Gesundheits

Nasse Schuppen: Was es ist und wie man es loswird

Nasse Schuppen sind aufgrund der übermäßigen Talgproduktion auf der Kopfhaut nass oder fettig geworden. Wenn sich die Ölablagerungen mit Schmutz und abgestorbenen Hautzellen vermischen, bilden sich feuchte Schuppen.1Wenn Sie Ihre Kopfhaut mit nassen Schuppen aufkratzen, fühlt sie sich feucht an.

In diesem Artikel werden Hausmittel und verschreibungspflichtige Behandlungen gegen nasse Schuppen beschrieben und welche davon je nach Ursache angewendet werden sollten.

Was sind nasse Schuppen?

Talgist eine ölige Substanz, die von den Hautdrüsen produziert wird und dabei hilft, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn Ihre Kopfhaut zu viel Talg produziert oder nicht oft genug ausgewaschen wird, vermischt sich der überschüssige Talg mit Schmutz, bleibt am Haarschaft haften und sammelt sich auf der Kopfhaut an. Das sind nasse Schuppen.

Nasse vs. trockene Schuppen

Trockene Schuppen bestehen aus kleinen, weißen Flocken, die leicht von der Kopfhaut abfallen können. Die Ursache liegt meist in einer trockenen Kopfhaut.

Nasse Schuppen hingegen werden durch überschüssiges Fett im Haar verursacht. Die gelben Flocken nasser Schuppen sind viel größer und können klebrig werden, wodurch sie verklumpen und sich an Ihrem Haar festsetzen.

Häufige Ursachen für nasse Schuppen

Da die Hauptursache für nasse Schuppen überschüssiger Talg auf der Kopfhaut ist, kann eine unzureichende oder unzureichende Haarwäsche zu dieser Erkrankung führen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie fettige Haut haben.

Allerdings können verschiedene Erkrankungen zu Schuppen führen. Die Behandlung von Grunderkrankungen kann oft zu einer Linderung der Symptome führen.

Seborrhoische Dermatitis

Nasse Schuppen sind ein charakteristisches Merkmal der  seborrhoischen Dermatitis, was zu schuppigen Stellen und roter Haut an fettigen Körperstellen führt. 3Seborrhoische Dermatitis kann die Folge einer entzündlichen Reaktion auf einen Überschuss an Malassezia- Hefepilzen auf der Kopfhaut sein, kann aber auch durch Stress, hormonelle Veränderungen, kaltes oder trockenes Wetter und Medikamente wie Lithium hervorgerufen werden .

Die Auswirkungen einer seborrhoischen Dermatitis auf das Haar sind normalerweise minimal, Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass es zu Haarausfall kommen kann.1

Obwohl feuchte Schuppen häufig mit seborrhoischer Dermatitis in Verbindung gebracht werden, können die Symptome auch auftreten, wenn Sie an einer anderen Art von Hauterkrankung wie Psoriasis oder einer Infektion leiden. Es kann auch allein und ohne Grunderkrankung auftreten.

Schuppenflechte

Psoriasis kann auch nasse Schuppen verursachen. Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung der Haut und wird dadurch verursacht, dass das Immunsystem nicht in der Lage ist, zwischen gesunden Zellen und Krankheitserregern zu unterscheiden. Haare sind nicht immer von Psoriasis betroffen, aber bei manchen Menschen kann es zu Haarausfall kommen.4

Während sich Schuppenflechte auf der Kopfhaut auf Ihren Haaransatz oder andere Teile Ihres Gesichts und Halses ausbreiten kann, beschränkt sich die Schuppenbildung auf Ihre Kopfhaut.4

Infektion

Tinea capitis, auch Tinea capitis genannt , ist eine Pilzinfektion, die zu Juckreiz und Schuppenbildung auf der Haut führt. Es kann auch zu Haarausfall und kahlen Stellen kommen.5Diese Pilzinfektion kann mit oralen Medikamenten behandelt werden.

Ekzem

Atopische Dermatitis, eine Art Ekzem, führt zu Rötungen und Juckreiz der Haut. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die sporadisch auftritt.

Hausmittel

Die beste Behandlung nasser Schuppen hängt von der Ursache ab. Da die Erkrankung jedoch durch Fettablagerungen auf der Kopfhaut entsteht, umfasst die Behandlung im Allgemeinen häufigeres Waschen der Haare mit milden Shampoos und eine Pause von Stylingprodukten. Wenn Ihre nassen Schuppen mit einer Hauterkrankung zusammenhängen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die beste Behandlung für Ihre Erkrankung zu erhalten.

Shampoos wechseln

Es kann schwierig sein, festzustellen, ob Ihr Shampoo Ihre nassen Schuppen verschlimmert, bis Sie es nicht mehr verwenden. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Verwendung des richtigen Shampoos bei der Behandlung von Kopfhautproblemen helfen kann, die zu nassen Schuppen führen können.6

Shampoonieren Sie öfter

Wenn Ihre Kopfhaut übermäßig fettig ist und dadurch nasse Schuppen entstehen, müssen Sie Ihre Kopfhaut und Haare möglicherweise häufiger waschen.7Dadurch wird verhindert, dass sich Talg auf Ihrer Kopfhaut ansammelt, was zu feuchten Schuppen führt.

Machen Sie eine Pause vom Styling

Wenn Sie aufgrund einer Hauterkrankung unter nassen Schuppen leiden, verzichten Sie auf die Verwendung von Stylingprodukten. Die in vielen Stylingprodukten verwendeten Chemikalien sind aggressiv für die Kopfhaut. Dies könnte die Behandlung erschweren, da diese aggressiven Chemikalien den Zustand der Kopfhaut verschlechtern könnten, indem sie Reizungen oder Kontaktdermatitis, einen Hautausschlag, der durch den Kontakt mit einer bestimmten Substanz verursacht wird, verursachen könnten.8

Ändern Sie Ihre Ernährung

Untersuchungen haben gezeigt, dass Ihre Ernährung eine Rolle bei Hauterkrankungen spielen kann. Wenn Ihre nassen Schuppen also durch seborrhoische Dermatitis oder Psoriasis verursacht werden, kann eine ausgewogene Ernährung dazu beitragen, die durch diese Erkrankungen verursachten nassen Schuppen zu beseitigen.9Begrenzen oder vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel und ersetzen Sie sie durch Vollkornprodukte, Obst und Gemüse sowie mageres Eiweiß.

Verwenden Sie ein Aloe-Vera-Gel

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Enzyme und Vitamine der Aloe dabei helfen können, Entzündungen zu reduzieren und Juckreiz auf der Kopfhaut zu lindern.10Es könnte möglicherweise bei nassen Schuppen helfen, indem es Reizungen auf der Kopfhaut lindert.

Tragen Sie 3 bis 4 Esslöffel Aloe Vera auf die Kopfhaut auf und wickeln Sie dann 30 Minuten lang ein heißes und feuchtes Handtuch um Ihren Kopf. Sobald die Zeit abgelaufen ist, waschen Sie die Aloe Vera mit Shampoo aus. Sie können dies dreimal pro Woche tun.

Versuchen Sie es mit Arnika

Arnika ist ein pflanzliches Heilmittel, das bei verschiedenen Formen von Dermatitis, einschließlich seborrhoischer Dermatitis, eingesetzt werden kann. Es wird aus den Blüten der Pflanzenart Arnika gewonnen, hat entzündungshemmende Eigenschaften und wird in vielen Cremes und Salben gegen seborrhoische Dermatitis und Psoriasis verwendet.

Sie können es auf einer Kompresse anwenden, die in einen Esslöffel Arnika-Extrakt und einen halben Liter Wasser getaucht ist. Es ist zu beachten, dass die orale Einnahme von Arnika gefährlich ist und daher nur äußerlich auf der Kopfhaut und niemals als orales Medikament angewendet werden sollte.11

Tragen Sie Bockshornkleesamen auf

Bockshornklee ist ein mediterranes Kraut, das zur Familie der Fabaceae- Pflanzen gehört. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Verwendung der Samen der Bockshornkleepflanze ein wirksames Mittel gegen nasse Schuppen ist.12

Um Bockshornkleesamen zu verwenden, lassen Sie sie über Nacht einweichen und stellen Sie dann eine Paste her, die Sie auf Ihre Kopfhaut auftragen können. Lassen Sie die Paste 30 Minuten einwirken, bevor Sie sie mit mildem Shampoo ausspülen. Diese Methode kann zweimal pro Woche wiederholt werden. 

