Gesundheits

Natürliche Febreze-Alternativen

ANGESPANNTER, NERVÖSER KOPFSCHMERZ? Was könnte beruhigender sein als ein Hauch natürlicher Febreze-Alternativen wie Zitrone oder vielleicht Lavendel, die beide für ihre beruhigenden Eigenschaften bekannt sind? Aber warte mal, vielleicht verursachen die Chemikalien in der Duftkerze, die du vorhin angezündet hast, diese Kopfschmerzen, diesen Juckreiz, sogar dieses Atemproblem.

Tatsächlich hat die Forschung der letzten Jahre gezeigt, dass hergestellte Duftstoffe negative Auswirkungen auf die moderne Gesellschaft haben können – erst jetzt werden die Auswirkungen einiger der Komponenten verstanden, so wie giftiges weißes Blei jahrhundertelang als Kosmetik verwendet wurde, ohne dass seine Schäden erkannt wurden . Genau die Eigenschaften, die einen Duft leicht verdampfen lassen und somit unseren Geruchssinn stimulieren können, bedeuten auch, dass sie hochreaktiv sind. Sie können auch unsere Immunreaktionen stimulieren.

Kein Wunder also, dass angesichts der Freude, die wir oft daran haben, eine Duftkerze anzuzünden oder die Luft mit einem im Laden gekauften Gebräu zu besprühen, die Duftindustrie einen Boom bei „natürlichen“ Düften erlebt . Es wird erwartet, dass der Markt innerhalb der nächsten vier Jahre satte 4,3 Milliarden Dollar wert sein wird, aber selbst das ist irreführend. „Tatsache ist, dass alle Duftstoffe chemisch sind. Und nur weil etwas „natürlich“ ist, heißt das noch lange nicht, dass es sicher ist“, sagt Karen Gilbert, Duftpädagogin, die mit dem kommerziellen Giganten IFF und dem Wellness-Pionier Neal’s Yard zusammengearbeitet hat. Sie betont, dass alle Düfte per Gesetz toxikologisch getestet und alle bekannten Allergene aufgelistet werden müssen. „Der einzige Weg, einen Duft ohne Allergene zu bekommen, ist, dass er tatsächlich zu 100 Prozent synthetisch ist. Die Natur ist unberechenbar. Ätherische Öle sind randvoll mit Allergenen.“

„Es gibt andere Möglichkeiten, Düfte ins Haus zu bringen, durch die Verwendung von Stoffen, die man als Ausgangsmaterial für Düfte bezeichnen könnte.“

Die Trennung zwischen natürlich und synthetisch ist also eine Art Ablenkungsmanöver: Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Raumduft auf Sie wirkt, rät Gilbert, die Verwendung einfach einzuschränken. „Alle Duftstoffe wurden früher sehr sparsam verwendet, aber jetzt sind sie in allem enthalten, bis hin zu Ihrem Toilettenreiniger“, bemerkt sie. Alternativ können Sie Ihre Unverträglichkeit durch einen Ausschlussprozess herausarbeiten oder es einfach gar nicht verwenden.

Natürliche Febreze-Alternativen

Dies soll jedoch nicht das angenehme Dufterlebnis in der Wohnung leugnen. Die Psychologie, die bestimmte Düfte mit bestimmten Wirkungen verbindet (entspannend, belebend, fokussierend, verbessernd usw.), ist nicht gut verstanden, und tatsächlich hat jeder Duft einen Einfluss auf die Stimmung, weil wir gelernt haben, ihn mit ihm in Verbindung zu bringen irgendein Ereignis. Düfte wirken nicht wie Drogen. Es ist viel persönlicher.

Trotzdem wird Ihre Auswahl an natürlichen Febreze-Alternativen für zu Hause wahrscheinlich stimmungsvoll sein, wenn auch nur an Zuhause. Die Leute sprechen davon, einen „charakteristischen Duft“ zu tragen, aber ein Zuhause kann auch einen davon haben. Und wenn Sie einfach einen Duft zu Hause finden, der eine willkommene Abwechslung zu einigen der unangenehmen Gerüche ist, von denen wir den ganzen Tag angegriffen werden, gibt es fast per Definition eine Art Wohlfühlfaktor.

Gilbert fügt hinzu, dass es natürlich auch andere Möglichkeiten gibt, Düfte ins Haus zu bringen, durch die Verwendung dessen, was man als physisches Ausgangsmaterial von Düften bezeichnen könnte – was ein „natürlicher“ hergestellter Duft für seine Herstellung verwenden könnte. Schnittblumen sind eine naheliegende, wenn auch teure Möglichkeit – zielen Sie beim Kauf auf Stängel mit einer offenen Blüte und vielen Knospen. Bestimmte Zimmerpflanzen – insbesondere Eukalyptus, Gardenien, kubanischer Oregano und Ansteckorchideen – sind vielleicht nicht immer die schönsten, bieten aber eine länger anhaltende natürliche Febreze-Alternative.

Ebenso duften einige der Kräuter, die wir häufig zum Kochen verwenden – wie Petersilie, Salbei und Basilikum –, sodass das Anlegen eines kleinen Indoor-Gemüsegartens eine Möglichkeit ist, der Luft eine gleichmäßig angenehmere Note zu verleihen. Die alte klassische Methode, um einen schnellen Allzweck-Lufterfrischer herzustellen, besteht darin, einen Topf mit Wasser und Rosmarin zum Kochen zu bringen und mehrere Stunden köcheln zu lassen. Später, wenn er abgekühlt ist, kann er in eine Schorle umgefüllt werden und muss gekühlt aufbewahrt werden. Diese einfache Methode funktioniert auch gut mit Zitrone, Lavendel oder Minze.

Hausgemachte Lösungen

Es gibt auch viele andere natürliche Febreze-Alternativen, die Sie ausprobieren können. Geben Sie ein paar Kapseln Vanilleextrakt in eine Tasse und backen Sie es bei starker Hitze im Ofen. Oder parfümieren Sie während der Reinigung: Erhitzen Sie weißen Essig und füllen Sie ein halb gefülltes Glas mit Zitrusschalen und einigen Kräutern auf, verschließen Sie das Glas und lassen Sie es 24 Stunden lang einwirken. Die Schalen und Kräuter abseihen und mit einem Teil Essig und zwei Teilen Wasser verdünnt erhält man ein gut riechendes und effektives DIY-Reinigungsspray. Es ist auch viel umweltfreundlicher als all diese chemisch gesättigten Alternativen.

Auch profanere Produkte können ersetzt werden. Nehmen Sie eine halbe Tasse Backpulver, fügen Sie zwei Teelöffel fein gehackten Rosmarin und etwas ätherisches Lavendelöl hinzu, mischen Sie es in einer Küchenmaschine und bewahren Sie es in einem Reißverschlussbeutel auf. Hey presto, du hast einen Teppich- oder Teppicherfrischer. Großzügig bestreuen, ca. 15 Minuten einwirken lassen und absaugen. Backpulver ist besonders effektiv beim Absorbieren von Flecken und unerwünschten Gerüchen, also beschleunigt es den Vorgang.

Das Problem bei vielen dieser offensichtlich natürlicheren Fiebermittel-Alternativen ist, dass sie in der Regel etwas Aufwand in ihrer Zubereitung erfordern, kurzlebig sind oder in ihrer Wirkung begrenzt sind. Ihr „Wurf“ – wie Branchenkenner die Kraft und damit Reichweite eines Duftes nennen – ist weit entfernt von dem einer typischen Duftkerze, eines Räucherstäbchens oder eines Plug-in-Duftdiffusors (der übrigens mit Wasser nachgefüllt werden kann). und ätherisches Öl und dann wiederverwendet). Damit Ihr Zuhause also richtig „natürlich“ wird, muss es häufig nachgefüllt werden.

Das ist der Nachteil. Aber auch die Vorteile sind klar – was den „natürlichen“ Duftmarkt in den kommenden Jahren wahrscheinlich antreiben wird, ist weniger die Sorge um die Gesundheit als vielmehr um die Nachhaltigkeit. Und das ist sicherlich ein organischerer Ansatz, um das eigene Zuhause zu beduften. Wenn Sie der Meinung sind, dass künstliche Düfte – ob synthetisch oder natürlich, und die Grenze zwischen ihnen ehrlich gesagt sehr dünn ist – Ihnen möglicherweise Probleme bereiten, lohnt es sich sicherlich, etwas Rosmarin aufzukochen und seine vertraute Note von Raum zu Raum wehen zu lassen . Es ist besser, als eine Kerze anzuzünden und sich von einem exotischen Gebräu umarmt zu fühlen, das angeblich an einen Zen-Abend erinnert – was auch immer das ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *