Metrorrhagie: Ursachen, Behandlung, Diagnose

Inhaltsverzeichnis

Was ist Metrorrhagie?

Metrorrhagie, die auch unter dem Namen dysfunktionelle Uterusblutung bekannt ist, ist ein häufiger pathologischer Zustand, der bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Metrorrhagie tritt normalerweise häufiger in den ersten Jahren der Menarche auf. Abnormale Blutungen, die während dieser Zeit auftreten, werden auch als pubertäre Metrorrhagie bezeichnet.

Metrorrhagie wird auch bei Frauen beobachtet, die sich der Menopause nähern. Bei Metrorrhagie treten Uterusblutungen bei Frauen außerhalb ihrer normalen Menstruationsblutung auf . Dies sind meistens Schmierblutungen, aber in einigen Fällen können auch schwere Blutungen auftreten.

Die Blutung, die bei Metrorrhagie auftritt, hat ein unregelmäßiges Muster, was bedeutet, dass die abnormale Blutung jederzeit zwischen dem Menstruationszyklus einer Frau auftreten kann. Dies kann aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung auftreten, die weiter untersucht und behandelt werden muss.

Obwohl es zahlreiche Erkrankungen geben kann, die Metrorrhagie verursachen können, handelt es sich in der Regel nicht um eine ernsthafte Erkrankung, und sobald eine Ursache identifiziert ist, kann die Behandlung von Metrorrhagie erfolgreich durchgeführt werden. Es wird empfohlen, sofort einen Gynäkologen zu konsultieren, wenn eine Frau das Auftreten von Metrorrhagie vermutet.

Was sind die Ursachen von Metrorrhagie?

Wie oben erwähnt, kann es zahlreiche Ursachen geben, die zu Metrorrhagie führen können. Einige der Ursachen von Metrorrhagie sind:

Endometriumhyperplasie: Dies ist ein Zustand, der durch abnormal erhöhte Östrogenspiegel und verringerte Progesteronspiegel entsteht. Dies verursacht eine Unregelmäßigkeit und ein Ungleichgewicht in den Hormonspiegeln des Körpers, was zu Metrorrhagie führt.

Gebärmutterkrebs: Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Metrorrhagie. Gebärmutterkrebs tritt hauptsächlich bei älteren Frauen auf, die ihre  Menopause erreicht haben , und daher sind Frauen nach der Menopause anfälliger für Gebärmutterkrebs, der zu Metrorrhagie führt. Eierstockzysten können auch eine der Ursachen für Metrorrhagie sein.

Weiterlesen  Ist Loch im Herzen eine Behinderung?

Polypenbruch: Dies führt zu Frauen, die sich möglicherweise nicht einmal bewusst sind, dass sie Gebärmutterhals- oder Endometriumpolypen haben, und daher keine Behandlung suchen, die zum Bruch dieser Polypen führt und Metrorrhagie verursacht. Die Blutung tritt in solchen Fällen meist nach einem Geschlechtsverkehr auf.

Zervizitis: Dieser Zustand wird als Folge einer zervikalen Infektion verursacht. Als Folge dieser Infektion erfährt das Weibchen Metrorrhagie. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da er sich zu einem chronischen Zustand entwickeln kann und sich die Infektion auch ausbreiten kann.

Fehlgeburt/Abtreibung: Eine Frau, die eine Fehlgeburt hatte oder sich einer Abtreibung unterzogen hat, kann ebenfalls Metrorrhagie haben. Dies kann auf bestimmte fötale Überreste zurückzuführen sein, die solche abnormalen Blutungen verursachen.

Infektiöse Ursachen: Metrorrhagie kann auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr verursacht werden, der zu sexuell übertragbaren Krankheiten führt. Syphilis ist eine Erkrankung, von der bekannt ist, dass sie Metrorrhagie verursacht. Frauen mit  Lyme-Borreliose in der Vorgeschichte sind auch für häufige Infektionen prädisponiert, die das Auftreten von Metrorrhagie erhöhen können.

Hormonelles Ungleichgewicht: Hormonelles Ungleichgewicht, wie es durch Schilddrüsenerkrankungen verursacht wird, kann ebenfalls zu Metrorrhagie führen

Anomalie der Blutgerinnung: Frauen mit hoher Blutungsneigung und Gerinnungsproblemen neigen zu Metrorrhagie.

Empfängnisverhütung: Es gibt bestimmte Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung, die bei Anwendung eine Verletzung der  Vagina oder der Gebärmutterschleimhaut verursachen können, was zu Metrorrhagie führen kann. Das Intrauterinpessar oder IUP ist eine solche übliche Verhütungsmethode, die dazu neigt, Metrorrhagie zu verursachen.

Diagnose der Metrorrhagie

Sobald sich die Frau mit der Beschwerde einer Metrorrhagie beim Gynäkologen vorstellt, beginnt die Diagnose der Ursache mit einer ausführlichen Anamneseerhebung der Patientin. Während der Anamnese kann der Arzt dem Patienten bestimmte Fragen stellen, z. B. ob in der Vergangenheit Fehlgeburten oder Abtreibungen aufgetreten sind, ob es Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr gibt, ob der Patient eine Art Verhütungsmittel wie ein IUP verwendet und auch eine detaillierte Berücksichtigung des Menstruationszyklus der Patientin.

Weiterlesen  Wie Antibiotika wirksam waren und warum ihre Resistenz ein wachsendes Problem darstellt

Sobald der Arzt diese Informationen hat, kann er eine gynäkologische Untersuchung durchführen und auch die Vagina untersuchen, um nach Infektionen oder anderen Anomalien zu suchen. Dies hilft dem Arzt, Gebärmutterprobleme zu erkennen.

Bildgebende Untersuchungen in Form einer transvaginalen Sonographie können durchgeführt werden, um nach Anomalien innerhalb der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses zu suchen, wie z. B. einem Tumor, der die Ursache für die Metrorrhagie der Patientin sein kann. Schließlich wird ein Pap-Abstrich gemacht, um nach sexuell übertragbaren Krankheiten beim Patienten zu suchen, die die Metrorrhagie des Patienten verursachen können.

Wie wird Metrorrhagie behandelt?

Die Behandlung von Metrorrhagie beginnt, sobald eine Ursache der Erkrankung identifiziert ist. Wenn die Ursache harmloser ist, wie z. B. eine Infektion oder eine sexuell übertragbare Krankheit, kann der Patient Medikamente erhalten, um den Zustand zu heilen und eine Linderung der Metrorrhagie zu erreichen.

Der Patient wird gebeten, vollständige Bettruhe einzulegen, bis der ursächliche Faktor behandelt ist, da der übermäßige Blutverlust den Patienten anämisch machen kann, was seine inhärenten Komplikationen haben kann. In einigen Fällen, in denen der Patient extrem starke Blutungen hat, kann der Patient zur Beobachtung und Behandlung in eine stationäre Umgebung verlegt werden, bis der Zustand vollständig behandelt ist.

In Fällen, in denen Abtreibung oder Fehlgeburt die Ursache für Metrorrhagie sind, wird ein Verfahren namens Dilatation und Kürettage oder D & C durchgeführt, um die Gebärmutter und den Gebärmutterhals von allen Überresten des Fötus aus dem Körper zu reinigen, die Metrorrhagie verursachen können.

Der Patient kann auch orale Kontrazeptiva anstelle von Geräten erhalten, um die Hormonspiegel zu regulieren und das Auftreten von Metrorrhagie einzuschränken. Bei anderen hormonellen Anomalien können östrogenhaltige Medikamente verabreicht werden, um den Östrogenspiegel wieder auf den Normalwert zu bringen, den Menstruationszyklus der Frau zu korrigieren und Metrorrhagie zu behandeln.

Weiterlesen  Einige häufige Bedenken bezüglich Wasserbruch

Bei Verdacht auf Krebs als Ursache der Metrorrhagie werden weitere Studien durchgeführt, einschließlich einer Biopsie zur Überprüfung des Krebsstadiums, und der Patient erhält eine weitere Behandlung, einschließlich Bestrahlung und Chemotherapie.

In allen Fällen ist es äußerst wichtig, dass der Patient Eisentabletten erhält, da es ganz normal ist, dass der Patient aufgrund eines übermäßigen Blutverlusts aufgrund von Metrorrhagie sehr niedrige Eisenspiegel hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *