Gesundheits

Nervengleiten in der Physiotherapie

Nervengleiten, auch Nerv-Flossing oder Stretching genannt, ist eine Übungstechnik, die in der Physiotherapie eingesetzt wird und die Nerven dehnt, um die Nervenbewegung zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Nervengleitübungen können Ihnen helfen, sich von Erkrankungen zu erholen, die zu Nervenverspannungen oder -kompressionen in den oberen oder unteren Extremitäten sowie im unteren Rücken- und Brustbereich führen.

Beispiele hierfür sind Ulnaris-Gleitschienen, die helfen, Schmerzen zu lindern, die durch eine Verletzung des Ulnaris-Nervs verursacht werden(die den Unterarm und die Hand versorgt). Das Gleiten des Ischiasnervs kann helfen, Schmerzen zu lindern, die mit einer häufigen Erkrankung namens Ischias einhergehenAuswirkungen auf den unteren Rücken und die Beine.

Dieser Artikel erklärt, wann Nerv Gliding eingesetzt wird und bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Übungen, die Sie zu Hause durchführen können. Außerdem wird beschrieben, wie lange es dauern kann, bis Ergebnisse erzielt werden, und wie die Übungen sicher durchgeführt werden.

Warum Nervengleiten verschrieben wird

Ihr Physiotherapeut (PT) kann Ihnen Nervenseidenübungen verschreiben, wenn Nervenverspannungen oder -verspannungen zu Schmerzen und/oder dem Verlust der Beweglichkeit eines Gelenks beitragen.1

Nervengleitübungen werden eingesetzt, um eine reibungslose Bewegung peripherer Nerven zu ermöglichen. Dies sind die Nerven, die vom Gehirn und Rückenmark zum Rest des Körpers reichen. Durch die Übungen können sich periphere Nerven ungehindert bewegen, wenn ein Gelenk oder ein Muskel gestreckt oder gebeugt wird.

Zu den Erkrankungen, bei denen Nervengleitübungen empfohlen werden können, gehören:1

  • Muskelzerrung (eine Verletzung, die durch die Überdehnung eines Muskels oder einer Sehne verursacht wird)
  • Ischias (Nervenschmerzen im unteren Rücken und in den Beinen, verursacht durch eine Verletzung des Ischiasnervs )
  • Bandscheibenvorfall (Vorwölbung der Bandscheibe zwischen den Wirbelsäulenknochen)
  • Zervikale Radikulopathie(das Einklemmen eines Nervs, der aus den Wirbelsäulenknochen des Halses austritt)
  • Karpaltunnelsyndrom (das Einklemmen des Nervus medianus beim Durchgang durch einen engen Tunnel im Handgelenk)
  • Kubitaltunnelsyndrom (das Einklemmen des N. ulnaris beim Durchgang durch einen engen Tunnel im Ellenbogen)
  • Tarsaltunnelsyndrom (das Einklemmen des Schienbeinnervs beim Durchgang durch einen engen Tunnel im Knöchel)
  • Plantarfasziitis(Entzündung des Gewebebandes, das entlang der Unterseite des Fußes verläuft)
  • Piriformis-Syndrom(Krämpfe des Piriformis-Muskels des Gesäßes, die den Ischiasnerv komprimieren)
  • Thoracic-outlet-Syndrom(die Kompression von Nerven, Arterien und Venen im unteren Hals- und oberen Brustbereich)
  • Rehabilitation nach der Operation oder nach der Immobilisierung

Nervengleiter der oberen Extremität

Wenn Sie Nervenschmerzen in Ihrem Arm oder Ihren Händen haben, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die folgenden Nervengleitübungen für die oberen Extremitäten:

Medianus-Gleiten Nr. 1

Um den Nervus medianus mit Zahnseide zu behandeln (was Ihnen hilft, das Handgelenk und die Finger zu beugen):

  1. Steh gerade.
  2. Legen Sie Ihren rechten Arm mit der Handfläche nach oben an Ihre Seite.
  3. Beugen Sie Ihr Handgelenk langsam nach unten und strecken Sie dabei die Vorderseite Ihres Handgelenks und Ihre Handfläche.
  4. Dann beugen Sie Ihren Kopf von Ihrem Arm weg.
  5. Halten Sie die Position zwei Sekunden lang und kehren Sie dann in die Ausgangsposition zurück
  6. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Medianus-Gleiten Nr. 2

Diese fortgeschrittenere Übung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Steh gerade.
  2. Strecken Sie Ihren Arm mit geradem Ellbogen zur Seite aus.
  3. Beugen Sie Ihr Handgelenk nach oben, während Sie Ihren Kopf von Ihrem ausgestreckten Arm weg neigen.
  4. Zwei Sekunden lang gedrückt halten.
  5. Beugen Sie dann Ihr Handgelenk nach unten, während Sie Ihren Kopf in Richtung Ihres ausgestreckten Arms neigen.
  6. Zwei Sekunden lang gedrückt halten und dann in die Ausgangsposition zurückkehren.
  7. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Medianus-Gleiten sind besonders nützlich, wenn Sie an einem Karpaltunnelsyndrom leiden.2

Ulnarnerv-Gleitzug Nr. 1

Um den Nervus ulnaris mit Zahnseide zu behandeln (wodurch Sie auch Ihr Handgelenk beugen und Ihre Finger von einer Seite zur anderen bewegen können):

  1. Stellen Sie sich mit zur Seite ausgestrecktem Arm hin, die Handfläche zeigt zum Boden.
  2. Beugen Sie Ellbogen und Handgelenk langsam nach oben, sodass sich die Handfläche zur Seite Ihres Gesichts bewegt.
  3. Halten Sie die Position zwei Sekunden lang und lassen Sie sie dann los.
  4. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Ulnarnerv-Gleitzug Nr. 2

Diese fortgeschrittenere Übung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Steh gerade.
  2. Strecken Sie Ihren Arm zur Seite aus.
  3. Beugen Sie Ihren Ellbogen in einem 90-Grad-Winkel, wobei Ihre Handfläche vom Körper weg zeigt.
  4. Beugen Sie Ihr Handgelenk zu sich, während Sie Ihren Kopf in Richtung des ausgestreckten Arms neigen.
  5. Zwei Sekunden lang gedrückt halten.
  6. Beugen Sie dann Ihr Handgelenk von sich weg, während Sie Ihren Kopf von Ihrem ausgestreckten Arm wegbeugen.
  7. Zwei Sekunden lang gedrückt halten und dann in die Ausgangsposition zurückkehren.
  8. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Radialisnerv-Gleitzug Nr. 1

So verwenden Sie Zahnseide für den N. radialis (hilft Ihnen, Ellbogen, Handgelenk, Daumen und Finger zu strecken):

  1. Stellen Sie sich mit dem Arm neben Ihre Hüfte und die Handfläche nach hinten.
  2. Beugen Sie Ihr Handgelenk und ziehen Sie dann langsam Ihre Schulter zurück in die Streckung.
  3. Während Sie diese Position halten, beugen Sie Ihren Hals vom Arm weg.
  4. Halten Sie die Position zwei Sekunden lang und lassen Sie sie dann langsam los.
  5. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Radialisnerv-Gleitzug Nr. 2

Diese fortgeschrittenere Übung wird wie folgt durchgeführt:

  1. Stellen Sie sich aufrecht hin und halten Sie den Hänger an Ihrer Seite.
  2. Halten Sie Ihren Ellbogen gerade und drehen Sie Ihre Handfläche so, dass sie nach hinten zeigt.
  3. Beugen Sie Ihren Ellbogen in einem 90-Grad-Winkel, wobei Ihre Handfläche vom Körper weg zeigt.
  4. Beugen Sie Ihr Handgelenk nach hinten, während Sie Ihren Kopf zum Arm neigen.
  5. Zwei Sekunden lang gedrückt halten.
  6. Beugen Sie dann Ihr Handgelenk nach vorne, während Sie Ihren Kopf vom Arm wegbeugen.
  7. Zwei Sekunden lang gedrückt halten und dann in die Ausgangsposition zurückkehren.
  8. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Ischiasnervgleiter

Nervengleiter für die unteren Extremitäten zielen darauf ab, die Bewegung des Ischiasnervs zu verbessern. Es gibt mehrere, die auf unterschiedliche Weise helfen können:

Gleiten des Ischiasnervs in Rückenlage

So führen Sie das Gleiten des Ischiasnervs in Rückenlage durch:

  1. Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken.
  2. Beuge ein Knie und greife mit beiden Händen dahinter.
  3. Strecken Sie Ihr Knie.
  4. Beugen Sie Ihren Knöchel ein paar Mal nach oben und unten. Sie sollten eine leichte Dehnung hinter Ihrem Knie und Ihrer Wade spüren.
  5. Senken Sie Ihr Bein langsam wieder in die gebeugte Knieposition.
  6. Fünf bis 15 Mal wiederholen.

Sitzender Ischiasnervgleiten

So führen Sie den Ischiasnerv-Gleiten im Sitzen durch:

  1. Setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl und stellen Sie Ihre Füße flach auf den Boden.
  2. Strecken Sie Ihr rechtes Bein aus und halten Sie dabei das Knie angespannt und die Muskeln steif.
  3. Beugen Sie langsam Ihren Fuß, bewegen Sie Ihren Oberkörper zum Knie und halten Sie ihn einige Sekunden lang gedrückt.
  4. Zeigen Sie dann langsam mit dem Zeh und halten Sie ihn einige Sekunden lang gedrückt.
  5. Loslassen und entspannen.
  6. Wiederholen Sie dies fünf bis 15 Mal an jedem Bein.

Stehendes Ischiasnerv-Gleiten

Der Ischiasnerv-Gleiten im Stehen ist eine Übung der McKenzie-Methode , mit der der Ischiasnerv stärker gedehnt werden kann. Es zu tun:

  1. Stellen Sie einen Fuß auf einen Stuhl oder eine Stufe und stellen Sie Ihr Bein in eine Ausfallschrittposition.
  2. Beugen Sie sich langsam nach vorne, bis Sie eine Dehnung in Ihrem Standbein spüren.
  3. Halten Sie die Position einige Sekunden lang gedrückt und kehren Sie dann in die stehende Position zurück.
  4. Wiederholen Sie dies fünf bis 15 Mal pro Bein.

Mobilisierendes Nervengleiten

Diese Übung hilft, den Ischiasnerv zu entspannen, indem sie den Unterkörper in der Taille vom Rumpf wegdreht. Um dies zu tun:

  1. Legen Sie sich flach auf den Rücken.
  2. Beugen Sie Ihr linkes Bein und halten Sie das Knie mit Ihren Händen.
  3. Ziehen Sie das linke Bein vorsichtig über die rechte Seite Ihres Körpers und halten Sie das Knie dabei in einem 90-Grad-Winkel.
  4. Einige Sekunden lang gedrückt halten und vorsichtig loslassen.
  5. Wiederholen Sie dies fünf bis 15 Mal für jedes Bein.

Nervengleiten in der hinteren Oberschenkelmuskulatur

Wenn die hintere Oberschenkelmuskulatur nicht regelmäßig gedehnt wird, kann sie sich verspannen und zum Piriformis-Syndrom führen. Abhilfe kann folgende Stehübung schaffen:

  1. Stellen Sie die Ferse Ihres Fußes auf einen Stuhl, während Sie das Bein gerade halten. (Um sich zu stabilisieren, können Sie den Stuhl neben eine Wand stellen und ihn festhalten, um das Gleichgewicht zu halten.)
  2. Neigen Sie Ihre Brust nach vorne, bis Sie eine Dehnung in Ihrer Oberschenkelmuskulatur spüren.
  3. Richten Sie Ihre Zehen nach oben und halten Sie sie einige Sekunden lang gedrückt.
  4. Lassen Sie los und bringen Sie Ihren Oberkörper aufrecht.
  5. Wiederholen Sie dies fünf bis 15 Mal für jedes Bein.

Piriformis-Dehnung

Die Übung zielt direkt auf den Piriformis-Muskel ab, wo der Ischiasnerv-Schmerz akut zu spüren ist. Um dies zu tun:

  1. Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken.
  2. Legen Sie Ihren linken Knöchel auf das Knie Ihres rechten Beins.
  3. Fassen Sie mit beiden Händen die Rückseite Ihres rechten Knies.
  4. Ziehen Sie das Knie in Richtung Brust, bis Sie eine leichte Dehnung oben im Gesäß spüren.
  5. Einige Sekunden lang gedrückt halten und loslassen.
  6. Wiederholen Sie dies fünf bis 15 Mal für jedes Bein.

Gleitbewegungen des Brustnervs

Obwohl der Schwerpunkt der Nervengleiten hauptsächlich auf Ischias oder Erkrankungen wie dem Karpaltunnelsyndrom liegt, können sie auch bei einem Thoracic-outlet-Syndrom (einer Erkrankung des Plexus brachialis ) eingesetzt werdenNerven, die am Hals entstehen).

Nervengleiten Nr. 1 des Plexus brachialis

Diese Übung konzentriert sich auf Nervenschmerzen, die vom Nacken bis zur Achselhöhle wandern. Um dies zu tun:

  1. Stellen Sie sich aufrecht hin und legen Sie die Arme an die Seiten.
  2. Greifen Sie nach hinten und verschränken Sie Ihre Finger.
  3. Ziehen Sie Ihre Hände nach unten und ziehen Sie Ellbogen und Schulterblätter zusammen.
  4. Ziehen Sie die Schultern nach oben und halten Sie sie einige Sekunden lang gedrückt.
  5. Entspannen Sie sich und wiederholen Sie die Übung fünf bis 15 Mal.

