Nekrotisierende Fasziitis: Risikofaktoren, Ursachen, Anzeichen und Symptome, ist sie ansteckend, Behandlung, Vorbeugung

Die nekrotisierende Fasziitis ist eine seltene, aber tödliche bakterielle Infektion, die durch die Zerstörung der Haut , des darunterliegenden Fettgewebes und des Gewebes in sehr kurzer Zeit gekennzeichnet ist. Etwa 1 von 4 Personen, die von dieser Infektion betroffen sind, stirbt daran. Nekrotisierende Fasziitis wird auch als fleischfressendes Bakterium bezeichnet. Wenn dieser Zustand die Genitalien betrifft, wird er als Fournier-Gangrän bezeichnet.

Die  Infektion breitet sich schnell aus und kann schnell lebensbedrohlich werden, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Der Patient kann einen Schock erleiden und Gangrän haben, wenn Haut, Fett und darunter liegendes Gewebe geschädigt sind.

Der Patient erfährt Schmerzen, Schwellungen, Rötungen der Haut. Die Haut fühlt sich warm an. Die Behandlung erfolgt durch Schneiden der infizierten Haut, Entfernen von Gewebe, Antibiotika, hyperbare Sauerstofftherapie und andere medizinische Verfahren bei Komplikationen wie Schock und Atemproblemen. Nekrotisierende Fasziitis kann auch zu multiplem Organversagen und Tod führen.

Risikofaktoren für nekrotisierende Fasziitis

  • Ein schwaches oder geschwächtes Immunsystem haben.
  • Chronische Erkrankungen wie Krebs, Diabetes, Leber- oder Nierenerkrankungen.
  • Schnitte und Kratzer auf der Haut.
  • Operationswunden auf der Haut.
  • Vorgeschichte von Virusinfektionen, die einen Hautausschlag verursachen, z. B. Windpocken.
  • Verwendung von Steroidmedikamenten, die zu einer Verringerung der Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen führen können.

Ursachen der nekrotisierenden Fasziitis

  • Nekrotisierende Fasziitis wird durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht, einschließlich solcher, die andere Infektionen wie Impetigo und Halsentzündung verursachen.
  • Nekrotisierende Fasziitis tritt auf, wenn Bakterien durch einen Schnitt, Insektenstich oder eine Verbrennung in eine Wunde gelangen.
  • Bakterien können bei Kontakt mit rohem Salzwasserfisch, rohen Austern oder Meerwasser in Wunden oder Schnitte eindringen.
  • Personen, die Verletzungen durch den Umgang mit Meerestieren wie Krabben, Hummer usw.
  • Operationsstellen, Schusswunden oder Tumore im Darm können ein Eintrittspunkt für Bakterien sein.
  • Prellung oder Zerrung des Muskels.
  • Nekrotisierende Fasziitis verursachende Bakterien können durch Kontakt von der infizierten Wunde einer anderen Person von einer Person auf eine andere übertragen werden, wie dies beispielsweise bei Windpocken passieren könnte.

Bei Patienten treten nach einer Verletzung häufig Symptome auf, darunter:

  • Der Schmerz der nekrotisierenden Fasziitis bessert sich über einen Zeitraum von 24 bis 36 Stunden, bevor er sich plötzlich verschlimmert.
  • Die Haut ist gerötet, schwillt an und fühlt sich heiß an.
  • Der Patient hat Fieber mit Schüttelfrost.
  • Der Patient leidet auch unter Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Ist nekrotisierende Fasziitis ansteckend?

Normalerweise ist eine nekrotisierende Fasziitis nicht ansteckend; Gesunde Menschen können sich jedoch mit dieser Infektion infizieren, wenn sie in engen Körperkontakt mit infizierten Patienten kommen. Enger physischer Kontakt mit einer infizierten Person führt zu einer nekrotisierenden Fasziitis, wodurch Bakterien durch jeden Schnitt oder Kratzer auf der Haut in den Körper der nicht infizierten Person gelangen. Wenn zum Beispiel eine gesunde Person mit einer MRSA-infizierten Läsion in Kontakt kommt, infiziert sich diese gesunde Person ebenfalls mit MRSA. Es ist wichtig zu beachten, dass für die Übertragung des Organismus, der eine nekrotisierende Fasziitis verursacht, der direkte Kontakt mit einer infizierten Person erforderlich ist, der durch einen Hautbruch wie einen Schnitt oder eine Abschürfung in den Körper gelangt.

Untersuchungen zur nekrotisierenden Fasziitis

  • Anamnese und körperliche Untersuchung.
  • Zur Bestimmung der Bakterienart wird eine Gewebeprobe entnommen.
  • Röntgenstrahlen.
  • CT-Scan.
  • MRT, all dies wird durchgeführt, um die Verletzung von Organen zu überprüfen und zu beurteilen und das Ausmaß der Infektion herauszufinden.

Behandlung der nekrotisierenden Fasziitis

Es ist zwingend erforderlich, dass die nekrotisierende Fasziitis so schnell wie möglich behandelt wird. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Überlebens- und Heilungschancen von der Infektion. Eine frühzeitige Behandlung kann auch schwerwiegende Komplikationen wie die Amputation einer gangränösen Extremität und den Tod verhindern.

Die Behandlung erfolgt üblicherweise auf der Intensivstation (ICU) und umfasst:

  • In den meisten Fällen ist eine Operation erforderlich, um das infizierte Gewebe und die Flüssigkeiten zu entfernen, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  • Viele Patienten benötigen mehrere Operationen, um die Infektion zu kontrollieren.
  • Je nach Schwere und Ausmaß der Infektion können Gliedmaßen amputiert oder Organe entnommen werden, um das Leben des Patienten zu retten.
  • Medikamente wie Antibiotika werden verabreicht, um die Bakterien zu zerstören, die die nekrotisierende Fasziitis verursacht haben, und um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  • Es werden medizinische Verfahren zur Behandlung von Komplikationen einer nekrotisierenden Fasziitis wie Atembeschwerden, Schock und Organversagen durchgeführt.
  • Eine hyperbare Sauerstofftherapie wird durchgeführt, um Gewebetod zu verhindern und die Heilung zu fördern.
  • Nekrotisierende Fasziitis ist eine seltene bakterielle Infektion und kann sich nur bei direktem Kontakt und bei Schnitten oder Rissen in der Haut ausbreiten, durch die die Bakterien in den Körper gelangen können.
  • Antibiotika werden einer Person verabreicht, die in engem Kontakt mit einem Patienten stand, der an nekrotisierender Fasziitis leidet. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.
  • Bei Anzeichen einer Infektion, wie Schmerzen, Rötung, Schwellung, Fieber, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.
  • Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich, um Infektionen vorzubeugen.
  • Es ist wichtig, die Schnitte, Verbrennungen, Kratzer, Wunden oder Bisse im Körper sauber zu halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.