Nebenwirkungen von Codein-Medikamenten

Codein ist ein narkotisches oder opioides Schmerzmittel. Es wird häufig zur Behandlung von Schmerzen jeglicher Art verwendet, von leichten bis mittelschweren bis hin zu starken Schmerzen. Obwohl dieses Medikament normalerweise als Schmerzmittel verwendet wird, wird es auch zur Heilung von Husten und Erkältung verwendet. Insbesondere bei trockenem Reizhusten wird Codein verschrieben. Wenn Sie Grippe haben, wird dieses Medikament zusammen mit abschwellenden Mitteln und Antihistaminika verschrieben. Dieses Medikament wird häufig für viele verschrieben. Es gibt jedoch tatsächlich einige Nebenwirkungen dieses Arzneimittels.

Inhaltsverzeichnis

Wie wirkt Codein?

Bevor Sie über die Nebenwirkungen von Codein sprechen, ist es wichtig, den Mechanismus für dieses Medikament zu kennen oder wie es auf den Körper wirkt, um Schmerzen zu lindern. Fakt ist jedoch, wie Codein wirkt, ist nicht eindeutig bekannt. Es ist bekannt, dass auch Codein wie einige andere Opioide und Schmerzmittel an die Rezeptoren im Gehirn bindet. Die Rezeptoren leiten die Schmerzempfindung durch den Körper und das Gehirn weiter. Da dieses Arzneimittel diese Rezeptoren bindet, kann der Körper den Schmerz nicht mehr in seiner ursprünglichen Intensität empfinden.
Auf diese Weise verringert es das Unbehagen und erhöht Ihre Schmerztoleranz, sodass Sie das Gefühl haben, dass der Schmerz nachgelassen hat.

Nebenwirkungen von Codein-Medikamenten

Jetzt, da Sie wissen, wie Codein auf den Körper wirkt, um das Schmerzempfinden zu lindern oder zu reduzieren, müssen Sie über seine Nebenwirkungen Bescheid wissen. Es gibt eine ganze Reihe von Nebenwirkungen dieses Arzneimittels. Die häufigsten Nebenwirkungen von Codein sind –

  • Schwindel
  • Niedrige Herzfrequenz
  • Trockener Mund
  • Benommenheit
  • Steifes und schweres Gefühl in den Gliedern
  • Schwacher Puls
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Brechreiz
  • Krämpfe oder Krampfanfälle
  • Unruhe
  • Bauchschmerzen
  • Allergische Reaktion
  • Kurzatmigkeit oder flache Atmung
  • Juckreiz
  • Sedierung
  • Ausschlag.

Zusammen mit diesen gibt es einige schwerwiegendere Nebenwirkungen, die mit der Kognition verbunden sind. Diese sind –

  • Halluzination
  • Sich extrem glücklich oder extrem traurig fühlen
  • Ungewöhnliche Gedanken
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Euphorie
  • Ungewöhnliches Verhalten
  • Ohnmacht
  • Verwechslung.
Weiterlesen  Mögliche Komplikationen der sauren Refluxkrankheit

Zu den langfristigen Nebenwirkungen von Codein, die überhaupt nicht ignoriert werden sollten, gehören:

  • Reduzierter Sexualtrieb
  • Eine Notwendigkeit, mehr Codein zu verwenden, um die Wirkung zu erzielen
  • Abhängigkeit von Codein
  • Unregelmäßige Periode.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen oder Anzeichen und Symptome bemerken, ist es sehr wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Sie bemerken oder Ihre Angehörigen kognitive Veränderungen bei Ihnen bemerken, muss sofort der Arzt gerufen und Sie unverzüglich ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Codein-Sucht und -Abhängigkeit

Viele Forschungsstudien haben gezeigt, dass Codein wie andere Opioide auch eine Abhängigkeit von Langzeitkonsumenten schaffen kann. Wenn die Dosierung höher als üblich ist, kann die hohe Dosierung die Abhängigkeit verursachen.

Die durchschnittliche Dosis für Codein für Erwachsene beträgt 15-60 mg alle 4-6 Stunden, nur wenn es erforderlich ist. Zur Behandlung von Husten beträgt die Dosis 10-20 mg alle 4-6 Stunden. Eine maximale Dosierung von Codein unter allen Umständen beträgt 120 mg in 24 Stunden. Alles, was höher ist, ist eine hohe Dosierung und kann zu Abhängigkeit führen und schwere langfristige Nebenwirkungen verursachen.

Wird Codein zu Behandlungszwecken kurzzeitig konsumiert, macht es nicht abhängig. Wenn Sie es jedoch langfristig einnehmen, kann es zur Gewohnheit werden. Auch wenn Sie während der Schwangerschaft einnehmen, können beim Baby lebensbedrohliche Entzugserscheinungen auftreten. In diesem Fall ist es sehr wichtig, sich um diese Entzugserscheinungen beim Baby zu kümmern.

Was sollte der Arzt wissen?

Codein kann Ihrem Körper oft schwere Schäden zufügen, wenn Sie bereits andere Arzneimittel einnehmen. Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen oder wenn Ihr Arzt Ihnen dieses Arzneimittel verschreibt, ist es daher wichtig, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie Folgendes haben oder in der Vergangenheit hatten:

  • Schwangerschaft
  • Epilepsie
  • Leber erkrankung
  • Herzkrankheit
  • Lungenerkrankungen wie Asthma
  • Durchfall
  • Prostata-Störung
  • Depression
  • Nierenkrankheit
  • Erkrankung der Gallenblase
  • Nebennierenprobleme wie Morbus Addison .
Weiterlesen  Wie wirksam ist Humulin 70/30 und welche Nebenwirkungen hat es?

Informieren Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie vor kurzem eine Kopfverletzung hatten oder wenn Sie von Alkohol oder anderen Drogen abhängig sind oder wenn Sie allergisch gegen irgendetwas sind. Sie sollten Ihrem Arzt alles über Ihre medizinische Routine erzählen; einschließlich aller Arzneimittel, die ohne Rezept erhältlich sind und die Sie möglicherweise eingenommen haben. Dies sollte auch die pflanzlichen Arzneimittel oder die Komplementärarzneimittel umfassen, sofern vorhanden.

Verhinderung oder Verringerung der Nebenwirkungen von Codein

Wenn Sie das Codein-Arzneimittel gemäß der Verschreibung einnehmen, sollten Sie einige Dinge tun, um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Codein zu verringern oder zu verhindern. Diese sind –

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer nach einer Mahlzeit ein, damit Ihr Magen und Ihre Leber vor den starken Auswirkungen des Arzneimittels geschützt sind.
  • Essen Sie immer leichte, nicht scharfe Speisen. Vermeiden Sie reichhaltiges und scharfes Essen. Dadurch wird Übelkeit und Erbrechen vorgebeugt.
  • Trinken Sie keinen Alkohol, da dies Ihnen hilft, Schwindel zu vermeiden. Wenn Ihnen immer noch schwindelig wird, stellen Sie sicher, dass Sie in diesem Zustand nicht fahren.
  • Trinken Sie viel Wasser und ernähren Sie sich ausgewogen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung als Nebenwirkung von Codein. Wenn die Verstopfungsprobleme weiterhin bestehen, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Stellen Sie außerdem sicher, dass die Kinder im Haus keinen Zugang zu diesem Arzneimittel haben. Bewahren Sie es außerhalb der Reichweite von Kindern auf.

Fazit

Da Codein so viele Nebenwirkungen hat, ist es immer eine gute Idee, die Dosierung niedrig zu halten und es nicht lange einzunehmen. Wenn Sie davon abhängig sind und die Einnahme beenden möchten, treten bei Ihnen bestimmte Entzugserscheinungen auf, die auch den meisten Nebenwirkungen dieses Arzneimittels ähneln. Sie verschwinden jedoch normalerweise, sobald sich der Körper daran gewöhnt hat, unabhängig davon zu funktionieren. Normalerweise sind die Entzugserscheinungen nach 48 bis 72 Stunden nach der letzten Codein-Dosis am stärksten. Sie können medizinische Hilfe suchen oder einen Arzt aufsuchen, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie sich vom Konsum von Codein zurückziehen können.

Weiterlesen  Mallet Finger oder Baseball Finger: Ursachen, Symptome, Behandlung, Untersuchungen

Leave a Reply

Your email address will not be published.