Lungengefäßerkrankung: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Pulmonale Gefäßerkrankung kann in einfacher Form als jeder medizinische Zustand definiert werden, der  die Blutgefäße zwischen  Herz und Lunge betrifft . Der Prozess der Sauerstoffversorgung des Blutes findet auf folgende Weise statt. Das sauerstoffarme Blut gelangt aus den Geweben des Körpers durch die Venen zur rechten Seite des Herzens, das dieses Blut dann durch die Lungenarterien zur Lunge pumpt, die das Blut mit Sauerstoff anreichert. Das Blut kehrt dann zur linken Seite des Herzens zurück, wo es durch die Arterien zu verschiedenen Teilen des Körpers fließt . Jede Art von Blockierung oder Beschädigung dieses gesamten Blutwegs verursacht eine pulmonale Gefäßerkrankung.

Was sind die Ursachen einer Lungengefäßerkrankung?

Die Ursachen der Lungengefäßerkrankung sind vielfältig und hängen von den betroffenen Blutgefäßen in der Lunge ab. Pulmonale Gefäßerkrankungen werden in verschiedene Kategorien unterteilt, die wie folgt sind:

Pulmonale arterielle Hypertonie: Dies ist eine Erkrankung, bei der der Blutdruck in den Lungenarterien erhöht ist. Diese Krankheit wird normalerweise durch Lungenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder Herzinsuffizienz verursacht .

Pulmonalvenöse Hypertonie: Dies ist eine Erkrankung, bei der der Blutdruck in den Lungenvenen erhöht ist. Dieser Zustand wird in der Regel durch kongestive Herzinsuffizienz verursacht .

Lungenembolie: Dies ist ein medizinischer Zustand, bei dem ein Blutgerinnsel, das aus der tiefen Vene austritt, vom Herzen in die Lunge gepumpt wird.

Chronische thromboembolische Erkrankung: In seltenen Fällen wird eine Lungenembolie nicht vom Körper resorbiert und verursacht stattdessen die Erkrankung anderer Gefäße.

Die Symptome einer pulmonalen Gefäßerkrankung hängen davon ab, welche Gefäße betroffen sind, wie stark die Lunge geschädigt wurde usw. Die Symptome hängen auch von der zugrunde liegenden Ursache der pulmonalen Gefäßerkrankung ab.

Pulmonale arterielle Hypertonie: Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist fortschreitende Kurzatmigkeit, Brustschmerzen , Synkope bei Aktivitäten.

Lungenembolie: Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist Kurzatmigkeit, Brustschmerzen und schneller Herzschlag.

Pulmonale venöse Hypertonie: Die Symptome dieses Krankheitszustandes sind Kurzatmigkeit aufgrund der kongestiven Herzinsuffizienz mit fortschreitender Verschlechterung durch flaches Liegen, unkontrollierter Blutdruck , Vorhandensein von Ödemen .

Wie wird eine Lungengefäßerkrankung diagnostiziert?

Abhängig von den Anzeichen und Symptomen einer Person kann der behandelnde Arzt, wenn er das Vorliegen einer pulmonalen Gefäßerkrankung vermutet, die folgenden Tests durchführen, um die Diagnose zu bestätigen.

  • CT-Scan: Dies wird im Allgemeinen das Vorhandensein einer Lungenembolie erkennen, die eine Ursache für Lungengefäßerkrankungen ist
  • Perfusion Scan: Dieser Test bestimmt, wie die Lunge funktioniert, wenn es darum geht, Luft in die Lunge zu füllen.
  • EKG: Diese Studie kann das Vorhandensein von kongestiver Herzinsuffizienz, Herzklappenerkrankung oder anderen Herzerkrankungen bestimmen.
  • Rechtsherzkatheterisierung: Dieser Test wird durchgeführt, um das Vorhandensein einer pulmonalen arteriellen Hypertonie zu diagnostizieren.
  • Röntgen-Thorax: Dies wird das Vorhandensein von vergrößerten Lungenarterien zeigen, was auf das Vorhandensein einer pulmonalen arteriellen Hypertonie hindeutet.

Was sind Behandlungen für Lungengefäßerkrankungen?

Lungengefäßerkrankungen werden grundsätzlich je nach Ursache behandelt.

Lungenembolie: Eine Lungenembolie wird grundsätzlich mit Blutverdünnern behandelt. Die am häufigsten verwendeten  Medikamente sind Heparin, Lovenox und Coumadin.

Chronische thromboembolische Erkrankung: Bei schweren thromboembolischen Erkrankungen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Auch Blutverdünner können hilfreich sein. Ein Medikament namens Adempas hat sich bei Menschen, die sich nicht operieren lassen können, als wirksam erwiesen, um ihre Belastungstoleranz zu verbessern.

Weiterlesen  Was ist Hypoparathyreoidismus: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Pulmonale arterielle Hypertonie: Zur Senkung des Blutdrucks können verschiedene Medikamente wie Tracleer, Revatio, Flolan etc. eingesetzt werden.

Pulmonale venöse Hypertonie: Da dieser Zustand im Wesentlichen durch kongestive Herzinsuffizienz verursacht wird, ist eine angemessene Behandlung der kongestiven Herzinsuffizienz wichtig. Medikamente, die verwendet werden können, sind Lasix, Aldactone, Lisinopril, Lopressor, Norvasc, Imdur usw.

Wenn eine Lungengefäßerkrankung durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird, ist die Behandlung mit Medikamenten wie Prednison, Imuran und Cytoxan von Vorteil.

Leave a Reply

Your email address will not be published.