Mediastinaler Tumor: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose

Mediastinaler Tumor ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich ein Tumor oder eine vergrößerte Masse im mediastinalen Bereich entwickelt. Als Mediastinalbereich oder Mediastinum bezeichnet man den Bereich, der sich in der Brustmitte zwischen Brustbein und Wirbelsäule befindet. Dieser Bereich enthält einige der wichtigsten Organe des Körpers wie die Speiseröhre, das Herz und die Luftröhre. Das Auftreten solcher Tumoren ist recht selten. Mediastinaltumoren können im vorderen Teil des Mediastinalbereichs oder im hinteren Teil des Mediastinalbereichs auftreten. Wo sich der Tumor entwickelt, hängt vom Alter des Individuums ab. Es ist ersichtlich, dass die Tumoren, die sich im hinteren Teil des Mediastinums entwickeln, hauptsächlich bei Kindern zu sehen sind, während Tumore, die sich im vorderen Teil dieses Bereichs entwickeln, eher bei Erwachsenen zu finden sind.

Was verursacht einen Mediastinaltumor?

Wenn es um die Ursachen von Mediastinaltumoren geht, sind sie direkt mit der Lage des Tumors verbunden, unabhängig davon, ob sie sich vor dem Mediastinum, in der Mitte des Mediastinums oder hinter dem Mediastinum befinden. Einige der Ursachen von Mediastinaltumoren sind:

Ursachen für mediastinale Tumoren vor dem Mediastinum: Die folgenden Ursachen für mediastinale Tumoren, die sich vor dem Mediastinum bilden:

  • Lymphom, das Hodgkin- oder Non-Hodgkin-Lymphom sein kann
  • Thymom, eine Form eines Tumors, der in der Thymusdrüse gebildet wird
  • Schilddrüsenmasse, die normalerweise gutartig ist, aber auch bösartig sein kann

Ursachen des Mediastinaltumors in der Mitte des Mediastinums: Diese Tumoren können durch Folgendes verursacht werden:

  • Gutartiges Wachstum, das im Atmungssystem beginnt
  • Lymphknotenvergrößerung
  • Herzbeutelinfarkt
  • Schildrüsenmasse
  • Gutartige Tumore in der Luftröhre
Weiterlesen  Kann Sonnencreme Hautausschläge verursachen; Und wenn ja, wie kann man das verhindern?

Ursachen des Mediastinaltumors im hinteren Mediastinum: Diese Tumoren können durch Folgendes verursacht werden:

  • Wucherungen oder Tumore beginnen im Knochenmark und können auf eine schwere Anämie zurückzuführen sein
  • Lymphadenopathie.

Was sind die Symptome eines Mediastinaltumors?

Mediastinale Tumoren sind meistens asymptomatisch und werden beobachtet, wenn eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs wegen einer anderen Erkrankung gemacht wird. Die Symptome werden normalerweise dadurch verursacht, dass der Tumor Druck auf die nahe gelegenen Organe oder Gewebe ausübt. Einige der beobachteten Symptome sind:

  • Häufiger Husten
  • Dyspnoe
  • Häufige Schmerzen in der Brust
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Nachtschweiß
  • Dämmerung
  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust
  • Lymphknotenschwellung
  • Atemblockade
  • Heiserkeit der Stimme .

Wie wird ein Mediastinaltumor diagnostiziert?

Um einen Mediastinaltumor zu diagnostizieren, kann der Arzt die folgenden Tests durchführen:

  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs, um festzustellen, ob in der Mediastinalregion ein Tumor vorhanden ist
  • MRT- und CT-Scan: MRT- und CT-Scan der Brust können auch durchgeführt werden, um das Vorhandensein eines Tumors im Mediastinalbereich zu untersuchen
  • Mediastinoskopie: Hierbei handelt es sich um ein minimal-invasives Verfahren, bei dem ein Einschnitt im Mediastinalbereich vorgenommen und ein kleines Stück Gewebe entnommen und zur Biopsie geschickt wird, um zu prüfen, ob das Wachstum gutartig oder bösartig ist.

Wie wird ein Mediastinaltumor behandelt?

Die spezifische Behandlung, die für mediastinale Tumoren erforderlich ist, hängt von der Lokalisation des Tumors ab und wird durch verschiedene Tests bestimmt. Es ist zu beachten, dass sowohl gutartige als auch bösartige Mediastinaltumoren eine aggressive Behandlung erfordern, da gutartige Mediastinaltumoren Druck auf die angrenzenden Strukturen ausüben und deren Funktion beeinträchtigen können, während sich bösartige Mediastinaltumoren auf andere Bereiche ausbreiten können, was zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Die beste Behandlung für solche mediastinalen Tumoren ist eine Operation zur Entfernung des Tumors. Wenn der Mediastinaltumor bösartig ist, folgt auf die Operation eine Bestrahlung und Chemotherapie, während gutartige Mediastinaltumoren entfernt werden und der Patient gebeten wird, regelmäßig nachuntersucht zu werden, um den Status zu überprüfen.

Wenn Mediastinaltumoren unbehandelt bleiben oder nicht angemessen behandelt werden, kann dies eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen, da die Tumore in wichtige Organe des Körpers wie das Herz oder das Rückenmark eindringen können.

Wie ist die Gesamtprognose und Überlebensrate des Mediastinaltumors?

Die Prognose von Mediastinaltumoren hängt von der Lage der Tumoren und davon ab, ob sie gutartig oder bösartig sind. In Fällen, in denen der Tumor bösartig ist, ist die Prognose vorsichtig und es sollte darauf geachtet werden, dass der Tumor nicht in andere Organe des Körpers eindringt und die Dinge als Folge von Mediastinaltumoren kompliziert, obwohl bei angemessener Behandlung und Vorsichtsmaßnahmen eine Wahrscheinlichkeit von etwa 60% besteht Überlebensrate von etwa 10 Jahren selbst für Tumoren im Stadium III mit einer Rezidivrate von etwa 10 %.

Leave a Reply

Your email address will not be published.