalziumkanalblocker plus einem ACE-Hemmer oder einem ARB-Medikament erhöht.

In diesem Fall wird in der Regel als drittes Medikament ein Thiazid-Medikament hinzugefügt.

Wenn diese Kombination den Blutdruck nicht kontrolliert, kann ein viertes Medikament (normalerweise Spironolacton, ein Nicht-Thiazid-Diuretikum) hinzugefügt werden.

Wann werden Blutdruckmedikamente verschrieben?

Das American College of Cardiology und die American Heart Association definieren und stufen Bluthochdruck wie folgt ein:

Das Ausmaß Ihres Bluthochdrucks, wie durch diese Kriterien angezeigt, hilft bei der Entscheidung, welcher Behandlungsverlauf für Sie am besten geeignet ist.8

Der Blutdruck (BP) wird in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) gemessen.

Blutdruckklassifizierung Systolisch Diastolisch
Normal Weniger als 120 mmHg Weniger als 80 mmHg
Erhöht 120 bis 129 mmHg Weniger als 80 mmHg
Hypertonie Stadium 1* 130 bis 139 mmHg Zwischen 80 und 89 mmHg
Hypertonie Stadium 2* Mindestens 140 mmHg Mindestens 90 mmHg
*Für die Klassifizierung ist lediglich das Vorliegen eines der aufgeführten Kriterien erforderlich.

Besteht ein Unterschied zwischen dem systolischen Blutdruck (obere Zahl) und dem diastolischen Blutdruck (untere Zahl), bestimmt der höhere Wert das Stadium.

Die meisten Behandlungsziele bestehen darin, einen Blutdruck unter 120/80 mmHg zu erreichen.

Der erste Schritt zur Behandlung von Bluthochdruck besteht in einer Änderung des Lebensstils, die nachweislich den Blutdruck senkt.

Dazu gehört eine herzgesunde Ernährung , Gewichtsabnahme (falls erforderlich), regelmäßige Bewegung usw.9

Diese Veränderungen können einzeln oder in Kombination mit einem oder mehreren Medikamenten gegen Bluthochdruck durchgeführt werden.

Bei Erwachsenen mit Bluthochdruck im Stadium 1 und einem Blutdruckziel von <130/80 mmHg ist die Einleitung einer einzelnen blutdrucksenkenden Medikation sinnvoll.

Wenn Sie jedoch an Bluthochdruck im Stadium 2 leiden und Ihr durchschnittlicher Blutdruck mehr als 20 mmHg über dem Zielwert liegt, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine medikamentöse Kombinationstherapie.1

Die Entscheidung, ob Sie mit der Behandlung Ihres Bluthochdrucks beginnen oder nicht, erfordert ein Gespräch mit Ihrem Arzt. In manchen Fällen ist die Entscheidung eindeutig.

Beispielsweise wird eine medikamentöse Behandlung dringend empfohlen, wenn ein Patient unter Bluthochdruck und einer anderen Erkrankung wie Diabetes mellitus Typ 2 leidet.

Zusammenfassung

Zu den Standardklassen von Bluthochdruckmedikamenten gehören Diuretika, ACE-Hemmer, ARBs, Kalziumkanalblocker und Betablocker.

Bei so vielen Behandlungsmöglichkeiten können Sie von Ihrem Arzt erwarten, dass er ein Therapieschema findet, das Ihr Risiko eines schlechten Verlaufs Ihrer Bluthochdruckerkrankung deutlich senkt – ohne Ihr Alltagsleben zu beeinträchtigen.

Allerdings können alle zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzten Medikamente Nebenwirkungen verursachen. Wenn bei Ihnen störende Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ein Behandlungsschema zu finden, das Sie besser vertragen.

9 Quellen
  1. Mann JFE, Flack JM. Wahl der medikamentösen Therapie bei primärer (essentieller) Hypertonie . Auf dem Laufenden.
  2. American Heart Association. Arten von Blutdruckmedikamenten .
  3. Lin Z, Wong LYF, Cheung BMY. Diuretika-induzierte Hypokaliämie: Eine aktualisierte Übersicht .  Postgraduierten-Medizinjournal . 2022;98(1160):477-482. doi:10.1136/postgradmedj-2020-139701
  4. Nationale Nierenstiftung. Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer und Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs) .
  5. Mann JFE. Patientenaufklärung: Behandlung von Bluthochdruck bei Erwachsenen (Beyond the Basics) . Auf dem Laufenden.
  6. MedlinePlus. Aliskiren .
  7. Guerrero-García C, Rubio-Guerra F. Kombinationstherapie bei der Behandlung von Bluthochdruck .  DIC . 2018;7:1-9. doi:10.7573/dic.212531
  8. Whelton PK, Carey RM, Aronow WS, et al. 2017 ACC/AHA/AAPA/ABC/ACPM/AGS/APhA/ASH/ASPC/NMA/PCNA Guideline for the Prevention, Detection, Evaluation, and management of high blood pressure in adults: Executive Summary: A Report of the American College of Cardiology/American Heart Association Task Force on Clinical Practice Guidelines. Circulation. 2018;138(17):e426-e483. doi:10.1161/CIR.0000000000000597
  9. American Heart Association. Changes you can make to manage high blood pressure.

Additional Reading

  • American Heart Association. Types of blood pressure medications.
  • Blood Pressure Lowering Treatment Trialists’ Collaboration, Turnbull F, Neal B, Ninomiya T, et al. Effects of different regimens to lower blood pressure on major cardiovascular events in older and younger adults: meta-analysis of randomised trials. BMJ. 2008;336(7653):1121-3. doi:10.1136/bmj.39548.738368.BE
  • Mancia G, Fagard R, Narkiewicz K, et al; Task Force Members. 2013 ESH/ESC Guidelines for the management of arterial hypertension: the Task Force for the management of arterial hypertension of the European Society of Hypertension (ESH) and of the European Society of Cardiology (ESC). J Hypertens. 2013;31(7):1281-357. doi:10.1097/01.hjh.0000431740.32696.cc
  • Weber MA, Schiffrin EL, White WB, et al. Clinical practice guidelines for the management of hypertension in the community: a statement by the American Society of Hypertension and the International Society of Hypertension. J Clin Hypertens (Greenwich). 2014;16(1):14-26. doi:10.1111/jch.12237

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *