Myositis Ossificans oder heterotope Ossifikation: Symptome, Ursachen, Behandlung

Dieser Artikel behandelt Folgendes:
  • Symptome
  • Ursachen
  • Behandlung

Was ist Myositis Ossificans?

Myositis ossificans, auch bekannt als heterotope Ossifikation, ist ein Zustand, bei dem es zu einer abnormalen Knochenbildung in den Weichteilen kommt. Es kommt zu neuem Knochenwachstum in Bereichen, in denen normalerweise kein Knochen vorhanden ist, wie z. B. Muskeln, Bänder usw. Dies tritt häufig nach einer Verletzung oder einem Trauma auf, z. B. einer Prellung des Muskels, bei der der Muskel gegen den darunter liegenden Knochen gequetscht wird. Dies führt zu Blutungen und kann zur Bildung von Hämatomen führen, die sich zu einem Knochen verhärten können. Eine konservative Behandlung hilft bei der Linderung der Schmerzen und Schwellungen und schließlich kann eine Person mit normalen Aktivitäten fortfahren. Das Knochenwachstum kann manchmal auch in der Größe schrumpfen. Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, wird eine Operation durchgeführt, um das Knochenwachstum zu entfernen.

Symptome von Myositis Ossificans oder heterotoper Ossifikation

  • Schmerzen im Arm, wo die Verletzung aufgetreten ist.
  • Zärtlichkeit zu berühren.
  • Blutergüsse sind vorhanden.
  • Schwellung ist vorhanden.
  • Die Haut fühlt sich warm an.
  • Schmerzen beim Zusammenziehen und/oder Strecken des verletzten Muskels.
  • Eingeschränkter Bewegungsbereich des Ellbogens oder der Schulter.
  • Im Muskel ist ein fester, knöcherner Knoten zu spüren.

Ursachen von Myositis Ossificans oder heterotoper Ossifikation

  • Direkter Aufprall oder Trauma auf den Muskelbauch.
  • Die folgenden Ursachen erhöhen das Risiko einer Hämatomverhärtung zu einem Knochen
    1. Die Wärmeanwendung auf eine Verletzung anstelle der Eisanwendung bewirkt eine Erhöhung des Blutflusses zum verletzten Bereich.
    2. Wird im Akutstadium, also unmittelbar nach einer Verletzung, eine Sportmassage oder Elektrotherapie durchgeführt, so führt dies ebenfalls zu einer Erhöhung der Durchblutung und der Temperatur. Die Behandlungen, die die Temperatur erhöhen können, sollten erst begonnen werden, nachdem die akute Phase der Verletzung vorüber ist (normalerweise 72 Stunden nach der Verletzung).
  • Dieser Zustand kann auch aufgrund genetischer Störungen wie Fibrodysplasia ossificans progressiva und progressiver ossärer Heteroplasie auftreten.
  • Auch einige chirurgische Eingriffe können diesen Zustand verursachen.
  • Verletzung des Gehirns oder des Rückenmarks.
  • Der Arm sollte ruhiggestellt werden, damit die Verletzung heilen kann.
  • Die Anwendung von Eis hilft bei der Linderung von Schmerzen und Schwellungen.
  • Das Anheben des Arms über die Herzhöhe hilft auch dabei, Blutungen und Schwellungen zu verringern.
  • Ein Kompressionsverband kann verwendet werden, um Blutungen und Schwellungen zu reduzieren.
  • Der Arm sollte sanft bewegt werden, um Steifheit zu vermeiden.
  • Sobald die Schmerzen abgeklungen sind, sollten die Muskeln sanft gedehnt werden.
  • Die Sportmassage kann nach der Akutphase durchgeführt werden. Dies hilft, die Muskeln zu entspannen und die Flexibilität zu verbessern.
  • Hochdosierte nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) helfen, die weitere Entwicklung des Knochenwachstums zu reduzieren.
  • Nachdem die Schmerzen und Schwellungen abgeklungen sind, kann der Sportler schrittweise wieder zum Trainingsprogramm zurückkehren.
  • Wenn die Schmerzen anhalten oder wenn es ein Problem im Bewegungsbereich des Arms gibt, ist eine Operation erforderlich, um die Knochenwucherung zu entfernen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.