Morbus Paget des Knochens: Ursachen, Fakten, Symptome, Diagnose, Behandlung, Prognose

Die Paget-Krankheit ist, wie angegeben, ein chronischer pathologischer Zustand der  Knochen , bei dem eine Störung des normalen Prozesses des Knochenumbaus vorliegt. Die Paget-Krankheit betrifft die Skelettknochen. Studien schätzen, dass etwa 1 % der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten an der Paget-Krankheit leidet. In seltenen Fällen wird bei Kindern auch eine Form der Paget-Krankheit gefunden, die als juvenile Paget-Krankheit bekannt ist. Die Paget-Krankheit ist auch unter dem Namen Osteitis Deformans bekannt.

 

Wie wird die Paget-Krankheit des Knochens verursacht?

Es gibt keine bekannte Ursache für die Entwicklung der Paget-Krankheit. In letzter Zeit haben Studien gezeigt, dass einige Gene mit dieser Krankheit in Verbindung gebracht werden, darunter das Sequestrosom-1-Gen auf Chromosom 5. Eine  Virusinfektion ist auch ein ursächlicher Faktor für die Entwicklung der Paget-Krankheit bei Menschen, die diese Gene haben.

Fakten über die Paget-Krankheit des Knochens

Einige Fakten über die Paget-Krankheit sind:

  • Es ist eine chronische Erkrankung der Knochen
  • Normalerweise verursacht es keine Symptome.
  • Die Paget-Krankheit verursacht Schmerzen in den Knochen und Gelenken zusammen mit Kopfschmerzen , Hörverlust , Druck auf die Nerven, Verkrümmung der Gliedmaßen oder Wirbelsäulenverkrümmung
  • Es kann mit Röntgenaufnahmen, Blutabnahmen und Knochenscans diagnostiziert werden.
  • Die Paget-Krankheit kann auch andere verwandte medizinische Probleme verursachen
  • Einige der Behandlungsoptionen für die Paget-Krankheit sind entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel usw. sowie Medikamente, die das Fortschreiten der Paget-Krankheit verlangsamen sollen
  • Bei schweren Gelenkschäden, Frakturen oder extrem deformierten Knochen können chirurgische Eingriffe erforderlich sein.

Im Allgemeinen verursacht die Paget-Krankheit keine Symptome und ist meistens ein Zufallsbefund, wenn Röntgenaufnahmen für eine andere Erkrankung gemacht werden. Die Paget-Krankheit kann jedoch Schmerzen in den Knochen, Knochendeformationen, Frakturen und Arthritis verursachen . Die Schmerzen, die im Knochen von der Paget-Krankheit auftreten, stammen von dem Knochen, der betroffen ist. Einige der Knochen, die häufig von der Paget-Krankheit betroffen sind, sind Wirbelsäule, Femur, Becken, Schädel, Schlüsselbein und Oberarmknochen .

Die Hauptsymptome der Paget-Krankheit hängen von den betroffenen Knochen und dem Ausmaß der Knochenschädigung ab. Bei vergrößerten Knochen kann es zu einer Einklemmung benachbarter Nerven kommen, was zu Kribbeln und Taubheitsgefühl führt. Auch ein Beugen der Beine kann beobachtet werden. Wenn die  Hüft- oder Knieknochen betroffen sind, kommt es zu Arthritis sowie Schmerzen oder Steifheit in Hüfte und Knie. In Fällen, in denen die Schädelknochen betroffen sind, kann dies zu häufigen Kopfschmerzen und sogar zu  Hörverlust oder Sehstörungen führen.

Wie wird Morbus Paget des Knochens diagnostiziert?

Die übliche Methode zur Diagnose der Paget-Krankheit ist eine Röntgenaufnahme, die eine Deformation der Knochen zeigen kann. Andere bildgebende Verfahren wie Knochenscan, MRT oder  CT können ebenfalls zur Bestätigungsdiagnose durchgeführt werden. Blutabnahmen zeigen erhöhte Werte der alkalischen Phosphatase, was ein Kennzeichen der Paget-Krankheit ist. Ein Knochenscan kann den Grad der Beteiligung des Knochens an der Paget-Krankheit zeigen.

Was sind Behandlungen für Morbus Paget des Knochens?

Das Hauptziel der Behandlung des Morbus Paget besteht darin, den Krankheitsprozess zu kontrollieren und zu verlangsamen und etwaige Komplikationen zu behandeln. Wenn es keine durch die Paget-Krankheit verursachten Symptome gibt und die Bluttests relativ normal sind, ist keine besondere Behandlung erforderlich oder erforderlich. Zur Schmerzlinderung können entzündungshemmende Medikamente gegeben werden. Bei Knochendeformationen können Unterstützungen wie Fersenlifts oder Spezialschuhe gegeben werden. Bei schweren Schäden an Knochen, Gelenken oder Brüchen können operative Eingriffe erforderlich sein . Eine Operation wird nur durchgeführt, wenn der konservative Ansatz das Problem nicht lindern konnte.

Die Gesamtprognose für die Paget-Krankheit ist normalerweise gut, insbesondere wenn die Behandlung relativ früh erfolgt und den Knochen keine größeren Schäden zugefügt wurden. Die Paget-Krankheit befällt hauptsächlich die Knochen der Wirbelsäule, des Schädels, des Beckens und der Unterschenkel. Normalerweise ist das Fortschreiten der Symptome relativ langsam und diese Krankheit breitet sich nicht auf normale Knochen des Körpers aus. Die Behandlungen kontrollieren die Paget-Krankheit und lindern sogar die Symptome, heilen diese Krankheit jedoch in keiner Weise.

Leave a Reply

Your email address will not be published.