Nervengleiten Nr. 2 des Plexus brachialis

Diese Übung hilft auch, die Nerven des Plexus brachialis durch eine Reihe seitlicher Dehnungen und Rotationen zu entspannen. Um dies zu tun:

  1. Stellen Sie sich aufrecht hin und legen Sie die Arme an die Seiten.
  2. Heben Sie Ihren linken Arm zur Seite, sodass er gerade von der Schulter ausgestreckt ist.
  3. Ziehen Sie Ihren Arm so weit wie möglich nach hinten und halten Sie ihn dabei gerade.
  4. Beugen Sie Ihr Handgelenk, sodass Ihre Handfläche nach außen zeigt, und halten Sie diese Position einige Sekunden lang.
  5. Beugen Sie dann Ihr Handgelenk so weit wie möglich und halten Sie es einige Sekunden lang gedrückt.
  6. Wiederholen Sie die Übung für fünf bis 15 Wiederholungen an jedem Arm.

Sicherheitsrichtlinien für Nervengleiten

Bevor Sie eine Nervengleitübung ausprobieren, ist es wichtig, sich an Ihren Arzt oder Physiotherapeuten zu wenden, der Ihnen Übungen empfehlen kann, die speziell auf Ihre Erkrankung zugeschnitten sind.

Um die Sicherheit zu gewährleisten, sollten Sie bei jeder Nervengleitübung vier Regeln beachten:

  1. Beginnen Sie langsam mit etwa fünf Wiederholungen und steigern Sie sich schrittweise auf 10 bis 15.
  2. Verspann dich nicht. Halten Sie Ihren Körper entspannt, auch wenn bestimmte Muskeln gedehnt oder gebeugt werden.
  3. Achten Sie beim Ausführen der Bewegungen auf das Ein- und Ausatmen.
  4. Hören Sie sofort auf, wenn Sie neue Schmerzen verspüren.

Die Verwendung von Nervenseide kann ein leichtes Kribbeln oder Schmerzen verursachen, die jedoch innerhalb weniger Minuten abklingen sollten. Wenn der Schmerz oder das Kribbeln extrem ist oder anhält, führen Sie die Bewegungen möglicherweise zu aggressiv aus. Lassen Sie es mehrere Tage ruhen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie Anpassungen vornehmen können. 2

Kann die Verwendung von Nervenseide Ischias verschlimmern?

So wie Spasmen des Piriformis-Muskels Ischiasschmerzen auslösen, können übermäßig aggressive Muskelkontraktionen den Ischiasnerv komprimieren und ebenfalls Schmerzen verursachen. Wenn Sie zu früh zu viel tun, kann dies auch zu Entzündungen führen, die den Ischiasnerv direkt reizen. 3

Um dies zu vermeiden, führen Sie die Übungen kontrolliert durch und versuchen Sie, es nicht zu übertreiben. Bei der Verwendung von Nervenseide ist weniger manchmal mehr.

Wie lange dauert es, bis das Nervengleiten funktioniert?

Wenn die Verwendung von Nervenseide sorgfältig durchgeführt wird, lassen Nervenverspannungen und Schmerzen in der Regel im Laufe von sechs bis acht Wochen nach. Innerhalb weniger Wochen sollten Sie weniger Schmerzen oder Kribbeln bemerken und im Laufe der Zeit müssen Sie die Dehnübungen wahrscheinlich immer weiter ausdehnen.

Nach sechs bis acht Wochen gleichmäßiger und täglicher Nervengleitbewegungen sollten Sie von Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten erneut untersucht werden. In manchen Fällen können fortlaufende Übungen empfohlen werden, um das Wiederauftreten der Symptome zu verhindern.

Zusammenfassung

Nerve Glides, auch bekannt als Nerve Flossing, sind Übungen, die dabei helfen, eingeklemmte, komprimierte oder verletzte Nerven zu dehnen oder zu lösen. Die Übungen können bei Erkrankungen wie Karpaltunnelsyndrom, Ischias oder Thoracic-outlet-Syndrom eingesetzt werden. Nervengleiten können von einem Physiotherapeuten erlernt und zu Hause durchgeführt werden, um bestimmte Arten von Nervenschmerzen zu lindern, oft innerhalb von sechs bis acht Wochen.

3 Quellen
  1. Basson A, Olivier B, Ellis R, Coppieters M, Stewart A, Mudzi W. Die Wirksamkeit der Nervenmobilisierung bei neuromuskuloskelettalen Erkrankungen: eine systematische Überprüfung und Metaanalyse .  J Orthop Sports Phys Ther . 2017;47(9):593-615. doi:10.2519/jospt.2017.7117
  2. Amerikanische Akademie für orthopädische Chirurgen. Therapeutisches Übungsprogramm beim Karpaltunnelsyndrom .
  3. Anikwe EE, Tella BA, Aiyegbusi AI, Chukwu SC.  „Einfluss der Nervenseidentechnik auf akute Ischiasbeschwerden und den Bewegungsumfang der Hüfte“ .  IJMBR.  2015;4(2).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *