Melophobie oder Angst vor Musik: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung, Diagnose

Melophobie oder Angst vor Musik ist eine der Arten von Phobien, bei denen der Betroffene schwere Angst und Panik erlebt, wenn er oder sie lauter Musik oder oft normaler Musik ausgesetzt ist. Der Betroffene wird alles in seiner Macht Stehende tun, um Musik zu vermeiden, wie sich von der Welt zu isolieren, den Besuch von Partys oder sogar Einkaufszentren zu vermeiden, nur um die Musik zu meiden. Dies wird zu schweren Komplikationen führen und es wird empfohlen, dass die Opfer dieser Phobie so schnell wie möglich behandelt werden sollten.

Ursachen von Melophobie oder Angst vor Musik

In den meisten Fällen wurde beobachtet, dass die Ursachen für Melophobie oder Angst vor Musik laute Schallwellen sind, die direkt durch das Mittelohr schlagen, zu denen das dünne Glied des Trommelfells, die zarten und auch die sehr dünnen Knochenketten gehören Dazu gehören bewegliche Gelenke, Knorpel, Muskeln und Sehnen, die alle verstaucht, verzerrt oder überdehnt werden können.

Anzeichen und Symptome von Melophobie oder Angst vor Musik

Anzeichen und Symptome der Melophobie oder Angst vor Musik sind:

  • Das Gefühl unangenehmer Angst, wann immer Sie an Musik denken oder wenn Sie Musik ausgesetzt sind, ist das Hauptsymptom von Melophobie oder Angst vor Musik.
  • Das Gefühl, das in Ihnen aufsteigt, alles zu tun, um Musik zu vermeiden.
  • Die mangelnde Fähigkeit, im Alltag normal zu funktionieren, aufgrund Ihrer Angst.
  • Häufig werden Sie feststellen, dass Ihre Ängste begründet oder übertrieben sind, Sie sie aber dennoch nicht kontrollieren konnten, weil Sie sich machtlos fühlten.

Es ist oft zu sehen, dass eine Person, die an Melophobie oder Angst vor Musik leidet, entweder wenig oder gar keine Musik spielt, aber die Betroffenen nicht in der Lage sind, ein bisschen davon auszuhalten. Das Schlimmste ist, dass sie nicht in der Lage sind, mit Menschen auf gesellschaftlichen Partys oder in ihren offiziellen Versammlungen oder Ladenseiten zu interagieren, wo im Allgemeinen bevorzugt Musik gespielt wird. Die Person wird Todesangst verspüren, wenn sie sich der Tatsache bewusst wird, dass der Textinhalt des Liedes etwas mit dem Tod zu tun hat.

Es gibt viele Komplikationen bei Melophobie oder Angst vor Musik. Menschen entwickeln oft den Drang, an einen einsamen Ort zu fliehen, wo sie Ruhe finden könnten. Sie fangen an, die Menge zu ignorieren und genießen ihre Einsamkeit. Sie entwickeln oft die Unfähigkeit, klar zu sprechen oder zu denken. Es führt oft zu unnötigem Schreien, Weinen und Zittern vor Angst, Wut, Atemlosigkeit, erhöhter Herzfrequenz, einer  Panikattacke, die am Ende das Leben der Patienten kosten kann.

Tests zur Diagnose von Melophobie oder Angst vor Musik

Es gibt keine genauen Tests, um Melophobie oder Angst vor Musik zu diagnostizieren. Sie müssen die Symptome beobachten und sie Ihrem Arzt erklären, damit er/sie weitere Fragen im Zusammenhang mit der Phobie stellen und die richtige Diagnose für Melophobie oder Angst vor Musik richtig durchführen kann.

Behandlung von Melophobie oder Angst vor Musik

Melophobie oder Angst vor Musik kann behandelt werden, indem man entweder die Betroffenen dazu zwingt, solche Musik zu lernen, die in Wirklichkeit keine Wirkung hat oder einen Einfluss auf die bevorstehenden Ereignisse hat. Es könnte die Person entweder auf schlechte oder gute Weise beeinflussen und dann Musiksorten trennen, die negative und positive Emotionen auslösen würden. Das Hören von sanfter und weicher Musik wurde als positive Behandlungsmethode angesehen. Einige pseudowissenschaftliche Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung von Melophobie oder Angst vor Musik umfassen jedoch Psychotherapie, Hypnotherapie, Neurolinguistisches Programmieren (NLP) sowie Energiepsychologie.

Einige Medikamente können den Patienten verschrieben werden, aber diese Tatsache kann nicht ignoriert werden, dass solche Medikamente Nebenwirkungen haben können und die Auswirkungen schwerwiegend sein können. Auf dem Markt sind verschiedene Anti-Angst-Medikamente erhältlich, wie Benzodiazepine, Antidepressiva, Betablocker usw.

Es gibt keinen sicheren Weg, um Melophobie oder Angst vor Musik zu verhindern. Um gegen die Angst anzukämpfen, sollte man jederzeit positiv und mental vorbereitet sein. Melophobie oder Angst vor Musik sollten aktiv behandelt werden, indem ein Psychotherapeut konsultiert wird, anstatt darüber nachzudenken oder zu verweilen, da dies mehr Angst und Angst erzeugt, was die Situation sogar verschlimmern kann. Selbsthilfe ist auch eine Möglichkeit, diesem Problem vorzubeugen oder es selbst zu behandeln. Selbsteinschätzung und der Vergleich der Veränderung der Emotionen im Vergleich zum Umgang mit Musik würden ebenfalls helfen, eine eigene Meinung zu entwickeln. Es wird den Patienten auf sein Problem aufmerksam machen, das er möglicherweise nicht kennt.

Änderungen des Lebensstils für Melophobie oder Angst vor Musik

Oft wird davon ausgegangen, dass Wissen Macht ist. Sammeln Sie also verschiedene Informationen über Melophobie oder Angst vor Musik, da dies auf lange Sicht helfen kann. Kurse und Seminare sollten als Methode zur Genesung bevorzugt werden. Es kann sogar das Wissen erweitern, was eine lohnende Erfahrung sein könnte.

Darüber hinaus hilft der Besuch verschiedener Seminare und Gruppendiskussionen dem Patienten, über Melophobie oder Angst vor Musik zu sprechen. Die Selbsthilfegruppe ermöglicht es uns, eine liebevolle und fürsorgliche Bindung von allen Seiten mit den Phobien aufzubauen und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zu vermitteln, das die Einsamkeit beseitigt. So entsteht wieder eine positive Einstellung zum Leben, da das Verharren auf Phobien die Lebenssituation verschlechtert.

Umgang mit Melophobie oder Angst vor Musik

Man sollte sich mit unterstützenden, positiven und lebhaften Menschen umgeben, denen man vertraut, um mit Melophobie oder Angst vor Musik richtig umzugehen. Schließen Sie auch Personen ein, die hätten antworten können, dass sie Hilfestellung leisten würden, sowie Feedback zum Thema Angst. Außerdem sollten verschiedene Zeitschriften abonniert und Bücher bestellt werden, die Informationen und verschiedene Überwindungsmethoden dafür liefern würden.

Die Erholungszeit/Heilungszeit bei Melophobie oder Musikangst hängt von der Art der Behandlung ab und Ihr Arzt sollte derjenige sein, der Ihnen die ungefähre Erholungszeit mitteilen kann. Der gesamte Heilungsprozess dauert einige Zeit, da das Problem ein wenig komplexer Natur ist. Konsultieren Sie Ihren Arzt für die Genesungszeit und für weitere Fragen wie das Wiederauftreten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.