Massagetherapie: Nebenwirkungen und Möglichkeiten zur Vermeidung der Risiken

Die Massagetherapie ist eine Art der manuellen Therapie, die mit Händen, Fingern, Unterarmen, Ellbogen oder Füßen durchgeführt wird. Massagetherapie ist äußerst vorteilhaft bei der Linderung von Schmerzen und Muskelverspannungen. Wenn es von einem qualifizierten Fachmann richtig durchgeführt wird, hat es nur wenige ernsthafte Risiken und viele Vorteile. Die Anzahl der gemeldeten kritischen Verletzungen ist sehr gering. Lassen Sie uns über Nebenwirkungen der Massagetherapie lesen und wie man sie vermeiden kann.

Massagetherapie und ihre Nebenwirkungen:

  • Schmerzen : Nach einer Massagetherapiesitzung hat die Person aufgrund des ständigen Reibens und der Manipulation wahrscheinlich Muskelkater. Die Massagetherapie hilft, Muskelverspannungen zu lösen, und es entsteht ein Gefühl von Muskelkater in Form von leichten Schmerzen.
  • Schwellung : Sehr selten, aber die Wahrscheinlichkeit hängt von der Art der durchgeführten Massage und von Vorerkrankungen des Patienten ab.
  • Vorübergehende Beschwerden : Patienten, die sich einer Massagetherapiesitzung unterziehen, können während der Sitzung vorübergehende Beschwerden in Form von leichten Schmerzen haben, die auf ständiges Reiben und Manipulationen zurückzuführen sind, an die der Körper nicht gewöhnt ist.
  • Blutergüsse : Je nach Art der Massage kann es zu leichten Blutergüssen kommen, die jedoch vorübergehend sind und bald nachlassen.
  • Allergie oder Empfindlichkeit gegenüber Massageölen : Massagetherapeuten verwenden während der Massage wahrscheinlich eine Vielzahl von Ölen, und wenn der Patient gegen eines dieser Öle oder seine Hauptbestandteile allergisch ist, treten allergische Reaktionen wie Hautausschläge usw. auf. Es ist wichtig, dies zu informieren Informieren Sie den Therapeuten im Voraus über solche Allergien, damit der Therapeut die Verwendung dieser Öle vermeidet.
  • Erschöpfungsgefühl : Eine Massagetherapiesitzung kann zwischen 30 und 90 Minuten dauern, sodass sich der Patient durch ständiges Ziehen an den Fingergelenken und Reiben der Körpermuskulatur wahrscheinlich etwas erschöpft fühlt.
  • Drang zu urinieren : Eine Massagetherapiesitzung hilft, Körpergifte zu beseitigen. Es kann ein erhöhter Harndrang auftreten, der nicht besorgniserregend sein sollte
  • Stuhlgang: Eine Bauchmassage kann den Stuhlgang und Blähungen anregen.
  • Massagen sollten niemals in Bereichen mit Blutgerinnseln, offenen oder heilenden Wunden, Knochenbrüchen, Hautinfektionen oder geschwächten Knochen (durch Krebs oder Osteoporose) durchgeführt werden. Massagen sollten auch im Bereich einer kürzlich durchgeführten Operation vermieden werden.
  • Kräftige und starke Massagen sollten bei Patienten mit niedriger Blutplättchenzahl oder Blutungsstörungen und bei Personen, die blutverdünnende Medikamente wie Warfarin einnehmen, vermieden werden.
  • Schwangere Frauen sollten sich vor Beginn einer Massagetherapie mit ihrem Arzt beraten.
  • Massagetherapie scheint für Krebspatienten sicher zu sein; Patienten sollten jedoch immer ihren Onkologen konsultieren, bevor sie mit einer Massagetherapie beginnen, insbesondere mit intensivem oder tiefem Druck. Direkter Druck auf einen Tumor sollte vermieden werden, da dies mehr Schaden anrichten könnte. Krebspatienten sollten Zweifel bezüglich der Massagetherapie immer mit ihrem Onkologen besprechen.

Punkte, die Sie beachten sollten, bevor Sie die Massagetherapie als alternative und komplementäre Medizin anwenden

  • Verwenden Sie die Massagetherapie niemals als Alternative zu Ihrer regulären medizinischen Versorgung oder als Ausrede, um den Besuch Ihres Arztes wegen eines medizinischen Problems zu verzögern.
  • Wenn Sie Zweifel an der Wirkung der Massagetherapie auf Ihren Gesundheitszustand haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken. Ihr Gesundheitsdienstleister könnte Sie auch bei der Auswahl eines Massagetherapeuten unterstützen.
  • Informieren Sie sich unbedingt über die Erfahrung, Ausbildung und Referenzen des Masseurs. Erkundigen Sie sich auch nach der Anzahl der erforderlichen Sitzungen, deren Kosten und dem Versicherungsschutz.
  • Ein Masseur kann empfehlen, andere CAM-Praktiken wie Kräuter oder andere Nahrungsergänzungsmittel oder eine bestimmte Diät zu verwenden. Konsultieren Sie immer Ihren regulären Arzt, bevor Sie damit beginnen.
  • Patienten sollten ihren Gesundheitsdienstleister immer darüber informieren, ob sie alternative und ergänzende Praktiken anwenden, zusammen mit Einzelheiten zu ihrem Lebensstil und ihrem Gesundheitsmanagement. Dies trägt dazu bei, eine sichere und koordinierte Versorgung zu gewährleisten.
Weiterlesen  Was ist die am wenigsten schlechte STD?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *