Molluscum contagiosum (MC): Ursachen, Risikofaktoren, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Molluscum Contagiosum (MC) ist eine virale Hautinfektion, die durch feste, runde, schmerzlose Beulen gekennzeichnet ist, die so klein wie ein Stecknadelkopf bis so groß wie ein Radiergummi sein können. Wenn die Beulen verletzt oder zerkratzt werden, breitet sich die Infektion auf die angrenzende Haut aus. Molluscum contagiosum kann jeden treffen; es ist jedoch häufiger bei Kindern. Erwachsene mit schwachem Immunsystem sind anfälliger für diese Infektion. Wenn das Molluscum contagiosum die Genitalien bei Erwachsenen befällt, wird es als STI oder sexuell übertragbare Infektion betrachtet. Molluscum contagiosum ist ansteckend und verbreitet sich durch direkten Hautkontakt und durch Berühren kontaminierter Gegenstände. Die Beulen von Molluscum contagiosum verschwinden normalerweise innerhalb eines Jahres ohne Behandlung; Es wird jedoch empfohlen, sie von einem Arzt oder Chirurgen entfernen zu lassen.

Die Ursache von Molluscum contagiosum (MC) ist ein Virus, das sich leicht verbreitet durch:

  • Direkter Hautkontakt mit einer betroffenen Person.
  • Berühren oder Verwenden von kontaminierten Gegenständen wie Handtüchern, Spielzeug, Wasserhähnen und Türgriffen.
  • Durch Reiben oder Kratzen der Beulen breitet sich das Virus auf die angrenzende Haut aus.
  • Sexuellen Kontakt mit einer Person, die Molluscum contagiosum hat.
  • Kinder, die an atopischer Dermatitis leiden, haben ein höheres Risiko, an einer Molluscum-contagiosum-Infektion zu erkranken.
  • Menschen mit schwachem Immunsystem haben ein höheres Risiko, an einer Molluscum-contagiosum-Infektion zu erkranken.
  • Auftreten von kleinen, runden, fleischfarbenen, erhabenen Beulen auf der Haut.
  • Diese Unebenheiten sind normalerweise etwa 2 bis 5 Millimeter breit.
  • Sie haben einen kleinen Punkt oder eine Vertiefung an der Spitze.
  • Diese Beulen können sich entzünden oder rot werden.
  • Durch Kratzen oder Reiben können diese Unebenheiten entfernt werden und auch dazu führen, dass sie sich auf die umgebende Haut ausbreiten.
  • Diese Beulen entwickeln sich bei Kindern häufig im Gesicht, am Hals, an den Händen, Armen und Achselhöhlen.
  • Während es sich bei Erwachsenen normalerweise um eine sexuell übertragbare Infektion handelt, sind die Beulen an den Genitalien, den inneren Oberschenkeln, dem Gesäß und dem Unterbauch zu sehen .

Untersuchungen auf Molluscum contagiosum (MC)

Die körperliche Untersuchung reicht in der Regel zur Diagnose aus. Für eine definitivere Diagnose können Abstriche aus der betroffenen Region/Beulen zum Testen entnommen werden.

Behandlung von Molluscum contagiosum (MC)

Molluscum Contagiosum (MC) löst sich normalerweise auf oder verschwindet von selbst ohne Behandlung innerhalb eines Jahres. Es wird jedoch empfohlen, die Beulen zu entfernen, insbesondere bei Erwachsenen, da sie ansteckend sind. Folgende Behandlungsmöglichkeiten werden verfolgt:

Medikamente gegen Molluscum contagiosum (MC)

  • Reizende Produkte, die Kaliumhydroxid oder Salicylsäure enthalten, helfen dabei, die Läsionen im Laufe der Zeit aufzulösen. Andere Arzneimittel bewirken, dass sich unter der Beule eine Blase bildet, die sie von der Haut abhebt.
  • Antivirale Cremes wie Imiquimod werden ebenfalls verschrieben und sind sehr effektiv bei der Entfernung der Beulen von Molluscum Contagiosum (MC).
  • Chirurgische Eingriffe wie Schaben und Kryotherapie werden ebenfalls durchgeführt, um die Molluscum-contagiosum-Läsionen zu entfernen.
  • Die Lasertherapie ist auch bei der Behandlung von Molluscum Contagiosum (MC) von Vorteil.
  • Halten Sie Ihre Hände sauber, indem Sie sie häufig waschen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
  • Berühren Sie niemals die Beulen und vermeiden Sie es, sich darüber zu rasieren.
  • Teilen Sie niemals persönliche Dinge wie Handtücher, Kleidung, Rasierer und Haarbürsten usw.
  • Decken Sie die Läsionen mit einem Verband ab, um eine Ausbreitung dieses Zustands zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie sexuellen Kontakt mit Personen mit Molluscum Contagiosum (MC)-Läsionen in der Nähe oder auf den Genitalien.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *