Machen Antidepressiva high?

Wenn ein Patient an einer psychischen Störung leidet, die Depressionen , Angstzustände , Panikattacken , posttraumatische Störungen und soziale Phobien umfasstoder Zwangsstörungen oder irgendwelche unerwünschten Gedanken ist es zu sehen, dass Ärzte meistens Antidepressiva verschreiben. Dies liegt daran, dass sich Antidepressiva bei der Behandlung aller gängigen psychischen Störungen als sehr wirksam erwiesen haben. Es besteht jedoch immer das Risiko, dass die Medikation mit Antidepressiva den Patienten high machen kann. Ob Sie es glauben oder nicht, alle Arten von Medikamenten haben mehr oder weniger Nebenwirkungen und Antidepressiva sind da keine Ausnahme. Ärzte haben keine andere Möglichkeit, mit den Patienten mit psychischen Störungen umzugehen, als die Antidepressiva zu verschreiben, damit die Symptome der psychischen Störung einigermaßen reduziert und zumindest kontrolliert werden können.

Machen Antidepressiva high?

Antidepressiva werden im Allgemeinen verschrieben, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, die Symptome einer psychischen Störung zu behandeln. Der bessere Weg, die psychische Krankheit zu kontrollieren, ist eine Psychotherapie und die Kontrolle über Lebensmittel. Wenn sich der psychische Zustand jedoch nicht durch Psychotherapie, regelmäßige Bewegung und kontrollierte Ernährung verbessert, verschreiben Ärzte normalerweise Antidepressiva. Es ist schwierig, Antidepressiva zu verschreiben, da es verschiedene Klassen von Antidepressiva gibt und es für die Ärzte schwierig wird, zu analysieren, welche Klasse von Antidepressiva bei dem Patienten wirkt. Im Allgemeinen zeigt sich, dass es bei vier von zehn Patienten mit den Antidepressiva, die ihnen die Ärzte zum ersten Mal verschrieben haben, zu einer Besserung kommt. Falls es nicht wirkt, probiert der Arzt ein zweites oder drittes Mal eine andere Klasse von Antidepressiva aus.

Es ist jedoch meistens zu beobachten, dass Patienten, die durch die Einnahme der Antidepressiva eine leichte Verbesserung ihres psychischen Zustands erzielen, im Allgemeinen plötzlich die Einnahme der Antidepressiva einstellen. In einem solchen Zustand kann der Körper das plötzliche Absetzen der Antidepressiva nicht ausgleichen, und als Ergebnis erfährt der Patient Schläfrigkeit oder Benommenheit. Manchmal wird auch beobachtet, dass der Patient andere nachteilige Symptome wie Übelkeit, Schwindel, Unruhe, Zittern, vorübergehende oder leichte Sehstörungen, Serotonin-Syndrom usw. erfährt. Die gleichen Symptome können beim Patienten auftreten, falls der Patient die Kontrolle übernimmt. Dosierung von Antidepressiva als das, was die Ärzte ihnen verschrieben haben, um schnell Linderung zu bekommen. Dies geschieht, weil, wenn ein Patient Antidepressiva einnimmt, der Serotoninspiegel in unserem Gehirn ansteigt, wodurch sich der Patient in seinem psychischen Zustand besser fühlt, wie verbesserte Stimmung, weniger Angstgefühle, tiefer Schlaf usw. Leider kann unser Gehirn Serotonin aufnehmen bis zu einem bestimmten Niveau. Wenn es höher wird, zeigt es nachteilige Symptome. Wiederum können solche Symptome auch vom Patienten erfahren werden, falls er zusammen mit den Antidepressiva ein anderes Medikament einnimmt. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass, wenn der Patient ein anderes Medikament zusammen mit den Antidepressiva einnimmt, die Zusammensetzung des Medikaments eine chemische Reaktion mit den Antidepressiva haben und eine nachteilige Wirkung auf den Körper des Patienten haben kann. Dieser Zustand wird oft von den meisten Menschen verwirrt und sie sagen, dass der Patient von Antidepressiva high geworden ist, oder sie sagen, dass der Patient von Antidepressiva abhängig geworden ist.

Somit ist zu sehen, dass Antidepressiva den Patienten nicht high machen, bis und solange der Patient die empfohlene Dosierung nicht befolgt und nicht plötzlich damit aufhört oder ein anderes Medikament zusammen mit den Antidepressiva einnimmt. Es ist ratsam, den Arzt zu konsultieren, falls eine Änderung der Dosierung von Antidepressiva erforderlich ist oder wenn Sie andere Medikamente zusammen mit den Antidepressiva einnehmen müssen. Dies liegt daran, dass der Arzt besser weiß, wie der Patient die Antidepressiva absetzen sollte oder wie viel Antidepressiva der Patient tatsächlich benötigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.