Versuchen Sie es mit Kopfhautpeelings

Obwohl es keine klinischen Beweise für die Verwendung von Kopfhautpeelings bei nassen Schuppen gibt, erfreut sich das Kopfhautpeeling großer Beliebtheit. Die Idee dahinter ist, dass ein Peeling der Haut übermäßige Fettansammlungen reduzieren und überschüssige abgestorbene Hautzellen auf der Kopfhaut entfernen kann.

Da eine übermäßige Ölproduktion auf der Kopfhaut mit einer empfindlichen Kopfhaut einhergeht, ist es am besten, die sanfteste Art von Peeling zu verwenden.13Wählen Sie Peelings, die Meersalz, Zink oder Palmsamenpulver enthalten.

Allerdings ist diese Methode möglicherweise nicht ideal für Menschen mit einer Kopfhauterkrankung. Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie ein Kopfhautpeeling gegen nasse Schuppen anwenden.

Hausmittel können bei der Behandlung nasser Schuppen wirksam sein, allerdings nur, wenn sie nicht durch eine Hauterkrankung verursacht werden. Wenn Sie diese Behandlungen zu Hause ausprobieren und sich Ihre nassen Schuppen nicht bessern, suchen Sie einen Arzt auf, um herauszufinden, ob eine Hauterkrankung Ihre nassen Schuppen verursacht.

Over-the-Counter-Behandlungen

Anti-Schuppen-Shampoos können Ihnen dabei helfen, nasse Schuppen in den Griff zu bekommen und zu reduzieren. Es gibt verschiedene Arten, daher sollten Sie nach solchen suchen, die bei der überschüssigen Ölansammlung auf Ihrer Kopfhaut helfen können. 

Eine Studie ergab, dass Zinkpyrithion, Selensulfid und Ketoconazol wirksame Mittel zur Behandlung von Schuppen sind, die allesamt häufige Bestandteile von OTC-Shampoos sind.14Die Forscher fanden außerdem heraus, dass Shampoos mit Rosenextrakt, gemischt mit Zinkpyrithion und einem Antimykotikum namens Climbazol, dazu beitragen können, die Talgsekretion und Entzündungen auf der Kopfhaut zu reduzieren.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Die Art der verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie gegen Ihre nassen Schuppen erhalten, hängt von der Ursache ab. Wenn die Ursache beispielsweise ein seborrhoisches Ekzem ist, werden antimykotische Shampoos verschrieben. Sie können das Übermaß an Pilzen auf der Kopfhaut bekämpfen.

Zu den spezifischen Antimykotika, die bei seborrhoischer Dermatitis eingesetzt werden können, gehören Ciclopirox und Ketoconazol.15Diese Shampoos sollten nach ärztlicher Anweisung verwendet werden.

Bei Psoriasis kann ein Arzt Anthralin verschreiben, um das Wachstum der Hautzellen zu verlangsamen. Möglicherweise empfehlen sie Ihnen auch medizinische Shampoos und Lotionen zur Anwendung auf Ihrer Kopfhaut. In schweren Fällen wird zusammen mit diesen anderen Behandlungen eine UV-Lichttherapie oder Phototherapie eingesetzt.16

Zusammenfassung

Nasse Schuppen sind die gebräuchliche Bezeichnung für gelbe Schuppen, die durch Fettansammlungen auf der Kopfhaut entstehen. Im Gegensatz zu trockenen Schuppen sind die Flocken nasser Schuppen größer und bleiben oft am Haar haften. Wenn Sie Ihre Haare nicht oft genug waschen oder von Natur aus eine fettige Kopfhaut haben, kann sich überschüssiges Öl ansammeln und zu nassen Schuppen führen.

Hauterkrankungen wie seborrhoische Dermatitis und Psoriasis können ebenfalls zu feuchten Schuppen führen. Die Behandlung hängt von der Ursache ab und umfasst typischerweise Anti-Schuppen-Shampoo und sanfte Haarpflegeprodukte. Wenn die Ursache eine Hauterkrankung ist, benötigen Sie verschreibungspflichtige Behandlungen von einem Arzt.

16 Quellen
  1. Borda LJ, Wikramanayake TC. Seborrhoische Dermatitis und Schuppen: eine umfassende Übersicht . J Clin Investig Dermatol. 2015;3(2). doi:10.13188/2373-1044.1000019
  2. Dall’Oglio F, Nasca MR, Gerbino C, Micali G. Ein Überblick über die Diagnose und Behandlung von seborrhoischer Dermatitis . Clin Cosmet Investig Dermatol . 2022;15:1537-1548. doi:10.2147/CCID.S284671
  3. Nationaler Verband für Ekzeme. Seborrhoische Dermatitis .
  4. Blakely K, Gooderham M. Management der Kopfhaut-Psoriasis: aktuelle Perspektiven . Psoriasis (Auckl). 29. März 2016;6:33-40. doi:10.2147/PTT.S85330
  5. Leung AKC, Hon KL, Leong KF, Barankin B, Lam JM. Tinea capitis: eine aktualisierte Rezension . Aktuelle Entdeckung von Medikamenten gegen Inflamm-Allergien bei Pat. 2020;14(1):58-68. doi:10.2174/1872213X14666200106145624
  6. Trüeb RM, Henry JP, Davis MG, Schwartz JR. Der Zustand der Kopfhaut beeinflusst das Haarwachstum und die Haarerhaltung durch oxidativen Stress . Int J Trichologie . 2018;10(6):262-270. doi:10.4103/ijt.ijt_57_18
  7. Punyani S, Tosti A, Hordinsky M, Yeomans D, Schwartz J. Der Einfluss der Shampoo-Waschhäufigkeit auf die Kopfhaut und den Haarzustand . Störung der Hautanhangsgebilde . 2021;7(3):183-193. doi:10.1159/000512786
  8. Gavazzoni Dias MF. Haarkosmetik: ein Überblick . Int J Trichologie. 2015;7(1):2-15. doi:10.4103/0974-7753.153450
  9. Sanders MGH, Pardo LM, Ginger RS, Kiefte-de Jong JC, Nijsten T. Zusammenhang zwischen Ernährung und seborrhoischer Dermatitis: eine Querschnittsstudie . J Invest Dermatol. 2019;139(1):108-114. doi:10.1016/j.jid.2018.07.027
  10. Hashemi SA, Madani SA, Abediankenari S. Die Übersicht über die Eigenschaften von Aloe Vera bei der Heilung von Hautwunden . Biomed Res Int. 2015;2015:714216. doi:10.1155/2015/714216
  11. Shenefelt PD. Kapitel 18: Kräuterbehandlung bei dermatologischen Erkrankungen . In Benzie IFF, Wachtel-Galor S, Hrsg. Kräutermedizin: Biomolekulare und klinische Aspekte. 2. Aufl. CRC Press/Taylor & Francis.
  12. Sakthi D. Wirksamkeit von Bockshornkleesamenpaste gegen Schuppen bei heranwachsenden Mädchen in einem ausgewählten Frauenheim in Coimbatore . Int J Nurs Educ Res ; 2(2):147-150.
  13. Ma L, Guichard A, Cheng Y, et al. Empfindliche Kopfhaut ist mit einer übermäßigen Talgproduktion und einem gestörten Mikrobiom verbunden . J Cosmet Dermatol. 2019;18(3):922-928. doi:10.1111/jocd.12736
  14. Barak-Shinar D, Green LJ. Behandlung von seborrhoischer Dermatitis und Schuppen auf der Kopfhaut mit einer auf Kräutern und Zinkpyrithion basierenden Therapie aus Shampoo und Kopfhautlotion . J Clin Aesthet Dermatol ; 2018;11(1):26-31.
  15. Clark GW, Pope SM, Jaboori KA. Diagnose und Behandlung von seborrhoischer Dermatitis . Bin Familienarzt ; 2015;91(3):185-190.
  16. Mosca M, Hong J, Hadeler E, Brownstone N, Bhutani T, Liao W. Scalp psoriasis: a literature review of effective therapies and updated recommendations for practical management. Dermatology and Therapy. 2021;11(3):769. doi:10.1007/s13555-021-00521-z

Additional Reading

  • Katta R, Kramer MJ. Skin and diet: an update on the role of dietary change as a treatment strategy for skin disease. Skin Therapy Lett; 23(1):1-5.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *